Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenFußball1. Mannschaft1. Mannschaft
1. Mannschaft

Anfangs stottert der Tura-Motor noch etwas. Doch nach dem Wechsel zerlegt Untermünkheims Offensive die Gästeabwehr in seine Einzelteile.

Der Negativlauf mit einem Zähler aus den vergangenen fünf Partien hat nicht dazu beigetragen, dass das Team von Martin Weiß vor Selbstbewusstsein nur so strotzte. Der Tabellendreizehnte aus Münchingen fand besser in die Partie. Marco Knittel kam am rechten Strafraumeck an den Ball, der zuvor zu weit eingerückte Andreas Schlageter bügelte dies wieder aus (5.). Nur drei Minuten später verlor Semih Dalyanci in der eigenen Hälfte leichtfertig das Leder, doch der pfeilschnelle Sidi Niang schlug kein Kapital daraus.

Die Heimelf kam erst nach 15 Minuten bei einer brandgefährlichen Ecke vor das gegnerische Gehäuse. Kurz darauf gelang die 1:0-Führung. Torjäger Michele Varallo setzte sich im Laufduell gegen beide Innenverteidiger durch, umkurvte Keeper Michael Quattlender und drückte das Spielgerät über die Linie. In der 33. Minute rettete Tura-Torhüter Lukas Dambach die Führung bei einem Schuss aus circa sechs Metern. Nach dem Führungstreffer hatte der Gastgeber jedoch mehr vom Spiel. Einzige Ausnahme: TSV-Kapitän Michele Ancona trifft bei einer flachen Hereingabe das leere Tor aus kürzester Entfernung nicht (45.).

Nach 47 Minuten ereignete sich die wohl spielentscheidende Szene: Varallo lupfte gefühlvoll an Quattlender vorbei auf Schlageter, dessen Schuss Lukas Eisele mit der Hand abwehrte und dafür die rote Karte sah. Den fälligen Elfer verwandelte Dalyanci souverän. Danach dominierten die Hausherren die Begegnung nach Belieben und erspielten sich viele Tormöglichkeiten. Doch die Entscheidung führten die Schwarz-Weißen erst in der 67. Minute herbei. Firat Dogonay spitzelte das Spielgerät am heranrauschenden Torwart vorbei und traf gefühlvoll in die kurze Ecke. Nur zwei Minuten später schnürte Doganay nach einem Freistoß den Doppelpack. In der Folge hätte die Heimelf das Ergebnis höher gestalten müssen, insgesamt zeigte sie jedoch eine überzeugende Leistung. "Die Mannschaft hat heute eine positive Reaktion gezeigt", bilanzierte Trainer Martin Weiß zufrieden. Von einem Befreiungsschlag könne aber noch keine Rede sein.

Tore: 1:0 Michele Varallo (19.), 2:0 Semih Dalyanci (47., Handelfmeter), 3:0 und 4:0 Firat Doganay (67., 70.)

Tura: Lukas Dambach - Heiko Kandler, Vedran Celiscak, Christioh Nagler - Markus Diether, Engin Olgun (54. Jannis Kronmüller), Semih Dalyanci, Firat Doganay (71. Simon Trumpp), Kevin Reinwald (69. Onur Vural), Andreas Schlageter - Michele Varallo.

Schiedsrichter: Denis Bisaki (TSV Schönaich)

TURA Landesliga fährt zum FCV Backnang

Fußball Landesliga


 

 

FC Viktoria Backnang - TURA Untermünkheim

Sonntag, 20.09.2015

Anpfiff: 15:00 Uhr

Stadion 71522 Backnang Stadthalle


Die 1.Mannschaft des TURA steht nach dem 4. Spieltag mit 9 Punkten aus 4 Spielen auf Platz 2 der aktuellen Tabelle. Nach der unnötigen Heimniederlage am vergangen Wochenende gegen den TSV Eltingen wollen wir mit einem Erfolg gegen den FCV in Backnang versuchen drei weitere Punkte mit nach Untermünkheim zu bringen.

Andreas Schlageter hat seine gelb/rot Sperre abgesessen und steht dem Kader wieder zur Verfügung. Wir würden uns sehr freuen, wenn einige TURANER und FANS uns bei diesem Auswärtsspiel tatkräftig unterstützen wollen.

