Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenFußball
Fußball - News

Rudolf Ellinger

Gründungsmitglied und ehemaliger 1. Vorsitzender des TURA Untermünkheim

 

2014-12-08 Anzeige Elinnger

 

Am Freitag, 05.12.2014, verstarb im Kreise seiner Familie Rudolf Ellinger, der in verschieden ehrenamtlichen Positionen die Geschichte des TURA Untermünkheim in den 1950er und 1960er Jahren geprägt hat.

 

Rudolf Ellinger wurde 84 Jahre.

 

Er war einer derjenigen, die im Frühjahr/Sommer 1949 den TURA Untermünkheim nach Kriegsende wieder gründeten. Damals gerade erst 19 Jahre alt war er aktiver Fußballer aber auch Tischtennisspieler. 

Er war an den ersten TURA-Erfolgen als Aktiver beteiligt. So zum Beispiel beim Pokalsieg 1953 in Gerabronn. 

Nicht nur sportlich war Rudolf Ellinger ein Ausnahmetalent, auch als Funktionär lag ihm die damals noch überschaubare „TURA-Familie“ am Herzen. 

Er übernahm früh Verantwortung, zunächst als Tischtennis-Abteilungsleiter bis 1959, dann, als Not am Mann war, auch in der Abteilung Fußball aktiv. Von 1960 bis 1963, dann wieder von 1965 bis 1970 war er als 1. Vorsitzender an der Entwicklung des Vereins maßgeblich  beteiligt. 

Zudem übte er das Amt des Schriftführers sowie des stellvertretenden Vorsitzenden aus.  

Rudolf Ellinger war einer der Initiatoren der TURA-Faschingsveranstaltungen, die nun zum 50 Male veranstaltet werden. 

 

Der TURA Untermünkheim trauert um sein verdientes Gründungsmitglied.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Große Fortschritte macht gerade die TURA-Baustelle am Steinach. Die Enslinger Firma Fischer ist seit drei Wochen mit den Rohbauarbeiten beschäftigt. Chef Hermann Fischer und Vorarbeiter Heiko Durchdenwald haben den Anbau "platt" gemacht, neue Abwasser- und Elektroleitungen verlegt und snd nun dabei, die Fundamente für das über 40 Meter lange Gebäude zu fertigen.

Überragende Arbeit leisten dabei die beiden TURANER Frieder Bauer und Rudolf Hesselmeier. Fast die ganze Woche schon biegen sie die notwendigen Eisen und gewährleisten eine sichere Bodenplatte.

Erich Krumrein sorgt für die logistische Unterstützung, so dass die Bauarbeiter bei kalter Witterung immer über warme Getränke verfügen können.

Zudem lieferte in dieser Woche ein 40 Tonnen-Truck die Dämmplatten für die Bodenplatten. 

Es geht also voran, an der Baustelle Steinach. 

Herzlichen Dank den TURA-Helfern. 

Wir berichten in unregelmäßigen Abständen weiterhin über die größte TURA-Baustelle der Vereinsgeschichte.

 

Ein 0:0 der zäheren Sorte sahen die Zuschauer beim letzten Auftritt des Tura vor der Winterpause. Trainer Alexander Maul vermisst gegen Viktoria Backnang die Durchschlagskraft in der Offensive.

Die für ihre Konterstärke gefürchteten Aufsteiger aus Backnang standen zunächst tief und überließen der Heimelf die Spielkontrolle. Untermünkheim ging das Spiel sehr kontrolliert an, um schnelle Gegenstöße zu vermeiden. So gab es zunächst bis auf zwei kleinere Gelegenheiten der Gastgeber wenig Aufregung. Ein technisch guter Schlenzer von Semih Dalyanci konnte Gästekeeper Maximilian Hübsch nicht überraschen und auch Jan Schreiner brachte bei seinem Flachschuss nach einer knappen halben Stunde das Leder nicht am Torwart vorbei. Gegen Ende des ersten Durchgangs agierte Backnang dann etwas mutiger, ohne große Gefahr auszustrahlen. So war es kurz vor der Pause Heimakteur Dalyanci, der mit einem gefährlichen Schuss das Gehäuse knapp verfehlte.

