Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenFußballFußball - Senioren
Fußball - Senioren - News

TURA AH ohne Chance in Michelbach!!

Nach dem zweistelligen Sieg in der 2. KO-Runde des Bezirkspokals hatten sich die Turaner natürlich auch beim klassenhöheren SC Michelbach/Wald etwas ausgerechnet. Letztendlich ging man aber chancenlos als verdienter Verlierer vom Platz.
Gleich zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass Michelbach/Wald ein völlig anderes Kaliber als der Gegner in der 1. Runde Hohebach/Hollenbach ist.  Michelbach lief  mit ihren starken Offensivspielern den Gegner früh an und konnte somit  ein ruhiges Aufbauspiel des Tura unterbinden. Aus dem Pressing der Michelbacher resultierte auch die frühe Führung der Michelbacher durch ihren 3-fach Torschützen Wolfgang Guja in der 7. Minute. In der Folgezeit kam Tura etwas besser ins Spiel ohne jedoch gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. In der 21. Minute musste Innenverteidiger Timo Pflugfelder nach einem Schlag seines Gegners verletzt vom Feld. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kassierten die Turaner den 2. Gegentreffer, nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Michelbacher schnell um und nach einem perfekt gespielten Ball durch die Schnittstelle konnte Andre Hindenach auf 2:0 stellen. Dies war schon so etwas wie die Vorentscheidung. In der 2. Halbzeit stellten die Turaner auf vielen Positionen um, was nicht zur Stabilität beitrug. Die Michelbacher mussten nur auf Ballverluste des Tura warten, um dann schnell vors Tor von Steff Möger zu kommen. So war es dann nur noch eine Frage der Zeit bis die weiteren Treffer fielen. Insgesamt ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung, die Turaner hatten im gesamten Spiel nur eine klare Torchance durch Timo Rößler und vor allem im Mittelfeld war man den Michelbachern doch deutlich unterlegen.
Im Viertelfinale bekommen es die Michelbacher mit den Sportfreunden Bühlerzell zu tun. Für die Tura Senioren geht es im Frühjahr mit der Runde in der  Kreisliga weiter.

Mannschaftsaufstellung TURA:
Stefan Möger, Dirk Möger, Timo Pflugfelder (21. Markus Skaritzky), Michael Klässing, Jürgen Maurer, Bernd Klässing, Matthias Krumpein, Melih Metin (41. Christoph Roth), Daniel Bullinger (48.  Pierre Hilgerink), Timo Rößler, Björn Miemczyk
Torfolge:
1:0 Wolfgang Guja 11. Min.,  2:0 Andre Hindenach 40. Min., 3:0 Wolfgang Guja 52. Min., 4:0 Wolfgang Guja 66. Min., 5:0 Uwe Oberdörfer 72. Min., 6:0 Uwe Oberndörfer 80. Min.

Klarer Sieg der Tura Senioren

Nach langer Abstinenz in der Bezirkspokalrunde feierten die Senioren des TURA Untermünkheim ein bemerkenswertes Comeback. Bei der Spielgemeinschaft Hohebach/Hollenbach konnte ein 11:0 - Sieg gefeiert werden.
Von Beginn an nahm der sehr gut organisierte TURA das Heft in die Hand und ließ Ball und Gegner laufen. Personell verstärkt mit Rückkehrer Viroel Ratoi und Neuzugang André Grasse in der Mittelfeldzentrale standen neue Gesichter auf dem Platz, die dem Spiel des TURA merklich gut getan haben. Die Defensive wurde von den ehemaligen Verbandsligainnenverteidigern Markus Kläßing und Timo Pflugfelder optimal organisiert und somit war es nur eine Frage der Zeit bis für die Turaner zählbares heraussprang. Bereits nach 13 Minuten führte Tura 3:0 und zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Zweifel mehr, wer als Sieger vom Platz gegen würde. Bis zur Halbzeit konnte Tura das Ergebnis auf 5:0 stellen. Zu Beginn der 2. Halbzeit und einigen Wechseln ließ es der Gast etwas ruhiger angehen, hatte aber das Heft des Handelns weiter in der Hand. Nach einem Eigentor in der 68. Minute ließ bei Hohebach/Hollenbach die Kraft merklich nach und die Turaner konnten das Ergebnis in den verbliebenen 12 Minuten noch auf 11:0 stellen. Erwähnenswert war noch bei Tura das Sturmduo Timo Rößler (3 Tore) und Björn Miemczyk (5 Tore), welche für 8 der 11 Tore verantwortlich waren.
In der 3. Pokalrunde fährt Tura Untermünkheim am Donnerstag, 6.10. nach Michelbach/Wald und wird versuchen den Schwung aus dem Spiel in Hollenbach mitzunehmen und ins Bezirkspokalviertelfinale einzuziehen.