Nach einer intensiven Trainingswoche ist das TEAM motiviert und möchte beweisen das die Einstellung und der Wille zum Siegen ungebrochen ist.


Hier folgt die Stimme des FCV:

Eine schwere Heimaufgabe erwartet den FC Viktoria. Die Backnanger empfangen den Zweiten Tura Untermünkheim im Karl-Euerle-Stadion. Für den FCV geht’s darum, nach zwei Niederlagen in Folge nicht erneut ohne einen Punkt zu bleiben.
Gegen Untermünkheim wäre ein Sieg wichtig um nicht in die Abwertsspirale zu gelangen. Beim FC Viktoria sind Trainer Tim Böhringer und Verantwortliche mit dem Saisonstart einverstanden. Vier Spiele, zwei Siege und zwei Niederlagen. Das ist okay. Allerdings waren es die letzten zwei Begegnungen, in denen das Team um Kapitän Viktor Deister daheim gegen Kornwestheim und bei der SKV Rutesheim 0:1 und 3:5 verlor. Deshalb gilt es für den Neunten nun alles zu tun, um wenigstens zu einem Teilerfolg zu kommen. Damit wäre auch die Gefahr gebannt, eventuell in eine Abwärtsspirale zu geraten.
Der FC Viktoria Backnang erwartet ein schweres Spiel
Einfach wird’s gegen den Fast-Absteiger der vergangenen Saison nicht. Bei den Hohenlohern wurde vor dieser Runde kräftig ausgemistet. Mit neuen Spielern versucht der Ex-Verbandsligist, wieder in vordere Tabellengefilde zu kommen. Bislang mit Erfolg, gab’s in den ersten vier Partien doch bereits drei Siege. Anteil daran haben mit Andreas Schlageter (zuvor SG Sonnenhof Großaspach II) und Engin Olgun auch zwei Kicker, die aus der Jugend der TSG Backnang stammen. Wobei das Augenmerk der Backnanger vor allem auf Angreifer Michele Varallo gerichtet sein sollten. Der aus Neckarsulm gekommene Stürmer erzielte sieben der bislang 13 Untermünkheimer Tore.


 

Auf geht´s TURA.....


 

Kreisliga A1

Die Mannschaften des TURA 2 und 3 haben an diesem Wochenende SPIELFREI


 

Jetzt geht es nach Crailsheim.....

Fußball - Landesliga


 

Sonntag 06.09.2015

15:00 Uhr

Schönebürgstadion Crailsheim

74564 Crailsheim Schönebürgstraße

Stadion2


 

Nach einem Traumstart für den TURA mit 6 Punkten und 8:0 Toren geht es am kommenden Sonntag zum Derby nach Crailsheim. Hier erwartet uns eine der Top Teams der Landesliga Staffel 1

Crailsheim steht mit 4 Punkten und 6:3 Toren aktuell auf Platz 4. Nach einem 2-2 gegen die ebenfalls starken Rutesheimer wird der TSV versuchen im eigenen Stadion zu überzeugen. Für den TURA geht es auch in diesem Spiel darum die ansteigende Form zu unterstreichen.

Unser Ziel wird es sein mit Leidenschaft und einem starken Spiel zählbares mit nach Untermünkheim zu bringen.

TURANER & FANS

wir werden den "12.Mann" brauchen um in Crailsheim erfolgreich zu sein.

Macht Euch auf den Weg.....

Auf geht´s TURA


 

         567px TSV Crailsheim.svg             12870 20116710153497


 

 

 

 

Foto:  

Bild 1 von 1

Der Ball liegt im Tor, die Schiedsrichterin notiert den Treffer und Torschütze Michele Varallo läuft jubelnd auf seinen Mannschaftskollegen zu. Fotos: Ufuk Arslan 

Großes Potenzial in der Offensive

Einen Start nach Maß in die neue Saison hat der Tura Untermünkheim erwischt. Auch dem zweiten Aufsteiger ließ der Beinahe-Absteiger der letzten Saison nach dem Auftaktsieg in Ingersheim keine Chance.

