Login
Tolle Bilder vom Rennwochenende gibt´s auf der Homepage vom MHW-Cube-Racing-Team...

www.mhw-cube-racing-team.de

Swiss racing

Davos, zum ersten Mal macht der Tross des Schweizer BMC Racing Cups im Landwassertal Halt. Dort, wo im Winter beim Langlauf-Weltcup Dario Cologna und Co. um Weltcuppunkte laufen, findet das fünfte Rennen der beliebten Mountainbikeserie statt. Das Rennen gilt einerseits als letzter Formtest für die nationalen Schweizer Meisterschaften die eine Woche später stattfinden werden, anderseits verbinden viele ausländische Olympiafahrer des Höhentraining im Engadin oder Livigno mit dieser Startmöglichkeit als letzter Schliff für die Olympischen Spielen von London. 

Kaum zu glauben, 10 Jahre ist unser Abenteuer nun schon im vollen Fluss. Eine unheimliche Entwicklung, Erlebnisse mit viel Spannung und Spaß liegen hinter uns. Es ist Zeit mal für ein paar Sekunden anzuhalten und zu feiern.
Am Race Wochenende wollen wir das nun tun. Extra zu diesem Event entstand ein kleines Buch über die Geschichte der Freeriders Kochertal. Unglaublich tolle Bilder aus einem riesigen Fundus finden dort Ihren Platz.

Trainingslager in den Dolomiten

Hofern, bereits zum 4ten mal waren die Racer im Trainingslager in Hofern bei Bruneck. Zusammen mit dem TURA Untermünkheim und der Radsportabteilung „Freeriders Kochertal“ waren knapp 70 Personen mit dabei. Täglich ging es in mehreren Gruppen zusammen mit Bike Guides in die umliegenden Berge. Die Race Gruppe kam auf mehrere tausend Höhenmeter einige Alpquerungen standen auf dem Programm. Nicht selten musste das Bike geschultert über Schneefelder oder steile Abhänge getragen werden.
Etwas ausgepowert aber überglücklich ging es am Wochenende wieder nach Hause.

 

Showdown in Heubach

Heubach, bike the rock, ein Mountainbike Event der seinesgleichen sucht. Tausende Zuschauer haben sich auch in diesem Jahr wieder unter dem Rosenstein versammelt, um die Weltelite der Mountainbiker auf Ihrem schnellen Ritt durch und über den Rosenstein anzufeuern. Mit dabei auch die Radsport Equipe des TURA Untermünkheim.

Hattrick 24 Std. Mountainbike Weltmeisterschaft

wm1Sulzbach Rosenberg, nicht irgendein Rennen sondern WM Titelverteidigung. Es Stand viel auf dem Spiel für die Equipe aus Untermünkheim. Als 8er Team waren die Untermünkheimer nach dem Titel 2009 / 2010 angereist um zu siegen. Es galt sich mit den besten extrem Sportlern aus der ganzen Welt zu messen.

Ein großes Abenteuer

v.l.n.r. Fahrer MHW-Cube-Racing-Team mit Gesamtplatzierung: Andreas Basler (57 Platz), Oliver Frei (100 Platz), Felix Zeeb (74 Platz), Daniel Aspacher (26 Platz), Laurin Waldmann (118 Platz)Trans Germany, In Zahlen kann man die Faszination von Etappenrennen kaum ausdrücken: 4 Tage, 323 km und 8463 Höhenmeter. Gigantische Zahlen, welche allerdings nichts verraten von all den Strapazen, dem Leid, den Glücksgefühlen welche die Fahrer im härtesten Deutschen Mountainbike Etappenrennen erwartet. Das Abenteuer quer über die südliche Voralpenkette lässt sich in Zahlen nicht beziffern. 5 Fahrer vom MHW-Cube-Racing-Team aus Untermünkheim erlebten das hautnah. Ständig wechselnde Panoramen, tolle Trails, heiße Pfade und kühle Pässe. Über die Berge von Tal zu Tal, eine unerhörte Vielfalt an Eindrücken. Mit Spaß und Nervosität dabei, beim vielleicht größten Erlebnis eines Bikerlebens. Die Craft-Bike-Trans Germany 2011 vom 01-04 Juni, mit 1200 Startern aus über 30 Ländern, das Deutsche Top Event schlechthin.

Freeriders auf Reisen

Mit 68 Mann in den Dolomiten, Freeriders KochertalHofern Italien, Pfingsten 2011, der erste Urlaub in diesem Jahr steht vor der Tür. Was soll man tun, vielleicht nach Cran Canaria Badeurlaub ins all inklusive Hotel? Pauschal Urlaub, wenn man freiwillig zwischen überfrühstückten Bewegungsverweigerern in laut beschallten Pool Landschaften der täglichen Massenfütterung entgegendämmert und das die schönste Zeit des Jahres nennt. Für uns als aktive Bergsportler sieht das anders aus....

Worldcup Erfahrungen

Sam Weber im Kampf gegen die besten Biker der WeltOffenburg, „insgesamt zu wenig“, so Bundestrainer Peter Schaupp nach turbulentem Worldcup Rennen der Junioren in Offenburg. Wenn man mit einem Kader von 12 Sportlern anreist, dann ist der 12. Platz von Christian Pfäffle und alle anderen hinter dem 30. Platz zu wenig, das waren klare Worte welche der Bundestrainer nach dem Rennen an seinen Kader richtete. Sieger in der Juniorenklasse wird der Belgier Jens Schürmans gefolgt von Lars Forster aus der Schweiz, Platz drei geht an Dominic Zumstein Schweiz.
Seite 1 von 2