Login

Wie bereits angekündigt wurde unlängst das historische TURA-Kassenhäuschen an der Haagener Kocherbrücke abgebaut.
In den vergangenen Jahrzehnten führte das „Gebäude“ ja ein eher tristes Dasein. Nun soll es repariert bzw. renoviert werden und einen neuen Standort finden. Die Planungen hierzu laufen derzeit.

Herzlichen Dank der Fa. MK-Gartenteam aus Enslingen für den personellen und maschinellen Einsatz.
Derzeit ist unser Kassenhäuschen an der Sporthütte Haagen, die möglicherweise in den nächsten Monaten ebenfalls renoviert wird, abgestellt.

Aufgrund der ersten Veröffentlichung zum TURA-Kassenhäuschen auf der TURA-Homepage, sowie im Mitgliederorgan „TURA-Einblick“ meldeten sich einige Mitglieder und berichteten über den damaligen Aufbau des Kassenhäuschens in den 1970er Jahren und vor allem darüber, als im Rahmen des TURA-Sportfestes der deutsche Nationalspieler Uli Stielike (damals Real Madrid) einen Besuch abstattete und sich auf dem Kassenhäuschen verewigte.

Wir halten Sie auf dem Laufenden. 

2019 09 28 01
Schweres Gerät war notwendig, um das Kassenhäuschen zu „transloszieren“.
2019 09 28 02
An der Rückseite des Häuschens nagte der Zahn der Zeit, wie dieses Bild verdeutlicht. Lukas Kircher vom MK-Gartenteam und Hartmut Scherzer, dem der Weg über die Brücke mit seiner Rinderherde versperrt war, legten Hand an. Dafür nochmals herzlichen Dank!

Bayrischer Abend am 12.10.2019 ab 19 Uhr.

Sei dabei, wenn Bierkrüge gestemmt, Dirndl prämiert und wettgenagelt wird! Jodeln und stemmen bis tief in die Nacht.
Der Eintritt ist natürlich wieder frei & wer in Tracht kommt erhält einen Schnaps aufs Haus! TURANER und Freunde des TURA Untermünkheim sind herzlich zu unserem 4. Bayrischen Abend eingeladen, um mit uns frisch gezapftes Bier im Maßkrug, Grillhähnchen, Meterschnaps, Wiesenhits-DJ und Festzeltstimmung zu genießen!

Es wird auch ein paar neue Überrrascungen geben.

Wie bereits im Vorjahr werden wir die Grillhähnchen frisch anliefern lassen und von 19 bis 21 Uhr ausgeben. Wer sicher ein Hähnchen bekommen möchte, sollte sich im Vorverkauf ein TURA-Gedeck sichern bzw. bei Frieder Abele vorbestellen.

Im Vorverkauf gibt es ein TURA-Gedeck zum Vorteilspreis:
Ihr bekommt 2 Maß Bier & 1/2 Hähnchen plus einem Schnaps für 21,00 €! Bei Interesse auf Frieder Abele (z.B. bei Heimspielen am Sportplatz) zugehen oder per Mail unter friedrichabele1@aol.com oder unter 0173 8811117 bestellen.

Plakat Bayrischer Abend 2019
- Frisch gezapftes
Anlässlich des 5-jährigen Firmenjubiläums der Bäckerei Krimmer wurde im Juni diesen Jahres groß gefeiert. Unter anderem wurde der wohl längste Hefezopf, den Untermünkeim je gesehen hat, zugunsten der lokalen Kinder- und Jugendarbeit verkauft.
Der über 20 Meter lange Zopf ging, nicht zuletzt auch durch das tolle Verkaufsgeschick von Herrn Bürgermeister Maschke, weg wie „warme Semmeln“, so dass sich am Ende die Jugendarbeit der DRK Ortsgruppe Untermünkheim, der ev. Kirchengemeinde Untermünkheim sowie des TURA Untermünkheim über einen Geldbetrag von jeweils 400.- Euro freuen durften.
Bei der Scheckübergabe waren von Seiten des TURA Untermünkheim Vorstandsmitglied Mutlu Metin sowie unsere Bambinis mit ihren Trainern Uli Brauch und Andreas Köhler mit dabei.
Begeistert über unsere Fußballer zeigte sich das Bäckerehepaar Ingmar und Tanja Krimmer für die große Unterstützung beim Auf- und Abbau des Festes. Ein gutes Dutzend fleißiger Fußballer war bereits morgens am 08.00 Uhr vor Ort und verwandelte den Parkplatz hinter dem Rathaus zum gemütlichen Festplatz.
Herzlichen Dank dem sympathischen Bäckerehepaar Krimmer für die tolle Unterstützung.
IMG 20190726 WA0000
Das Bild zeigt unsere Bambinis mit ihren Trainern Uli Brauch (links) und Andreas Köhler (rechts) sowie TURA-Vorstandsmitglied Mutlu Metin und das Ehepaar Krimmer.