STEFAN BERGER | 31.08.2015
 
Die Partie begann trotz der hochsommerlichen Temperaturen sehr lebhaft mit drei guten Möglichkeiten durch den auffälligsten Heimakteur, Semih Dalyanci. Aber auch die Gäste kamen in den ersten fünfundzwanzig Minuten vor allem über Muhidin Suljkic zu gefährlichen Aktionen, was nach der Partie immer noch das Missfallen von Tura-Coach Martin Weiß hervorrief.

Gegen Ende der ersten Hälfte münzten die Gastgeber dann ihre Offensivkraft in Zählbares um: Fünf Minuten vor der Pause lief Michele Varallo nach Zuspiel von Dalyanci allein aufs Oeffinger Tor zu und überwand Keeper Mario Peric im Nachschuss. Zwei Minuten später wehrte ein Gästeverteidiger eine Flanke von Semih Dalyanci mit der Hand ab. Dalyanci verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0. Im Gegenzug forderte der Neuling nach einer Tura-Abwehraktion wohl zu Recht einen Foulelfmeter. Mit dem Pausenpfiff wurde es noch bitterer für die Gäste, als Michele Varallo einen weiteren schönen Dalyanci-Pass zum 3:0 verwertete.

Nach Wiederbeginn kam die Heimelf wesentlich wacher aus der Kabine als ihr Kontrahent. In der 50. Minute schlug ein fulminanter Schuss von Raphael Klein aus 25 Metern leicht abgefälscht im Gästetor ein. Untermünkheim hatte die Angelegenheit nun völlig im Griff, ohne allzu viel Gefährliches zu kreieren. Das Spiel plätscherte etwas vor sich hin, ehe Michele Varallo eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem dritten Treffer für den Endstand verantwortlich zeichnete. Die neu zusammen gestellte Mannschaft der Kochertäler hat das Publikum beim Heimdebüt bestens unterhalten und vor allem in der Offensive ein großes Potenzial angedeutet.

Trainer Martin Weiß zeigte sich nach der Partie zufrieden mit seinem Team, auch wenn die Pausenführung aus seiner Sicht zu hoch ausgefallen war. Für das anstehende Derby beim Titelfavoriten in Crailsheim hofft Weiß auf eine nochmalige Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

Tore: 1:0, 3:0, 5:0 Michele Varallo (40., 45., 75.), 2:0 Semih Dalyanci (42., Handelfmeter), 4:0 Raphael Klein (50.).

Tura: Lukas Dambach, Heiko Kandler, Jannis Kronmüller, Michael Gassner, Michele Varallo (79. Kevin Reinwald), Semih Dalyanci (58. Firat Doganay), Andreas Schlageter, Philip Weingärtner, Raphael Klein (58. Engin Olgun), Onur Vural (70. Markus Diether), Vedran Celiscak

Schiedsrichterin: Silke Fritz (Abtsgmünd)

Nachgefragt.... Futura Interview


 

FUTURA-Interview mit

 

Andreas Schlageter

Neuzugang im TURA-Landesliga-Team

 

 

Untermünkheim 28.08.2015 Jochen Müller


 

 

Zur Person: Andreas Schlageter

 

Alter: 20

 

Familienstand: ledig

 

Kinder: keine

 

Wohnort: Oberrot-Hausen

 

Beruf: Finanzassistent/ ab September Student

 

Bisherige Vereine: FC Oberrot, Normania Gmünd, TSG Backnang,

SG Sonnenhof Großaspach

 

Größte sportliche Erfolge: 4. in der EnBW B-Jugend Oberliga mit der

TSGBacknang

 

Hobbys (außer Fußball): Fitness

 

Bevorzugtes Essen: Griechisches Essen und Mama’s Essen

 

Bevorzugtes Getränk: Maracuja Schorle

 

Frage 1)

Hallo Andreas, du bist jetzt zum TURA Untermünkheim gewechselt.

Wie kam denn dieser Kontakt zustande und wie hast Du dich bislang an das

Umfeld im schönen Kochertal gewöhnt?

 

 

Der erste Kontakt kam über den Trainer zustande. Martin hat mich angerufen und um

ein Gespräch gebeten. Nach mehreren Gesprächen stand dann für mich der Wechsel

 

fest.

Das Umfeld des TURA ist etwas neues für mich, welches ich persönlich so noch nicht

erlebt habe. Ich wurde von Spielern, der Vereinsleitung und den Fans sehr gut

aufgenommen. Für mich ist es neu, das so eine große Anzahl an Fans bei den Spielen

dabei sind und diese auch den Kontakt zu uns Spielern suchen.