Auch nach Wiederbeginn blieb die Begegnung eher schwere Kost. Es war durchaus verständlich, dass beim Tura aufgrund der langen Verletztenliste die Feinabstimmung oft nicht vorhanden war. Spielertrainer Alexander Maul vermisste bei seinen Mannen zu Recht aber den entschlossenen letzten Punch bei den Offensivaktionen. Fast immer wurde der entscheidende Pass nicht an den Mitspieler gebracht oder der richtige Moment für den Abschluss verpasst. Nicht zufällig war es eine Standardsituation, die für die erste Aufregung nach Wiederbeginn sorgte. Innenverteidiger Maul köpfte in der 52. Minute nach einer Ecke am Tor vorbei.

Maul unzufrieden

Im letzten Spieldrittel entwickelte sich die Partie immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. Die doch relativ hohe Fehlerquote beider Teams ermöglichte es den Kontrahenten immer wieder, die Gegenangriffe mit Tempo durchs Mittelfeld zu bringen. In Tornähe stellten sich sowohl Untermünkheim als auch Backnang aber nicht besonders geschickt an, so dass es keine Hochkaräter zu verzeichnen gab. So war eine Direktabnahme von Alexander Maul nach Freistoßflanke von Dalyanci kurz vor Schluss die letzte gefährliche Aktion. Der Spielertrainer brachte das Leder nicht aufs Tor.

Nach der Partie war Maul ziemlich unzufrieden. Zwar hatte der Tura die Konterstärke des Gegners gut aus dem Spiel genommen, doch vermisste der Coach die Durchschlagskraft seiner Spieler nach vorne. Der Trainer wollte mit 20 Punkten in die Winterpause gehen, jetzt sind es zwei Punkte weniger. Die fehlenden Akteure wollte Maul nicht als Entschuldigung heranziehen.

Tura: Janis Baumann, Markus Diether (82. Markus Klässing), Steffen Söllner, Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Szabolcs Szvoboda, Yasin Kalkan (63. Duane Collins), Alexander Maul, Daniel Alankus, Patrick Zauner, Jannis Kronmüller

Schiedsrichter: Tobias Lauter (SRG Vaihingen)

 

Samstag 29.11.2014  14:30Uhr  Tura Untermünkheim - Viktoria Backnang

Landesliga Staffel 1

Am letzten Spieltag vor der Winterpause braucht das Team um Trainer Alexander Maul tatkräftige Unterstützung! Gegen die konterstarke Mannschaft aus Backnang (Hinspiel 3-0 Niederlage) wird es nochmal besonders schwer!

Trainer Alexander Maul bestätigt: "Was laufen kann wird spielen!"

In dieser Hinrunde hatte die Mannschaft und ihr Trainer das Pech an den Kick-Schuhen! Viele knappe und unglückliche Niederlagen liegen hinter uns. Jetzt sehnt jeder die Winterpause herbei um sich neu zu finden und Kräfte zu sammeln.

Beim letzten Spieltag dieses Jahres kann es schwerer kaum sein! Schon jetzt ist sicher das einige Stammspieler ausfallen werden. Marian Föll (rotgesperrt), Kevin Lehanka (krank), Sebastian Mechnik (verletzt), Lukas Dambach (verletzt) fallen sicher aus...

Die Einsätze von Fathi Kalkan (Bänderriss nach brutalen Foul gegen Marbach) und Neuzugang Dan-Marius Matei sind noch fraglich...

Die Ausgangslage ist klar.... Diese mutige Truppe will mit dem letzten Aufgebot bis zum UMFALLEN kämpfen um mit einem Sieg im gesicherten Mittelfeld zu überwintern...

TURANER und FAN´s.... Alles was "Beine hat" sollte sich auf den Weg machen und unser Team zum Sieg begleiten!

Die Mannschaft braucht jede Hilfe und will mit Euch  so wichtige

3 Punkte einfahren und feiern!!

 

 

Tura Untermünkheim - Viktoria Backnang, Samstag, 14.30 Uhr

Untermünkheims Trainer Alexander Maul sehnt die lange Winterpause herbei: Gegen Viktoria Backnang muss er reihenweise auf Spieler verzichten. Im Hinspiel verlor der Tura beim Neuling mit 0:3.