„Es hat alles gepasst, wir haben uns in Untermünkheim sehr wohlgefühlt“

Der Deutsche U-19-Meister Borussia Dortmund ist Teilnehmer am renommierten Bundesliga-Cup, der am Wochenende wieder in Schwäbisch Hall stattfindet. Seit dieser Saison ist Michael Skibbe Trainer der U-19.
Nach einer Trainingseinheit auf dem TURA-Sportgelände nahm sich der bekannte Bundesligatrainer Zeit, sich den Fragen von Vorstandssprecher Horst Marlok zu stellen.

Horst Marlok:
Hallo Herr Skibbe, herzlichen Dank, das sie sich für das Interview Zeit nehmen. Ihre Trainerkarriere begann im Jugendbereich, jetzt sind sich nach zahlreichen Stationen wieder zurück im Nachwuchssport. Wie kam es zu ihrem neuen Engagement? Als gebürtiger Wattenscheider müssten sie sich ja eher dem FC Schalke zugehörig fühlen. Sie haben ja Ihre Karriere im Jugendbereich auch begonnen als

Michael Skibbe:
Ja, das ist richtig. Allerdings habe ich ja schon früher bei Borussia Dortmund gearbeitet und hielt über all dies Jahre engen Kontakt zu den dortigen Verantwortlichen. Wir haben schon vor Jahren darüber gesprochen, irgendwann arbeiten wir nochmal zusammen und wiederholen das, was wir vor 20 Jahren mal gemacht haben.   Ja, und dann kam dieses Frühjahr, im Februar, der Anruf von Lars Ricken (Jugendkoordinator beim BVB Anm. d. Red.) und ja,so hat sich dann alles ergeben.
Es hat einfach dann gut gepasst.

Horst Marlok:
Sie haben ja schon in den 1980er Jahren Jugendmannschaften trainiert und jetzt wieder. Worin liegt der große Unterschied zu früher und heute was Jugendtraining oder den Umgang mit Talenten betrifft?

Michael Skibbe:
Es ist deutlich professioneller geworden. Die Einführung der Nachwuchsleistungszentren, der Junioren-Bundesligen und so weiter, hat natürlich zu einer Professionalisierung geführt. Wir haben viel mehr hauptberufliche Trainer. Wir haben Nachwuchsleistungszentren mit Rasenplätzen, mit Übernachtungsmöglichkeiten für Spieler und so weiter. Das hat es also vor 20, 25, 30 Jahren in der Form noch nicht gegeben.

Horst Marlok:
Hat sich auch der regionale Bezug, was die Auswahl der Spieler betrifft, verändert?

Michael Skibbe:
Damals hatten wir natürlich mehr regionalen Bezug. Es war damals wirklich die Ausnahme, Spieler von „außerhalb“ zu holen. Undenkbar war, wie es heute fast schon üblich ist, Jugendtalente aus dem Ausland zum Verein zu holen.

Horst Marlok:
Wo liegt für Sie der Reiz, eine Jugendmannschaft zu trainieren?