 

Frage 2)

Wie würdest Du dich selbst charakterisieren, was für ein Typ Fußballer bist du

und wie verlief den bislang deine fußballerische Laufbahn?

 

Ich bin zu 100% Fußballer, versuche immer dass beste aus mir zu holen und lege viel

Wert auf einen guten Mannschaftsgeist.

Angefangen habe ich mit 5 Jahren beim FC Oberrot. Zur D-Jugend wechselte ich zur

TSG Backnang, bei der ich den größten Teil meiner Jugendkarriere verbarchte.

Zwischendurch verbrachte ein Jahr in der C-Jugend Oberliga bei der Normannia aus

Gmünd, ehe ich zu meinem letzten A-Jugend Jahr zur SG Sonnenhof wecheslte, bei der

ich die letzten 3 Jahre spielte.

 

Frage 3)

Wie groß war die Freude nach dem sehr wichtigen Auftaktsieg am vergangenen

Wochenende in Ingersheim. Warst du vor dem Spiel sehr nervös?

 

Nervös nicht, aber eine gewisse Anspannung ist natürlich vor jedem Spiel da.

Die Freude war sehr groß, da es sehr wichtig war einen guten Start hinzulegen. Der

Aufsteiger machte es uns nicht einfach, aber mit Geduld und einer guten

Mannschaftsleistung sicherten wir und den ersten Dreier.

 

Frage 4)

Jetzt kommt mit dem TV Oeffingen ein weiterer Aufsteiger. Wie siehst Du die

Chancen auf einen Sieg, was muss besser machen als am vergangenen Sonntag in

Ingersheim?

 

Unsere Chancen sehe ich als gut an, da wir als Heimmannschaft mit unseren Fans im

Rücken spielen und wir als Mannschaft von Spiel zu Spiel mehr zusammenwachsen

und besser aufeinander eingespielt sind. Oeffingen wird nach der Auftaktniederlage

versuchen uns dass Spiel schwer zu Machen, deshalb ist es umso wichtiger noch mehr

als Mannschaft zu agieren und zielstrebiger den Abschluss zu suchen

 

Frage 5)

Die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Martin Weiß war kräftezährend und

sehr intensive. Wie hast du diese Einheiten empfunden, zumal du ja auch den

Vergleich von deinem ehemaligen Verein hast?

 

Die Einheiten empfand ich als gut vorbereitend für die anstehende Saison. Wir sind in

der Lage, wie im ersten Spiel, Tore auch in den letzten Minuten zu erzielen.

Da wir letztes Jahr eine sehr junge Truppe waren und somit den meisten

Mannschaften körperlich unterlegen, wurde umso mehr Wert auf Fitness gelegt.

Durch die vielen Neuzugänge dieses Jahr wurde vor allem auf eine funktionierende

Mannschaft hingearbeitet.

 

Frage 6)

Wie kommst Du mit Deinen neuen Spielerkollegen zurecht, es gab viele

Neuzugänge aus verschiedenen Vereinen. Jetzt soll eine neue starke Mannschaft

gefunden werden.

Wie ist Dein Eindruck zu der aktuellen Entwickung des TURA Landesliga

Teams?

 

Wir Spieler kommen gut miteinander zurecht, obwohl wir alle aus verschiedenen

Richtungen kommen und wir erst ein paar Wochen als Mannschaft zusammenspielen.

Unsere Entwichlung sehe ich als positive an, dennoch sind wir erst am Anfang der

Spielzeit und warden uns weiterhin als Team entwickeln. Durch als Mannschaft

besuchte Events wird diese Entwicklung unterstützt.

 

Frage 7)

Auf dem TURA Gelände tut sich auch einiges, die Bauarbeiten gegen dem Ende

entgegen.

Wie findest Du das neue “Zuhause” und das sportliche Umfeld?

 

Da dieses Jahr ein kleiner Umbruch in der Landesliga Mannschaft mit den vielen

Neuzugängen stattfand, passt es auch sehr gut, dass ein neues Zuhause für uns

entsteht.