Das Ergebnis des Spiels in Backnang wurmt den Tura-Trainer immer noch, denn "wir haben dort sehr gut gespielt - nur haben wir keine Tore geschossen". Die Qualitäten des Gegners sind Maul bestens bekannt: "Die Viktoria fährt sehr gute Konter, besonders über die Außenspieler." Das defensive Konzept wird Backnang auch in Untermünkheim anwenden, da ist sich Maul sicher. So dürfte es für Untermünkheim ein Geduldsspiel werden. "Die wenigen Lücken, die sich auftun, müssen wir für uns nutzen", fordert Maul. Doch angesichts des enormen Krankenstandes wird das nicht einfach. Marian Föll ist rotgesperrt. Kevin Lehanka, Sebastian Mechnik, Lukas Dambach fallen sicher aus. Fatih Kalkan erlitt bei seinem Tor gegen Marbach einen Bänderriss. "Der Torwart hat ihn brutal gefoult", erinnert sich Maul. Bei Dan-Marius Matei hat er noch "einen Funken Hoffnung", Gleiches gilt für Jan Schreiner. Aber im Prinzip gelte: " Wer laufen kann, wird spielen." Ein Sieg gegen Backnang würde nicht nur einen versöhnlichen Jahresabschluss bedeuten, der Tura hätte auch die 20-Punkte-Marke geknackt. Damit würde Untermünkheim ins gesicherte Mittelfeld aufrücken. Einen Aufwärtstrend erkennt der Coach bei seinem Team, dennoch mache sein Team nach wie vor zu viele individuelle Fehler. "Deshalb haben wir für mein Empfinden gegen Marbach trotz der einstündigen Unterzahl auch zwei Punkte verloren."

Nach einer guten ersten Halbzeit und einer frühen Führung für den Gastgeber verlor die Heimelf nach einer Ampelkarte im ersten Spielabschnitt immer mehr Spielanteile und musste sich gegen die konsequent spielenden Gäste auf die Defensive beschränken. Dies klappte noch im ersten Spielabschnitt. Nachdem dem Gast der Ausgleich gelang, schnürte der Tura den in Unterzahl spielenden Gastgeber regelrecht in dessen eigener Hälfte ein und gewann verdient mit 4:1 diese Partie.

 

Im Spiel gegen den FC Marbach wäre für den Tura aus Untermünkheim ein großer Schritt möglich gewesen. Aber die Hausherren verpassten diesen. Am Ende teilten sich die Teams beim 2:2 die Punkte.

Bei schönem Wetter erwischte Marbach den besseren Start. Bereits in der zweiten Spielminute erzielten die Gäste aus abseitsverdächtiger Position das 0:1 durch Pierre Fees. Aber in der Folgezeit übernahm Untermünkheim das Spiel. Der Tura war besser in den Zweikämpfen und lief auch deutlich mehr als die Marbacher Mannschaft. Nach einem gut getreten Freistoß von Dalyanci war es Jan Schreiner, der in der 18. Minute den Ausgleich per Kopf erzielte.

Jedoch spielte Untermünkheim ab der 30. Spielminute in Unterzahl. Nach Ansicht des Schiedsrichters hatte Marian Föll eine Tätlichkeit begangen. In der 37. Minute musste man dann auch noch verletzungsbedingt Dan Marius Matei auswechseln. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit merkte man dem Tura an, dass er es nicht leicht haben wird. Der eine Mann weniger war deutlich zu spüren. Trotzdem war es die Heimmannschaft, die in Führung ging. Semih Dalyanci sah, dass der Marbacher Torwart zu weit vor seinem Kasten stand und schoss aus 30 Metern. Der Ball ging an die Latte und Fatih Kalkan konnte in der 60. Minute abstauben. Doch auch er verletzte sich, da der Torwart ihn unfair getroffen hatte, bei dieser Aktion.

In der Folgezeit ließen die Gastgeber nicht mehr viel zu, ehe ein Untermünkheimer ungestüm im Strafraum ein Foul begann. Den folgenden Elfmeter verwandelte Leon Kraguljac zum 2:2. Es passierte nicht mehr viel und somit verlor Untermünkheim zwei wichtige Punkte.

In der Tabelle zieht der TSV Münchingen wegen des 2:1-Erfolgs gegen Löchgau am Tura vorbei. Untermünkheim steht auf Position elf und empfängt am kommenden Wochenende den Tabellenneunten Viktoria Backnang.

Tore: 0:1 Pierre Fees (2.), 1:1 Jan Schreiner (18.), 2:1 Fatih Kalkan (60.), 2:2 Leon Kraguljac (84., Foulelfmeter)

Rote Karte: Marian Föll (Tura, 30.)

Tura: Janis Baumann, Marian Föll, Dan Marius Matei (37. Alexander Maul), Semih Dalyanci (84. Markus Diether), Jan Schreiner, Szabolcs Szvoboda, Yasin Kalkan, Daniel Alankus, Patrick Zauner, Jannis Kronmüller, Fatih Kalkan (62. Steffen Söllner)

Bilder Fotogalerie: Wolfgang Meiner

 

 

Tura Untermünkheim - FC Marbach, Samstag, 14.30 Uhr

Der Tabellenvorletzte Marbach hat lange gebraucht, bis er in Schwung kam. Gastgeber Tura könnte mit einem Sieg ins Mittelfeld klettern.

Mit 16 Treffern in 14 Spielen stellt der FC die schlechteste Offensivreihe der Liga. Doch der Tabellenvorletzte Marbach gewann am Sonntag überraschend 3:1 gegen Crailsheim. Der Tura gewann ebenfalls, beim 1:0 in Kornwestheim traf Jan Schreiner. "Die Jungs haben gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", freut sich Untermünkheims Trainer Alexander Maul. Gleichzeitig ärgert er sich ein wenig: "Schon in der ersten Halbzeit hatten wir drei gute Möglichkeiten, die wir nicht verwertet haben. Dadurch haben wir den Gegner bis zum Schluss am Leben gehalten."

Gegen Marbach erwartet er, dass der FC "sicher stehen" wird: "Es dürfte Konter geben. Da müssen wir uns etwas einfallen lassen. Außerdem müssen wir im Abschluss konsequenter sein." Der verletzte Stürmer Kevin Lehanka hat noch nicht trainiert. Patrick Zauner musste am Samstag verletzungsbedingt ausgewechselt. Außerdem hat sich Yasin Kalkan im Training verletzt. Dafür konnten Duane Collins und Markus Diether das Trainingsprogramm normal durchziehen.

Marbachs Teammanager Florian Hägele sagt: "Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gegen Crailsheim gewonnen." 14 Neue mussten vor der Saison im Team eingebaut werden. "Das ganze Gebilde benötigte seine Zeit. Aber dass es so lange dauert, hätten viele nicht gedacht." Anfangs gab es eine Serie mit acht Niederlagen in Folge. In den letzten fünf Spielen aber verlor der FC nur einmal.

 

Kapitän "Pati" Pröllochs rückt aus der Innenverteidigung in den Sturm und trifft 2mal

So läßt es sich in den Winterschlaf gehen.... die 3.Mannschaft des Tura Untermünkheim zeigte in der 1.Halbzeit ihre beste Saisonleistung. Auf sehr schwierigen Boden der Sportanlage in Haagen konnte das Ergebnis der Vorwoche aus Künzelsau, ein 5-1 Erfolg, wiederholt werden.

Kapitän "Pati"Pröllochs sollte für seine gute Arbeit der vergangenen Spiele belohnt werden und rückte aus der Innenverteidigung wunschgemäß in den Sturm. Hier vergab er auch gleich eine 100% Torchance, sollte uns aber später alle jubeln lassen.