Mannschaftsaufstellung TURA:
Stefan Möger, Timo Pflugfelder, Markus Kläßing, Jürgen Maurer (27. Christoph Roth),  Bernd Klässing (21. Melih Metin), Viorel Ratoi, Daniel Bullinger, Markus Skaritzky, André Grasse, Timo Rößler, Björn Miemczyk

Torfolge:
0:1 Timo Rößler 6. Min., 0:2 Björn Miemczyk 7. Min, 0:3 Viorel Ratoi 13. Min.,  0:4  Björn Miemczyk 22. Min., 0:5 Viorel Ratoi 37. Min., 0:6 Björn Miemczyk 58. Min., 0:7 Eigentor 68. Min., 0:8 Timo Rößler 74. Min., 0:9 Timo Rößler 76. Min., 0:10 Björn Miemczyk 78. Min., 0:11 Björn Miemczyk 80. Min.

Überblick über das 1. Halbjahr 2016

Das Jahr 2016 ist für die Fußball Senioren ein Jahr des Umbruchs in der Führungsebene. Frieder Abele stellte sich bei der Abteilungsversammlung im Februar nicht mehr zur Wahl der Abteilungsleiters. Ich habe mich bereit erklärt mich der Wahl seines Nachfolgers zu stellen und wurde einstimmig zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Das lag wohl weniger am Vertrauen in meine Person sondern war der Tatsache geschuldet dass ich keinen Gegenkandidat hatte. Als mein Vize wurde ebenso einstimmig Roland Weidner gewählt.

Noch unter der Regie der alten Führungscrew Frieder und Bullaz stand als 1. Aktivität im Jahr 2016 die Nachtwanderung am 5. Januar an. Der Begriff Wanderung ist in dem Zusammenhang etwas übertrieben, denn es ging mit dem Bus von Untermünkheim nach Hall an die Bushaltestelle am scharfen Eck. Denn dieses Jahr stand als Hauptprogramm die Nachtwächter Stadtführung durch die historische Haller Altstadt an. Und da wir ja nicht nur auf dem Papier Alte Herren sind ist eine Wanderung von Untermünkheim nach Hall ja kaum zuzumuten.  Der Treffpunkt mit dem Haller Nachtwächter war auf dem Marktplatz, die Strecke zu diesem war aber ohne Boxenstopp nicht zu bewältigen. Folglich wurde im Irish Pub Molly Malone in der Neuen Straße kurz vor dem Ziel abgebogen. Nach der 1. Stärkung in flüssiger Form traf man sich auf dem Marktplatz endlich mit dem Nachtwächter. Dieser gab uns einen hochinteressanten Einblick in die Stadtgeschichte von Schwäbisch Hall. Alle waren von der Führung sehr angetan und wir konnten unseren geschichtlichen und kulturellen Horizont erweitern. Nach der Führung ging es dann zum Blauen Bock in die Lange Straße zum Abendessen und zum lockeren Ausklang der „Nachtwanderung“. Auch hier erwies sich die Wahl des Lokals als goldrichtig. Das Essen war top und wir hatten noch eine gute Zeit in Hall. Sportlich war das Event natürlich vernachlässigbar aber kulinarisch und kulturell war der Ausflug  auf jeden Fall ein voller Erfolg.

Am 19. März fand dann in der Halle Pröllochs unser alljährliches Schlachtfest statt. Insgesamt war das Fest wieder ein voller Erfolg. Zu erwähnen ist die klasse Organisation und der reibungslose Ablauf des Events. Alle verrichten gut gelaunt und motiviert ihre Arbeitsdienste. Somit können wir mit Vorfreude schon aufs nächste Jahr blicken, denn da feiern wir wir mit der 30. Auflage ein kleines Jubiläum unseres beliebten Schlachtfestes. Gefreut hat uns auch, dass Oliver Färber vom Haller Tagblatt anwesend war und die Woche drauf einen schönen Bericht in der Zeitung veröffentlicht hat.