Ich denke, dass das neue Gelände die Möglichkeit bietet, sich als Mannschaft nach

Spielen oder Trainingseinheiten zusammensetzten und somit der Zusammenhalt

gestärkt wird.

 

Frage 8)

Die Fußballabteilung des TURA, der Trainer, der Teamleiter und alle die für

einen möglichst reibungslosen Ablauf verantwortlich sind wollen Euch als Spieler

ein möglichst professionelles Umfeld bieten. Findest Du, dass wir auf einem guten

Weg sind und Deine Erwartungen in Untermünkheim erfüllt werden?

 

Uns Spielern fehlt es an nichts, auch dass wir ein großes Trainingsgelände in Haagen

haben sehe ich als positive. Aus dem sportlichen Umfeld erhalten wir Unterstützung

wo es nur geht und deshalb finde ich ist der TURA auf einem sehr guten Weg. Meine

Erwartungen wurden somit auch völlig erfüllt.

 

Frage 9)

Für die Fußballer der zweiten und dritten Mannschaft hat die Saison auch

begonnen, ist es Dir wichtig auch die Nähe zu den anderen Teams des TURA zu

haben und würdest Du auch gerne deren Entwicklung verfolgen?

 

Da ich aus einer zweiten Mannschaft komme, weiß ich dass der Kontakt zwischen den

aktiven Mannschaften wichtig ist. Die Nähe wird z.B. bei der gegenseitigen Bewirtung

bei Heimspiele und durch gemeinsame Trainingseinheiten gefördert.

Wir spielen für den gleichen Verein Fußball und deshalb ist es mir auch wichtig die

Erfolge und Entwicklungen der zweiten und dritten Mannschaft zu verfolgen.

 

Frage 10)

Dein Tipp für die Spiele am Wochenende:

 

TURA Untermünkheim : TV Oeffingen 3:1

 

TSV Bitzfeld : TURA Untermünkheim II 0:2

 

TSV Bitzfeld (Reserve) : TURA Untermünkheim III 1:2

 

Danke Andreas und viel Erfolg beim TURA

 

 

 

 

Tura hält den erwünschten Punkt fest

Tura hält den erwünschten Punkt fest

 

Mindestens einen Punkt wollte der Tura auf dem Kunstrasen in Löchgau holen. Der Plan ging auf: Untermünkheim erkämpfte sich ein 0:0 und kann nun aus eigener Kraft die Klasse halten.

Auch wenn die Bilanz gegen die Gastgeber negativ ist und der Tura mit Daniel Alankus, Janis Baumann, Benedikt Hofmann, Kevin Lehanka, Kevin Reinwald und Dominik Wolf gleich auf sechs Spieler verzichten musste, hatte man sich vorgenommen, aus einer sicheren Abwehr heraus seine Chancen zu suchen.

In der 13. Minute bedient der wieder überzeugende Sebastian Mechnik Jan Schreiner. Dieser sieht, dass Torwart Ryssel weit vor seinem Tor steht, der Heber geht jedoch knapp vorbei. Im Gegenzug kommt der Gastgeber in der 21. Minute gefährlich in den Strafraum, der aufmerksame Marian Föll kann jedoch souverän klären. In den ersten 40 Minuten wird das durchaus harte Spiel durch viele Fouls geprägt. Schiedsrichter Felipe Merino-Katsaras aus Tübingen hätte vielleicht ein glücklicheres Händchen beweisen können, indem er einige Male den gelben Karton gezogen hätte.

In der 23. Minute der erste Eckball für den Tura: Semih Dalyanci sucht von der linken Seite Jan Schreiner, dessen Kopfball kann der Torwart jedoch sicher halten. Kurz vor der Halbzeit zieht ein Löchgauer aus 18 Metern auf das Tor von Lukas Dambach ab, aber der fehlerfreie Tura-Keeper lenkt dessen satten Schuss über die Latte.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff ist es Firat Doganay, der in der 47. Minute einen Freistoß von Semih Dalyanci nur an den Pfosten setzt. In der Folgezeit entwickeln sich für beide Teams einige Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Nachdem die Partie auch weiterhin sehr körperbetont geführt wird, zeigt der Schiedsrichter in der 47., 51., 56., 62. und 65. Minute gelbe Karten. Mechniks Schuss in der 87. Minute hätte ein Tor verdient gehabt. Im Gegenzug ist es Lukas Dambach, der überragend mit dem Fuß klären kann. In der 90. Minute sieht Mechnik nach einem notwendigen taktischen Foul die gelb-rote Karte und der Unparteiische zeigt zwei Minuten Nachspielzeit an. Der Tura, zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt zufrieden, wechselt noch zweimal. Dann ist Schluss. Durch die 0:3-Niederlage von Kornwestheim gegen Crailsheim und dem eigenen Punktgewinn des Tura Untermünkheim hat man nun gegen Kornwestheim am kommenden Samstag alles in eigener Hand und kann mit einem Sieg für eine Vorentscheidung sorgen, auch im nächsten Jahr in der Landesliga spielen zu dürfen.