Michael Skibbe:
Ich habe unglaublich positive Erfahrungen gemacht in den 10 Jahren, die ich bei Schalke und dann bei der Borussia als Jugendtrainer verbracht habe. Es ist einfach die Leidenschaft für Fußball. Es macht wahnsinnig viel Spaß, auch als Trainer, Spielern Dinge zu
vermitteln und beizubringen.  Nachwuchsspieler sind von Natur aus  unglaublich aufmerksam, weil die ja noch eine große Karriere vor sich haben möchten.

Horst Marlok:
Wie lautet die Zielsetzung in Dortmund für den Nachwuchs. Ist das jetzt primär, Spieler an die erste Mannschaft heranzuführen oder doch auch wieder ein großes Talent zu entwickeln, dass dann mit großem Gewinn weiterverkauft werden kann. 

Michael Skibbe:
Was auch passiert, genau, und was auch hin und wieder bei Borussia schon gemacht wird, so wie man das gerade jetzt auch wieder mit Christian Pulisic gemacht  hat. Beides ist natürlich Ziel. In erster Linie wollen wir Spieler für den Profibereich ausbilden, dafür braucht man eine Vielzahl von guten Spielern, um ein gutes Niveau zu haben. Und dann möchte man natürlich, und wir auch, am liebsten die allerbesten für den eigenen Verein ausbilden, für die Profimannschaft beim BVB, aber uns liegen alle anderen Talente genauso am Herzen und wir begleiten auch deren Karriere weit über den  Jugendbereich hinaus.

Horst Marlok:
Jetzt in Schwäbisch Hall, das erste große Turnier. Was haben Sie sich vorgenommen? Steht der Turniersieg für sie an erster Stelle oder soll diese Veranstaltung eher dazu genutzt werden, sich im Team näher kennen zu lernen? Immerhin hat die Saison ja erst begonnen.

Michael Skibbe:
Richtig, wir sind seit dem 1. Juli zusammen. Die meisten Spieler kennen sich schon gut, weil sie vor zwei Jahren auch schon in der U 17 zusammen gespielt haben. Von daher ist es kein wahnsinniges Kennenlernen.  Am ehesten müssen die Spieler mich kennen lernen und ich sie kennen lernen. Aber ansonsten kommt es uns natürlich darauf  an, möglichst guten Fußballnachwuchs, guten Fußball anzubieten hier beim  Turnier. Wir sind sehr froh, dass es Vereine gibt, wie jetzt auch hier in Schwäbisch Hall, die sich darum bemühen, Top-Turniere in Deutschland auszurichten. Der Bundesliga-Cup in Schwäbisch Hall ist ein top besetztes Turnier und eines der bedeutendsten in Deutschland und von daher bin ich natürlich den Veranstaltern dankbar, genau wie alle meine Trainerkollegen in den anderen Clubs auch, dass wir hier in Schwäbisch Hall die Möglichkeit haben, so ein Turnier zu spielen.

Horst Marlok:
Vielleicht noch ganz kurz Ihre Eindrücke heute vom Trainingsgelände hier in Untermünkheim; hat da alles gepasst?

Michael Skibbe:
Sehr schön. Es hat alles gepasst, angefangen schon mit der Vorbereitung, der Organisation und der netten Einladung. Wir haben uns hier natürlich  vom ersten Moment an wohlgefühlt, der Platz ist in einem sehr guten Zustand. So wie das ja auch zu Beginn einer Saison für Ihren Club selbst auch sein sollte und wichtig ist.   Wir hatten perfekte Trainingsbedingungen und hatten viel Spaß. Ein schönes kleines Trainings- und Spielgelände hier, herzlichen Dank, dass wir hier trainieren durften.
 
IMG 20190718 WA0007
Am Ende des Gesprächs überreicht Michael Skibbe an Horst Marlok noch einen von ihm signierten Wimpel von Borussia Dortmund. Herzlichen Dank den TURA-Helfern Wolfgang Meiner, Rainer Kircher, Joachim und Oliver Rössler, die für die Organisation zuständig waren.