Am 5. Mai wurde dann tatsächlich gewandert. Wie immer war Treffpunkt bei Tobse Krumrein. Es wurde so manch „alter Sack“ begrüßt, aber um den Altersschnitt nicht durch die Decke schießen zu lassen, wurde das Wanderteam mit der ein oder anderen Nachwuchskraft verstärkt (siehe Bild). Von Untermünkheim ging es Richtung Wittighausen wo es bei Bullaz Bullinger mit lecker Rhabarberblooz die erste Stärkung gab. Dann ging es über Suhlburg vorbei weiter Richtung Gailenkirchen. Am Spielplatz Kreuzstein vorbei musste dann der beschwerliche Aufstieg in Richtung Goldbacher Ponyhof bewältigt werden. Endlich angekommen wurden wir mit reichlich Getränken und Schweinshaxe bestens versorgt. Nach dem Essen blieben wir einfach sitzen und wir liesen den Vatertag auf dem Ponyhof ausklingen. Der Ausklang wurde dann so ausgedehnt dass einige mit dem Privattaxi nach Hause gebracht werden mussten. In den nächsten Tagen gab es dann einige Beschwerden über den Fahrstil des Taxifahrers, die Fahrt ist wohl einigen ein bisschen auf den Magen geschlagen. Weitere Details wollen wir hier lieber nicht ausführen.

Nun zu unseren sportlichen Aktivitäten. Im Januar fand kein offizielles Training statt, da die Plätze in Haagen unbespielbar waren und die Weinbrennerhalle durch den Fasching belegt war.  Ab Februar trainierten wir regelmäßig Donnerstag um 19.30 Uhr. Bis Mitte März veranstalteten wir unseren beliebten Budenzauber in der Weinbrennerhalle und danach startete die Vorbereitung auf die Punktrunde. Mit der Trainingsbeteiligung von im Schnitt 10 Mann pro Einheit sowohl in der Halle wie auch draußen sind wir sehr zufrieden. Da sah es in den letzten Jahren oft viel schlechter aus.

Am 2. April startete dann unsere Punktrunde in der Senioren Ü30 Kreisstaffel 3. Insgesamt starteten in unserer Staffel 5 Mannschaften. Somit hatten wir bis 2. Juli 8 Spiele zu bestreiten. Unter dem Strich war es eine sehr durchwachsene Runde die wir mit 9 Punkten und dem 4. Tabellenplatz abgeschlossen haben. Positiv in Erinnerung wird wohl das letzte Rundenspiel bleiben, als wir dem Meister TSV Neuenstein ein 3:3 abringen konnten. Nicht so positiv unsere Spiele im Derby gegen Sulzdorf, die wir beide verloren haben. In beiden Spielen haben wir uns durch individuelle Fehler quasi selbst geschlagen. Sehr gefreut hat uns, dass wir mit Daniel Bullinger und Björn Miemczyk  2 Neuzugänge begrüßen konnten. Bei unserer oft angespannten Personalsituation bei den Punktspielen konnten die beiden uns gleich helfen. Björn hat sogar die interne Torschützenliste mit 6 Treffern klar für sich entschieden. Im letzten Spiel gegen Neuenstein gelang ihm sogar ein Dreierpack, Respekt!!

In diesem Jahr haben wir erstmals seit vielen Jahren wieder den Bezirkspokal angemeldet. Am 24. September steigt in Runde 2 (in der 1. Runde haben wir ein Freilos) das 1. Spiel in Hollenbach. Um da eine gute Figur abzugeben werden wir natürlich im Sommer weiter trainieren und hoffen auf eine erfolgreiche Pokalrunde die uns hoffentlich weit bringen wird.

Bei den alten Herren ist auf und neben dem Platz immer was los und der Spaß steht bei uns absolut im Vordergrund.

In diesem Sinne,

Sportliche Grüße
Jürgen „MAUI“ Maurer