Tura: Lukas Dambach, Marian Föll, Markus Diether (82. Duane Collins), Steffen Söllner, Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Firat Doganay (90.+1 Tim Baumann), Szabolcs Szvoboda, Sebastian Mechnik, Patrick Zauner, Jannis Kronmüller (90.+2 Tim Oliver Baumann)

Schiedsrichter: Felipe Merino-Katsaras (Tübingen)

 

Doppelte Überzahl reicht nicht

Doppelte Überzahl reicht nicht

 

Drei Platzverweise, aber nur ein Tor. Das schießt der SV Schluchtern. Der Tura Untermünkheim spielt gut, steht aber einmal mehr ohne Punkte da.

Den Humor hat Turas Teambetreuer Jochen Müller nach der Niederlage am Abend nicht verloren: "Wir hatten die Anreise für das Auswärtsspiel extra großzügig geplant, damit wir noch drei Plätze für die Punkte haben." Doch diese Plätze bleiben auf der Rückfahrt leer. Wieder einmal scheitert der Tura an der altbekannten Krankheit. "Wir haben zig Chancen, aber machen das Tor nicht", resümiert Müller. Da hilft auch eine zeitweilige zweifache Überzahl nicht.

Keine zwei Minuten sind absolviert, da hat Simon Wörner die Führung für die Hausherren erzielt. Ein Schuss aus 25 Metern. Lukas Dambach ist zwar mit einer Faust dran, doch letztlich faustet er sich den Ball ins eigene Tor. "Im Training holt er solche Bälle kiloweise raus", so Müller.

Die frühe Führung verdienen sich die Hausherren durch ihre sehr kämpferische Einstellung. "Sie waren sehr gut geordnet und haben während des gesamten Spiels extrem früh gepresst", lobt der Tura-Teambetreuer den Gegner.

Anfangs hat Untermünkheim damit Probleme, doch nach 25 Minuten sind die Gäste feldüberlegen - und werden es auch die restliche Spielzeit über sein. Der gute Spielaufbau wird nicht belohnt, da der letzte präzise Pass fehlt. In der 43. Minute fliegt Schluchterns Taylor Nogaybel mit Rot vom Platz, weil er mit beiden Beinen voraus in Sebastian Mechnik gesprungen ist. Kurz vor der Pause hat Steffen Söllner die große Ausgleichschance, vergibt aber.

In der zweiten Halbzeit bleibt das Team von Neu-Trainer Martin Weiß spielbestimmend, die Chancen werden weiter vergeben. Knapp zwanzig Minuten vor dem Ende stehen sogar zwei Untermünkheimer mehr auf dem Platz - Ebert hatte Gelb-Rot gesehen. Doch Schluchtern hält weiter mit viel läuferischem Aufwand dagegen.

Am kommenden Sonntag ist der Tura gegen Münchingen unter Druck. Mit einem Sieg könnte man bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz heranrücken, den momentan Kornwestheim inne hat.

Dann soll auch wieder Duan Collins dabei sein, der genau wie Szabolcs Szvoboda krankheitsbedingt fehlte. "Gegen Münchingen hat Duane immer gerne getroffen", meint Müller. Beim Tura hätte keiner etwas dagegen, wenn Collins diese Serie fortsetzt.

Tor: 1:0 Simon Wörner (2.)

Rote Karte: Taylor Nogaybel (Schluchtern, 43.)

Gelb-rote Karten: Marcel Ebert (Schluchtern, 72.), Sebastian Mechnik (Tura, 89.)