Biografie Michael Skibbe:
Der ehemalige Jugendnationalspieler musste schon mit 22 Jahren seine aktive Spielerkarriere gesundheitsbedingt beende. Es folgten Trainerstationen im Jugendbereich bei der SG Wattenscheid, beim FC Schalke 04 und bei Borussia Dortmund. Von 1998 bis 2000 war er Cheftrainer bei Borussia Dortmund und stieß dann als Co-Trainer zur Deutschen Fußballnationalmannschaft. Mit Rudi Völler wurde er 2002 Vizeweltmeister. Bis 2005 war er beim Deutschen Fußballbund in leitender Funktion angestellt, wechselte dann in die Bundesliga. Dort trainierte er unter anderem Bayer Leverkusen (2005 bis 2008), aber auch Eintracht Frankfurt und Hertha BSC. In der Türkei feierte er mit Galatasaray Istanbul den Pokalsieg. Zuletzt war er drei Jahre lang Nationaltrainer in Griechenland.

BVB Spieler Youssoufa Moukoko in Untermuenkheim 1
BVB Spieler Youssoufa Moukoko in Untermuenkheim 8
Michael Skibbe
Fotos: Ufuk Arslan
Am heutigen Donnerstag fand eine Trainingseinheit des Deutschen!A-Jugend-Meister Borussia Dortmund mit Trainer Michael Skibbe statt. Der Dortmunder Tross war sehr sympathisch und Trainer Skibbe war begeistert von den tollen Trainingsbedingungen. Im Anschluss stand Trainer Skibbe exklusiv dem Tura für ein Interview zur Verfügung.  Dieses wird in Kürze hier veröffentlicht.
IMG 20190718 WA0003 IMG 20190718 WA0002
IMG 20190718 WA0004 IMG 20190718 WA0001
   

Im Rahmen des Bundesligacups, der durch die Haller Sportfreunde am kommenden Wochenende veranstaltet wird, absolviert der Deutsche A-Jugendmeister Borussia Dortmund ein Trainingslager in Hohenlohe.

Mindestens eine Trainingseinheit wird das Team um den bekannten Trainer Michael Skibbe am morgigen Donnerstag, ab 10.30 Uhr, auf dem Untermünkheimer Sportgelände Steinach abhalten.

Michael Skibbe war zuletzt drei Jahre Trainer der griechischen Nationalmannschaft. Vorherige Stationen als Cheftrainer waren unter anderem Eintracht Frankfurt, Galatasaray Istanbul, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Unvergessen auch seine Zeit als Co-Trainer der Deutschen Fußballnationalmannschaft mit Cheftrainer Rudi Völler zwischen 2000 und 2004.

Im Kader des aktuellen Deutschen-A-Jugendmeisters ist auch der erst 14-jährige Youssoufa Moukoko, der als eines der größten Nachwuchstalente in Deutschland gilt. In der vergangenen Saison schoss er in der B-Jugend-Bundesliga in 25 Ligaspielen unglaubliche 46 Tore.

Wir TURANER werden alles dafür tun, damit der Dortmunder Nachwuchs ideale Trainingsbedingungen vorfinden wird.

Live in Action können sie die Dortmunder Jungs beim Bundesliga-Cup der Haller Sportfreunde am kommenden Wochenende. Das mit Top-Mannschaften besetzte Turnier bietet Nachwuchsfußball auf allerhöchstem Niveau.

20190704 181953
Ein eher tristes Dasein fristete das alte TURA-Kassenhäuschen in den vergangenen Jahrzehnten.
Als noch auf dem Sportgelände in Haagen so manche Fußballschlacht geschlagen und so mancher Gegner mit hängenden Köpfen das Gelände über die Kocherbrücke verließ, da war es noch wichtig, das TURA-Kassenhäuschen.
Generationen von Fußballspielern und Fans können sich noch erinnern, wie sie den Weg über den Kocher zum Sportgelände gegangen sind. Am Ende der Brücke wurde man dann manchmal freundlich, manchmal nicht ganz so freundlich empfangen und der Eintritt wurde abkassiert.
Nun, im Zuge der Brückensanierung in Haagen muss das Kassenhäuschen weichen.
Zusammen mit Herrn Bürgermeister Maschke ist man sich beim TURA einig, dass dieses historische Gebäude nicht einfach dem Erdboden gleichgemacht werden darf.
In den nächsten Monaten soll eine Renovierung unter der Leitung von TURA-Vorstand Bau und Technik, Rainer Kircher, erfolgen.
Der neue Standort soll dann im Steinach sein, dem TURA-Sportgelände seit 1986.

