IMG_7604-Pano_klein.jpg

Ukrainische Zwillinge Elia und Daniel Perepech Mitglied 1499 und 1500

Aktualisiert: 29. Aug.

„Es vergeht kein ein Tag, an welchem kein Mitgliedsantrag bei mir eingeht“, so Christiane Metin-Ellinger auf die Frage, wie sich die Mitgliederzahlen in den (Nach) Corona-Zeiten entwickelt haben.


Alexander Dierolf (E-Jugend-Coach), Nane Metin-Ellinger, Horst Marlok, Alexander Pavlic (Jugendeiter Fußball und E-Jugend Coach)

Durch die zahlreichen Eintritte hat „Nane“ zwar auf der einen Seite alle Hände voll zu tun, auf der anderen Seite ist ihre Freude auch riesig:

„Besonders in den Abteilungen Fußballjugend und Kinderturnen ist der Zulauf enorm. Zwar hatten wir durch die schwierigen Corona-Zeiten eine leichte Delle in der Entwicklung der Mitgliederzahlen, aber zwischenzeitlich steigen die Zahlen deutlich an“, so unsere überaus engagierte Vereinsfunktionärin auf Nachfrage.

Unlängst wurde die magische Grenze von 1500 Mitgliedern durchbrochen, als die ukrainischen Zwillinge Elia und Daniel Perepech offiziell in den Verein eintraten.

Die beiden 11-Jährigen gehen begeistert ins Fußballtraining und haben so Kontakt zu Gleichaltrigen. Elia und Daniel kamen aufgrund des Kriegsgeschehens in der Ukraine mit ihren Eltern und Geschwistern nach Untermünkheim und fanden bei der Familie Krimmer vorerst eine Unterkunft. Natürlich werden Kriegsflüchtlinge und auch Asylsuchende zunächst von einer Beitragszahlung befreit und für TURA-Vorstand und Ausschuss ist es selbstverständlich, die Kinder bei uns offen aufzunehmen und zu integrieren. Die Freude bei Elia und Daniel war groß, als sie kürzlich vor dem Training ihrer E-Jugendmannschaft Besuch bekamen. Nane Metin-Ellinger und Vorstandsprecher Horst Marlok ließen es sich nicht nehmen, Elia und Daniel mit einem TURA-Fanartikel-Grundset zu überraschen.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit ist. Umso mehr freut sich der TURA Untermünkheim, dass sich über 100 Vereinsmtiglieder als Trainer/Betreuer/Übungsleiter im Verein vor allem für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen engagieren.

11 Ansichten0 Kommentare