Tura: Lukas Dambach, Marian Föll, Dominik Wolf (75. Benedikt Hofmann), Steffen Söllner, (66. Firat Doganay), Kevin Lehanka, Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Sebastian Mechnik, Daniel Alankus, Patrick Zauner, Jannis Kronmüller (67. Markus Diether)

Schiedsrichter: Owen Murphy (Stuttgart

 

 

 

Unter Trainer Martin Weiß gewinnt Tura am Sonntag 2:1 in Heimerdingen

Für Heimerdingen ist es die wohl letzte Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz. Doch der Tura punktet dreifach und hofft auf den Klassenerhalt.


 

HEIMERDINGEN JOCHEN MÜLLER | 11.05.2015


 

Nach dem spontanen Trainerwechsel beim Tura am Dienstag - Martin Weiß löste Alexander Maul ab - war nicht viel Zeit für taktische Veränderungen. Dennoch gab es einige Umstellungen und auch die Anweisung, ein frühes Pressing, große Leidenschaft und Kampfbereitschaft zu zeigen, um möglichst keinen Spielaufbau der Gastgeber zuzulassen.

Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an extrem kämpferisch. Die Zuschauer sahen ein hochwertiges und kampfbetontes Duell, bei dem nicht erkennbar war, dass der Vierte gegen den 14. spielt. Bereits innerhalb der ersten fünf Minuten konnte der Gast zwei Freistöße nicht verwerten. Im Gegenzug hatte der Tura nach einem straffen Schuss Glück, der Ball verfehlte das Tor am langen Pfosten nur knapp (15.). Die Schiedsrichterin Silke Fritz aus Abtsgmünd hatte die intensiv geführte Partie durchgängig gut im Griff. Eine weitere Chance bot sich dem Tura in der 21. Minute: Nach Flanke von Steffen Söllner und der Abnahme von Patrick Zauner konnte sich der TSV-Torwart auszeichnen. Nur drei Minuten später scheiterte erneut Söllner am Pfosten.

In der 56. Minute schickte Sebastian Mechnik von halblinker Position den startenden Semih Dalyanci. Dieser zog auf den herausstürmenden Torwart, umspielte ihn und konnte zum 0:1 einschieben. Nur zwei Minuten später folgte ein Freistoß für den TSV aus sehr spitzem Winkel kurz vor der Eckfahne. Jörn Pribyl trat ihn direkt und traf zum 1:1 ins lange Eck. Der Ausgleich war gerecht und wäre auch als Endstand für beide Teams völlig verdient gewesen. Diesmal jedoch hatte der Tura das so lange erhofften Glück. Und so gelang kurz vor Schluss Kapitän Jan Schreiner der viel umjubelte Siegtreffer zum 1:2 (88.). Zum Ende hin galt es, diese so wichtige Führung über die Spielzeit zu verteidigen. Einen besseren Einstieg konnte sich Neu-Trainer Martin Weiß nicht wünschen. Bereits am Donnerstag um 17 Uhr in Schluchtern will der Tura nachzulegen.

Martin Weiß sagte: "Das war ein intensives Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten und dem glücklicheren Ende für uns. Das hat sich die kämpferische Mannschaft wirklich verdient." Der Tura klettert dadurch auf den drittletzten Platz.

Tore: 0:1 Semih Dalyanci (56.), 1:1 Jörn Pribyl (58.), 1:2 Jan Schreiner (88.)

Tura: Lukas Dambach, Marian Föll, Dominik Wolf, Steffen Söllner, Semih Dalyanci (61. Kevin Lehanka), Jan Schreiner, Szabolcs Szvoboda, Sebastian Mechnik, Daniel Alankus (85. Firat Doganay), Patrick Zauner (66. Markus Diether), Jannis Kronmüller

Schiedsrichterin: Silke Fritz, Abtsgmünd


Nächstes Spiel TURA-Landesliga

Donnerstag 14.05.2015 um 17:00 Uhr

SV Schluchtern - TURA Untermünkheim

Schluchtern Rasenplatz  1 (West)

74211 Leingarten An der B 293

 

 

 

 

 

 

Hüttl schockt den Tura

Der Tura Untermünkheim bleibt in der Fußball-Landesliga auf einem Abstiegsplatz. Er unterlag im Hohenlohe-Derby dem TSV Crailsheim

In den ersten 30 Minuten dominierten die Gäste das Geschehen, hätten deutlich höher als 1:0 führen können. Andrey Nagumanov sorgte für die Führung, die der Untermünkheimer in Diensten Crailsheims, Hannes Wolf, per Kopf hätte ausbauen können. Der Ball ging knapp am Tor vorbei. Etwas überraschend fiel der Ausgleich für den Tura: Firat Doganay köpfte in der 37. Minute einen Dalyanci-Freistoß ins Tor. Nach der Pause ist das Spiel ausgeglichen. Beide Teams haben gute Gelegenheit. Turas beste Chance vergibt Duane Collins in der 84. Minute. Im Gegenzug trifft Daniele Hüttl, der in der Schlussminuten den 3:1-Sieg Crailsheims perfekt macht. Der TSV steht damit auf dem Aufstiegsrelegationsplatz zwei, der Tura weiter auf einem Abstiegsrang.

 

Sonntag 10.05.2015 um 15.00 Uhr

TSV Heimerdingen - Tura Untermünkheim

 

LUDWIGSBURG  Jochen Müller 27.04.2015

Nach dem durchaus positiven Ergebnis und dem Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Ilshofen am vergangenen Samstag wollte der Tura mit unveränderter Aufstellung zur Spielvereinigung nach Ludwigsburg fahren.

Die Tabellensituation machte klar, dass der Sieger einen wichtigen Schritt zum Anschluss an das untere Mittelfeld machen würde. Der Tura musste weiterhin auf den verletzten Stürmer Kevin Lehanka (Muskelfaserriss) verzichten. Dafür stand erneut Duane Collins, wie auch schon im Heimspiel gegen Ilshofen, im Sturm der Startelf. Bereits in der 4. und auch in der 6. Minute hatte Collins sehr gute Möglichkeiten, den Tura frühzeitig mit ein oder sogar zwei Toren in Führung zu bringen. Die Spieleröffnung über Sebastian Mechnik und gut ausgespielte Konter des Tura konnten jedoch nicht endgültig verwertet werden. In der 30. Minute hatte Collins nach Freistoß von Semih Dalyanci erneut die Chance, mit einem Kopfball die Führung zu erzielen. Aber auch hier - und wie schon so oft in dieser Rückrunde - wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Netz. So ging es für beide Teams mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Trainer Alexander Maul appellierte an die Mannschaft, die spielerische Überlegenheit zu nutzen und mit klarem Pressing, Zustellen des Gegners und mehr Druck nach vorne für einen Torerfolg zu sorgen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wenig Torchancen auf beiden Seiten zu verzeichnen.

Erster Wechsel beim Tura in der 56. Minute: Markus Diether kam für Jannis Kronmüller ins Spiel. In der 65. Minute der zweite Wechsel: Firat Doganay kam für Kevin Reinwald mit der Aufgabe, die Offensive zu verstärken. In der 66. Minute die wohl größte Möglichkeit des Tura: Nach gutem Freistoß von Dalyanci und der Kopfballabnahme von Collins konnte der Ludwigsburger Keeper Patrick Demut den Ball nur noch durch einen Reflex ans Aluminium lenken.

Steffen Söllner kam in der 86. Minute für Marian Föll. Die letzte offensive Option sollte dem Tura trotz Bemühungen nicht mehr als einen Punkt zum 0:0-Endstand bescheren. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit des Tura hätte man sicherlich den Dreier einfahren können. Nachdem sich zumindest die Defensive in den letzten zwei Spielen gut präsentiert hat, soll es am Samstag beim zweiten Derby dieser Rückrunde gegen den TSV Crailsheim wieder ein Sieg geben. Trainer Alexander Maul meinte: "Wieder passen wir uns dem mäßigen Spiel des Gegners an, anstatt die Dinger endlich einmal reinzumachen."

Tura: Lukas Dambach, Marian Föll (86. Steffen Söllner), Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Szabolcs Szvoboda, Sebastian Mechnik, Duane Collins, Daniel Alankus, Kevin Reinwald (65. Firat Doganay), Jannis Kronmüller (56. Markus Diether)

Schiedsrichter: Mike Böttigheimer (SG Bettringen)

Seite 2 von 4