Zu erfahren war in den vergangenen Tagen auch, dass der Vorgänger des jetzigen Häuschens aus den 1970er Jahren wohl noch heute existiert. Die Konstruktion soll  als Jägerstand dienen. Die ersten TURA-Mitglieder sind schon vom Ehrgeiz besessen, um vielleicht den Vorgänger des jetzigen Bauwerks noch aufzustöbern.

Wenn es was Neues gibt, werden wir darüber berichten.
20190704 182015
Im Januar, im März und nun erst jüngst im Juni traf sich der TURA-Hauptausschuss, um sich auszutauschen, Themen zu erörtern und das Vereinsgeschehen zu beleuchten.
Hauptthema in der Januarsitzung waren die bevorstehenden Faschingsveranstaltungen. Insbesondere der Wegfall des „legendären Rundganges“ in den Katakomben der Weinbrennerhalle führte naturgemäß zu einem längeren Austausch.
Im Nachhinein erwies sich die Maßnahme jedoch als richtig.
Endgültig in der Januarsitzung wurde entschieden, dass 70. Vereinsjubiläum nicht mit besonderen Veranstaltungen zu feiern. Das ganze Augenmerk ist nun auf das 75. Jubiläum im Jahr 2024 zu richten. Frühzeitig soll hier ein entsprechender Arbeitskreis gebildet werden.

Der TURA-Hauptausschuss beschloss zudem eine Erweiterung der Ehrenordnung. Bislang war, bis auf wenige Ausnahmen, die Ehrung mit der Goldenen Vereinsnadel die höchste Auszeichnung erreicht. Nun können sich verdiente Mitglieder auch noch auf einen „TURA-Ehrenbrief“ freuen.

In der März-Sitzung wurde neben dem Etat für das derzeitige Sportjahr auch noch die Jahresrechnung thematisiert und die Faschingsveranstaltungen 2019 nachbesprochen. Natürlich durfte auch die neue Datenschutzverordnung nicht fehlen.

Man sieht, die Themen gehen nicht aus und so ist es nicht verwunderlich, wenn über die Sommermonate die Ausschussarbeit zumindest zeitweise pausiert.

Erholsame Sommerwochen wünscht Ihnen ihr TURA-Hauptausschuss

TURA Ausschuss Juni 2019
Im Juni traf sich der neue Hauptausschuss nach der Jahreshauptversammlung zum ersten Mal.
Von links nach rechts:
Martin Reinwald (Abteilungsleiter Jedermänner), Andreas Aller (Beisitzer), Claudia Lober (Hauptkassiererin), Robin Wirth (Beisitzer), Nico Pfauser (Abteilungsleiter Fußball aktiv), Rainer Kircher (Vorstand Bau und Technik), Roland Schwenzer (Abteilungsleiter EWG-Turnen), Karin Wirth (Abteilungsleiter Fitness und Gymnastik), Mutlu Metin (Vorstand Sport), Christiane Ellinger (Abteilungsleitung Kinderturnen), Joachim Giersch (Schriftführer), Hans-Achim Gutsche (Beisitzer), Vera Werner (Abteilungsleitung Kinderturnen), Alexander Pavlic (Beisitzer), Jürgen „Maui“ Maurer (Abteilungsleiter Fußball AH), Felix Zeeb (Abteilungsleiter Radsport), Horst Marlok (Vorstandssprecher), Jochen Staib (‚Abteilungsleiter Tennis)

Zur Versammlung entschuldigt hatten sich Patrick Seidel (Abteilungsleiter Tischtennis), Michael Roth (Vorstand Hallensport), Nadine Hirsch (Abteilungsleiterin Badminton)
IMG 20190524 WA0006