Zunächst war es in der 17.Minute Pascal Abele mit dem 1-0 für Tura und in der 26.Minute Sergeij Mileng, der auf 2-0 erhöhen konnte. In der 34.Min war es Tim"Paule"Hofmann der mit einem satten Schuß knapp an der Latte scheiterte, den Abpraller verwandelte dann Marco Pfauser "eiskalt" zum 3-0.

Wo war eingentlich Kapitän "Pati"....?

Er war da.... und wie... !

noch vor der Pause kam er gleich doppelt zum Einsatz und so war es die 39. udn 43. Spielminute und unser Kapitän schraubte das Ergebnis mit seinem Doppelschlag auf ein deutliches 5-0 zur Halbzeit hoch.

Im 2. Durchgang sollten dann alle Männer des 16köpfigen Kaders zum Einsatz kommen und es wurde komplett "durchgewechselt". Die eingewechselten Oliver Rößler, Niki Dambach, Tobias Kronmüller, Christian"Gustel" Sakritzky und Alexander"Wanno"Dierolf zeigten auch alle eine gute Leistung und das diese Mannschaft ein klasse Team ist.

Auch wenn in der 73.Minute der 2. Halbzeit noch der 5-1 Ehrentreffer für die Gäste aus Mainhartd fiel, kann sich die neue 3.Mannschaft mit derzeit Platz 7 in der Tabelle und 20 Punkten auf die Winterpause freuen und alle werden zur Rückrunde motiviert an den Start gehen.

Die 3.Mannschaft wünscht allen Fan´s, Zuschauern und Mitgliedern eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten "Rutsch" ins neue Jahr....

 

Tura II am "9 Punkte Tag" nun seit 9 Spielen ungeschlagen auf Platz 2

An diesem tollen Tura "9 Punte" Wochenende für die aktiven Herren, konnte die 2.Mannschaft gegen den VfL Mainhartd ihre Serie halten und ist nun auch nach 9 Spielen ungeschlagen.

Nachdem zuvor die 3.Mannschaft mit 5-1 erfolgreich war und auch unsere Landesliga Herren der 1.Mannschaft sehr wichtige 3 Punkte aus Kornwestheim (0-1) mitbringen konnten, war das gelungene Fußballwochende perfekt.

Mit einem 2-0 (0-0) Erfolg gegen den VfLMainhardt konnte die Mannschaft am vorletzen Spieltag der Hinrunde auf den Relegationsplatz 2 in der Kreisliga A1 klettern, nachdem der TSV Michelfeld mit einer 1-0 Niederlage beim TSV Kupferzell Punkte liegen lassen mußte.

In einem Spiel, das in der 1. Halbzeit von uns über weite Strecken dominiert wurde fehlten am Ende leider "nur" Tore. Viele Möglichkeiten blieben am Ende ungenutzt und so ging es mit einem 0-0 in die Halbzeitpause.

Auch nach der Pause waren wir das bessere Team und in der 55. Minute war es unser Kapitän Dominik Kalnbach der sich die "Kugel" nach einem Foul auf den Elfmeterpunkt legte.Kurzer Anlauf und es stand 1-0 in dieser Partie

Nur 2 Minuten später war es dann unser "Flügelfitzer" Lukas Renner, der nach einem schnell vorgetragenen Konter in der 57.Minute für den 2-0 Endstand sorgen konnte.

Auch wenn man hier hätte deutlicher gewinnen können ist es am Ende ein weiterer 3 Punkte Sieg und aktuell in der Tabelle Platz 2

Am kommenden Samstag, den 22.11.2014 gilt es jetzt am letzten Hinrunden-Spieltag beim TSV Eutendorf um 14.30 den 2. Tabellenplatz zu verteidigen um mit einer TOP Ausgangsposition nach der Winterpause in die Rückrunde zu starten.

Tore:

1-0 Dominik Kalnbach

2-0 Lukas Renner

 

Aufstellung Tura II:

Eugen Frescher; Nico Plauser; Marius Dambach; Dominik Kalnbach; Florian Feinauer(73.Marco Pfauser); Simon Schäfer; Lukas Renner(62.Sam Weber); Joschka Karle; Markus Kläßing; Benedikt Hofmann;Patrik Wieland(55.Felix Schäfer)

Seite 1 von 7