„Wir sitzen alle in einem Boot“ – TURA-Faschingsausschuss plant Fasching 2020

Kürzlich trafen sich die Mitglieder des TURA-Faschingsausschusses „Bernies freier Inselrepublik“ in Schwäbisch Hall zu einer zünftigen Partie Minigolf aber auch, um die Details für den Fasching 2020 festzulegen.
Bernhard Priwitzer, langjähriges TURA-Mitglied und Betreiber der Haller Minigolfanlage hatte mal wieder alle Register gezogen, so dass sich die Faschingsmacher sichtlich wohlfühlten.
Neben einer lustigen Minigolfrunde arbeitete der Faschingsausschuss jedoch auch das Konzept für die Veranstaltungen im nächsten Jahr aus.
Hier schon einmal die Veranstaltungstermine:
Samstag, 01.02.2020, Rockfasching mit Barbed Wire
Samstag, 08.02.2020, Faschingsparty mit TETs
Sonntag, 09.02.2020, Kinderfasching
Freitag, 14.02.20120, Teeniefasching mit DJ Mambl
Samstag, 15.02.2020, Ultraviolett-Event „We are back!“

Das Bild zeigt von links Horst Marlok, Pascal Spitzenberger, Nicole Laitenberger, Andreas Aller, Stefanie Bauer und Robin Wirth.
Leider waren die Ausschussmitglieder Sven Greifeneder, Rolf Wieland und Oliver Amann an diesem Abend verhindert.

Spätestens nach den Sommerferien geht es für die TURA-Faschingsmacher in die „heiße Phase“ der Planungen. Wir werden weiter berichten.
Der TURA bedankt sich bei unseren Faschingsmachern ganz herzlich, die unheimlich viel Herzblut, Zeit und Anstrengung investieren, damit die TURA-Faschingsveranstaltungen weiterhin erfolgreich verlaufen.

Die Jahreshauptversammlung des TURA Untermünkheim e. V. am Freitag, 26. April 2019 in der Untermünkheimer Weinbrennerhalle war durch zahlreiche Vereinsmitglieder gut besucht.

Bild JHV Mitglieder


Vorstandssprecher Horst Marlok berichtete über das abgelaufene Vereinsjahr in Form einer Zeitreise, bei der er für jeden Monat ein Highlight nennen konnte. Darunter zahlreiche Veranstaltungen wie das Fußball-Nachtturnier in der Kochertalhalle, den TURA-Fasching, die Fahrrad- und Skibasare, das Schlachtfest, das Mountainbike-Event, den Bayrischen Abend und Ende des Jahres das Binokelturnier im Vereinsraum. Diese werden von den Abteilungen außerhalb des Trainingsalltags auf die Beine gestellt.

130 ehrenamtliche Mitarbeiter, Trainer und Betreuer sorgen für einen geregelten Ablauf in den Abteilungen. Über 300 Kinder und Jugendliche nehmen das Sportangebot des TURA Untermünkheim wahr. Dafür sind über 40 Trainer und Betreuer notwendig, die in der Woche über 200 Stunden ehrenamtlich leisten und dabei Verantwortung übernehmen.

Des Weiteren informierte er über viele andere Aktivitäten des TURA wie die Betreuung des  Häckselplatzes der Gemeinde Untermünkheim durch die Abteilung Fußball und die Pflege und Betreuung von Beachvolleyball- und Boulefeld am Sportgelände Steinach, des Bike-Parks in Enslingen und nicht zuletzt die Pflege der Sport- und Trainingsplätze.

Entgegen dem allgemeinen Trend, dass viele Vereine Mitglieder verlieren, konnte der TURA im vergangenen Jahr Mitglieder hinzugewinnen. Mit 1.434 Mitgliedern ist der TURA Untermünkheim e. V. weiterhin fünftgrößter Sportverein im Landkreis Schwäbisch Hall.

Die Senioren 1 vom Tischtennis wurden Meister in der Bezirksklasse.

Barbara Müller konnte wieder über viele Erfolge im Radsport berichten:
Lars Gräter wurde wieder Baden Württembergischer Meister der MTB Cross-Country Klasse U15 und Paul Schehl wurde Deutscher Vizemeister in der MTB Cross-Country Klasse U 15. Noah Neff wurde Baden Württembergischer Vizemeister und Lennard Brollich wurde Dritter – beide in der MTB Cross-Country Klasse U19. Luis Neff wurde Baden Württembergischer Meister in der MTB Cross-Country Klasse U 23 und Sven Strähle wurde Baden Württembergischer Meister in der MTB Cross-Country Klasse Elite.

Einstimmig erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft, die Herr Bürgermeister Maschke in gewohnt souveräner Weise durchführte. Anschließend übermittelte Bürgermeister Maschke die Grüße des Gemeinderats und informierte über die Maßnahmen und Fördermöglichkeiten mit Jugendförderung übers Jahr für den TURA durch die Gemeinde. Er berichtete weiter über die Planung eines Outdoor-Mehrgenerationenspielplatzes mit Fitnesspark für den Breitensport und über Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen der Sporthallen, Sport- und Trainingsplätze, damit alles funktioniert und in Takt bleibt.  

Pfarrer Engelhart ging mit seinem Grußwort auf die Ostergeschichte ein und erzählte anhand von Bildern den Ablauf über Ostern in der Kirchengemeinde Untermünkheim. Er verglich den Glauben mit dem Sport – bei beiden gehen Menschen immer wieder an ihre Grenzen. Er schätzt auch das Ehrenamt im Verein, das nicht mehr selbstverständlich ist und wünscht dem Verein weiterhin viel Erfolg.

Dieses Jahr stand nur eine Wahl im Vorstandsteam an: Marco Bauer stellte sich nicht mehr zur Wahl. Für ihn wurde Mutlu Metin für zwei Jahre zum Vorstand für Außensport gewählt.
Als Beisitzer wurde Robin Wirth für zwei  Jahre wiedergewählt. Für die ausscheidende Nicole Laitenberger wurde Hans-Achim Gutsche als Beisitzer für zwei Jahre gewählt.
Die Kassenprüfer Inga Lüdtke und Andreas Köhler wurden für ein weiteres Jahr wiedergewählt.
Folgende Abteilungsleiter, die von ihren Abteilungen in den Abteilungsversammlungen gewählt wurden, sind nun neu im Hauptausschuss dabei:
Martin Reinwald – Jedermann-Turnen
Jochen Staib – Tennis
Patrick Seidel – Tischtennis
Felix Zeeb - Radsport 

Folgende Personen wurden aus dem Hauptausschuss/Vorstand verabschiedet:
Nicole Laitenberger – 4 Jahre Beisitzerin im Hauptausschuss
Kathrin Weiß – 4 Jahre Abteilungsleiterin Tischtennis
Barbara Müller – 10 Jahre Abteilungsleiterin Radsport
Marco Bauer – 4 Jahre Vorstand für Projekte
Stefan Meller – 2 Jahre Abteilungsleiter Tennis
Rolf Wieland – 5 Jahre Abteilungsleiter Jedermann-Turnen

Nach knapp drei Stunden beendete Vorstandssprecher Horst Marlok die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung mit dem Dank bei den ausscheidenden Ausschussmitgliedern und allen ehrenamtlichen Helfern.

Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung 2019 des TURA Untermünkheim

Ehrung Sportabzeichen:
Im vergangenen Jahr legten insgesamt 35 Personen (Vorjahr 31) das Sportabzeichen ab. Allein durch die Kooperation Schule und Verein sind dies 27 Schüler.
Die Urkunden wurden bereits nach Ablegung des Sportabzeichens zeitnah überreicht.
Folgenden Sportabzeichen-Teilnehmern wurde zur bestandenen Abnahme gratuliert:

Lena Friz (Gold 7), Timo Pröllochs (Silber 9), Matthias Gamm (Gold 1), Florian Weidner (Gold 1), Jochen Pröllochs (Silber 3), Ulrike Pröllochs (Silber 5), Volker Pröllochs (Gold 28) und Monika Kraft (Gold 40).

Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung des TURA Untermünkheim sind die zahlreichen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Die Vorstände Horst Marlok und Marco Bauer bedankten sich bei den anwesenden, langjährigen Mitgliedern für Ihre Treue zum Verein und überreichten Ihnen eine Ehrenurkunde, eine Ehrennadel und ein Präsent. 

Die bronzene Ehrennadel für 10 Jahre Breitensport bzw. 10 Jahre Mitgliedschaft erhielten:
Else Allinger, Jan Beck, Anita Füll, Agnieszka Krammer, Marija Rukavina-Ring, Iris Seiler, Felix Zeeb, Wolfgang Albrecht, Philipp Brauch, Dorothee Bühler, Dr. Friedrich Bullinger, Claudia Burkert, Markus Diether, Jessica Frank, Stefan Häberle, Judith Klobuzenski, Georg Marx, Petra Marx, Christiane Neff, Edeltraud Pfeil, Lore Rößler, Carolin Stark, Michael Trumpp, Robin Wirth.

Die silberne Ehrennadel für 10 Jahre aktiver Mannschaftssport erhielten:
Marco Bauer, Dominik Kalnbach, Patrick Seidel, Pascal Spitzenberger, Christian Springer, Julian Sturm.
Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre Breitensport erhielten:
Birgit Färber, Claudia Hübener, Andrea Roll, Heidi Schömenauer, Barbara Schütz.
Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten:
Gabriele Baumann, Andrea Bleher, Helmut Bleher, Andrea Feinauer, Uwe Frank, Thomas Heck, Thiemo Hille, Andrea Hortig, Dr. Friedrich Kirschbaum, Andreas Köhler, Bettina Meiner, Birgit Stier, Sibylle Tuncer, Michaela Wagner.

Die goldene Ehrennadel für 25 Jahre aktiver Mannschaftssport erhielten:
Claudia Lober, Inga Lüdtke, Christoph Roth.

Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Breitensport erhielten:
Diether Hofmann, Günter Kochendörfer, Heinz Rössler, Jürgen Schiele.

Und dieses Jahr erhielten folgende fünf Mittglieder die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft beim TURA: Christa Dierolf, Rolf Heinold, Helmut Otterbach, Roland Schwab und Heinz Wachl.

Den Vereinsmitgliedern, die an der Jahreshauptversammlung nicht anwesend waren wird die Ehrung nachgereicht.  

Bild 1 Ehrungen Gesamt

Die an der Jahreshauptversammlung anwesenden geehrten Mitglieder für langjährige Treue zum TURA Untermünkheim von links nach rechts: Patrick Seidel, Thomas Heck, Marco Bauer, Andreas Köhler, Robin Wirth, Pascal Spitzenberger, Sibylle Tuncer, Claudia Lober, Inga Lüdtke, Wolfgang Albrecht, Hans-Achim Gutsche, Günter Kochendörfer, Christa Dierolf, Rolf Heinold, Heinz Wachl, Vorstand Horst Marlok, Ulrike Fischer

Verbandsehrungen vom Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH)
Besondere Auszeichnungen für langjährigen aktiven Tischtennissport gab es für  folgende drei TURA-Mitglieder der Abteilung Tischtennis:

Ulrike Fischer erhielt die Spielernadel in Silber für über 25 Jahre aktives Tischtennis.
Hans-Achim Gutsche und Rolf Rothacker erhielten beide die Spielernadel in Gold für 40 Jahre aktives Tischtennis. Herzlichen Glückwunsch.

 

Bild 2 Ehrung TTVWH

Von links nach rechts: Vorstand Marco Bauer,
Hans-Achim Gutsche, Ulrike Fischer, Vorstand Horst Marlok

Impressionen zur Jahreshauptversammlung 2019:

Eröffnung Vorstand
Verabschiedung Rof Wieland
Kassenbericht
Verabschiedungen
Vorstandschaft
Seite 1 von 8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok