Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenFußball
Fußball - News

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden die Arbeiten vergeben - und jetzt laufen sie bereits. Das Sportlerheim des Tura Untermünkheim im Steinach wird nun umgebaut und saniert.

Zunächst werkeln Fachfirmen an dem Gebäude. Der Kran ist bereits aufgestellt. Der Gemeinderat hatte die Erd-, Kanal-, Beton- und Maurerarbeiten an die heimische Firma Fischer aus Enslingen vergeben. Deren Leistungen werden alleine bereits rund 140000 Euro kosten. Im Anschluss ist die Firma Pröllochs aus Enslingen für die Zimmerarbeiten dran. Der Gemeinderat hatte in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für deren Arbeit mit Kosten in Höhe von rund 125000 Euro gegeben.

Im Frühjahr sollen die beiden Firmen ihre Arbeiten abgeschlossen haben. Dann müssen die Mitglieder des Tura ran. In Eigenleistung sollen verschiedene Arbeiten erledigt werden. Dadurch werden die Gesamt-Baukosten am Sportlerheim gesenkt.

TURA-Jubiläums-Gala am kommenden Samstag - auch eine Zeitreise zurück

Vorverkauf bei der Bäckerei Krimmer 

 

Am kommenden Samstag, 25.10.2014, ab 18.00 Uhr, öffnet die Untermünkheimer Weinbrennerhalle ihre Tore für die 65-Jahre TURA Untermünkheim-Jubiläumsfeier.

 

Ein abwechslungsreiches und auch hochkarätiges Showprogramm erwartet das Publikum. Die aktuellen Vize-Europamesiter im Break-Dance, KERAAMIKA, werden ebenso wie die mehrfachen Deuschen und Süddeutschen Meister im Gardetanz, DIE FILDERER, auftreten. Auch im Programm: Die offizielle Showgruppe des Schwäbischen Turnerbundes, DIE OSTALBHURGLER, aus Abtsgmünd. Viel Abwechslung versprichen auch die TURA-Abteilungen, die im Programm auftreten werden. Mit Gerald Kollek wird einer der besten Stimmenimmitatoren Deutschlands durchs Programm führen.

 

Was erwartet den Besucher nicht:

Ein langweiliges Programm,und zahlreiche lähmende Grußworte, Garantiert!

Nach dem Ende des offiziellen Programms gegen 22.00 Uhr gibt es Live-Musik, Barbetrieb und vieles mehr. 

 

Auch eine Zeitreise in Form einer Multi-Media-Show wird es geben. Die beigefügten Bilder sind ein kleiner Vorgeschmack auf die von Bernd Wolf zusammengestellte Präsentation. Viel Emotion, viele Erinnerungen, viel Historisches erwartet die Besucher. 

 

UNSER TURA-TIPP:

Kommen sie rechtzeitig, sichern sie sich die besten Plätze, genießen sie ab 18.00 Uhr den Musikverein Untermünkheim und tauchen sie ein in eine kleine "TURA-Zeitreise".

 

Tura II - TSV Michelfeld 2-0 (1-0)

11. Spieltag Kreisliga A 19.10.2014 15:00 Uhr

Nach diesem Spitzenspiel, an einem herrlichen und sonnigen Herbsttag, geht vorab ein riesen Dank an die vielen Zuschauer und Fans, welche zu dieser Begegnung unser Team angefeuert haben...

Schon vor diesem Spiel war klar, dass uns heute der bisherige Tabellenführer des TSV Michelfeld vor eine schwere Aufgabe stellen würde. In einer intensiven und fairen Begegnung zeigte sich der Gast aus Michelfeld jederzeit kämpferisch. Dieses Team stand nicht durch Zufall bisher an der Spitze der aktuellen Tabelle.

Tura II hoch motiviert und perfekt eingestellt, wollte die Gelegenheit nutzen, mit Leidenschaft und vor diesen tollen Fans den bisherigen Tabellenführer vom "Thron" zu stoßen um den Abstand zum "Platz an der Sonne" nicht größer werden zu lassen.

Ja.... Sonne gab es reichlich und nachdem Michelfeld schnell ins Spiel gefunden hatte, gelang es uns mehrfach mit einigen Vorstößen die Hintermannschaft der Michelfelder in Bedrängnis zu bringen.

In der 15. Min. war es dann Markus Kläßing, der mit einem klasse Freistoß Joschka Karle bedienen konnte und den TURA II mit 1-0 in Führung brachte.

In der 2. Halbzeit war es wichtig, dass Spiel konzentriert und ruhig zu kontrollieren. Einige Möglichkeiten wurden ausgelassen und auch unser Keeper Eugen Frescher konnte sich mehrfach mit toller Leistung auszeichnen.

In der 67. Min war es dann der in der 55. Min eingewechselte Patrick Wieland, der den 2-0 Siegtreffer markieren konnte.

Nach diesem Spiel sind wir weiter auf Kurs und wollen am kommenden So. 26.10.2014 um 14:30h versuchen, an die zuletzt guten Leistungen, anzuknüpfen.

Kader TURA II:

Eugen Frescher TW; Nico Pfauser(70.Min Segej Mileng); Marius Dambach; Dominik Kalnbach (c); Simon Schäfer; Maxi Hille; Lukas Renner; Joschka Karle; Markus Kläßing(55Min.Patrick Wieland); Felix Schäfer(51.Min Mathias Kolb); Benedikt Hofmann

Tore TURA II

15.Min Joschka Karle 1-0

67.Min. Patrick Wieland

 

TURA III vs. TSV Michelfeld (Reserve KRL-A) 2-0 (1-0)

Bereits am letzten Sonntag konnte der TURA III mit einer starken und kämpferischen Leistung beim Spiel gegen den SV Tüngental mit einem deutlichen 0-5 Sieg 3 Punkte mit nach Untermünkheim bringen.

Im heutigen Spiel (19.10.14) gegen den Tabellen 4. des TSV Michelfeld (Reserve) sollte diese Leistung unterstrichen werden.

In einem fairen Spiel zeigte die Mannschaft auch heute ihre Leidenschaft und den Spaß am Ballsport. Die 1. Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, einige Möglichkeiten konnten vorerst nicht genutzt werden. Wenige Sekunden vor dem Ende der 1. HZ war es Michael Feinauer, der in der (45.Min) den Führungstreffer markieren konnte.

Im 2.Durchgang zeigte das Team durch gemeinschaftlichen Einsatz, dass auch hier weitere 3 Punkte möglich sind.

Nachdem "Joker" Benjamin Hille zu seinem Einsatz kam, um die Offensive zusätzlich zu verstärken, gelang ihm in der (80.Min) der entscheidende Siegtreffer nach schöner Vorarbeit zum verdienten 2-0 Endstand.

Ein großes Kompliment an das "NEUE" Team des TURA III, Leidenschaft, Freude, Einsatz und Zusammenhalt sind hier der "Schlüssel" zum Erfog.

Ein großer Kader und die Bereitschaft der Ergänzungsspieler ihr Team von der Bank aus zu unterstützen zeigen den Teamgeist und verdienen ein extra Lob!

Ein weiterer Dank geht an die Zuschauer und Fans, die den Weg zum heutigen Spielort in Haagen angetreten haben um unser Team zu unterstützen. TOLL!!!

Am kommenden So. (26.10.2014 / 12:45 Uhr) ist unser Team zu Gast beim TSV Michelbach/Bilz

 

 

 

 

Der Tura hat am Samstag gegen Heimerdingen einen Punkt geholt - immerhin. Aber die schwere Verletzung von Sebastian Mechnik wird Untermünkheim auf seinem Weg aus der Abstiegszone schwächen.

Wenn sich ein Spieler in einer Partie schwer verletzt und mit dem Krankenwagen abgeholt werden muss, läuft es meist auf zwei Möglichkeiten für die restlichen Spielminuten hinaus: Die Mannschaft ist total geschockt und verliert die Partie. Oder es kommt zu einer Trotzreaktion nach dem Motto: "Jetzt erst recht für den verletzten Kollegen".

Beim Tura tritt nach dem Abtransport von Sebastian Mechnik mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch keine der beiden Möglichkeiten ein. Was wiederum typisch ist für das Team. Es ist kaum ausrechenbar. Sowohl in positiver wie in negativer Hinsicht. Tura-Trainer Alexander Maul, der weiter verletzungsbedingt nur von außen zuschaut, freut sich nach der Partie über gute Aktionen und über solche, "bei denen dir die Haare zu Berge stehen - falls du noch welche hast".

Der Start ist vielversprechend. Kevin Lehanka tanzt nach einem Dalyanci-Schuss, der vom Heimerdinger Torwart zu kurz abgewehrt wird, zwei Gästespieler aus und schiebt überlegt zum 1:0 ein (2.). "Das ist nun schon zum x-ten Mal, dass wir in Führung gehen", meint der Stürmer nach der Partie. "Aber danach lassen wir nach, anstatt auf das 2:0 zu drängen." Genauso sehen es auch die meisten der 150 Zuschauer. Ihre Kommentare variieren in den folgenden Minuten zwischen "nicht einschlafen" und "auf jetzt". Dagegen gefallen die Gäste mit einem guten Offensivspiel, das allerdings meist kurz vor dem Strafraum endet. Die Tura-Defensive steht recht gut, was aber auch an den stark nach hinten arbeitenden Offensivspielern Sebastian Mechnik und Fatih Kalkan liegt.

In der 26. Minute rennt Murat Öztürk am Untermünkheimer Torwart Lukas Dambach vorbei, doch die Tura-Abwehr verhindert das Einschießen in das leere Tor. Vier Minuten später fällt der Ausgleich: Nach einem überlegten Diagonalpass durch den Strafraum ist Daniel Riffert frei und trifft halbhoch zum 1:1. Dambach verhindert danach bis zur Halbzeit mit drei tollen Paraden, dass der Tura in Rückstand gerät.

In der zweiten Halbzeit sind ebenfalls die Gäste das gefährlichere Team - wobei weder der Tura noch der TSV eine gute Landesliga-Partie zeigen. Das Chancenverhältnis heißt 7:3 für Heimerdingen, das aber vor dem Tor zu ungefährlich ist. Außerdem zeichnet sich Tura-Torwart Dambach noch mehrfach aus.

Elf Minuten vor dem Ende stockt den Zuschauern der Atem. Nach einem normalen Zweikampf in der Luft zwischen Daniel Geppert und Turas Sebastian Mechnik bleibt der Untermünkheimer regungslos auf dem Rasen liegen. Er wird vom Platz getragen und kurz darauf vom Krankenwagen abgeholt. Wahrscheinlich ist für ihn die Vorrunde gelaufen.

Tura-Trainer Maul ist nach der Partie geschockt: "Das Schlimmste ist nicht, dass wir nicht gewonnen, sondern dass wir einen schwer Verletzten zu beklagen haben." Untermünkheim bleibt durch das 1:1 auf dem drittletzten Tabellenplatz.

Tore: 1:0 Kevin Lehanka (2.), 1:1 Daniel Riffert (30.)

Tura: Lukas Dambach, Marian Föll, Daniel Alankus, Jannis Kronmüller, Steffen Söllner (56. Florian Feinauer), Yasin Kalkan, Kevin Lehanka, Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Sebastian Mechnik (80. Szabolcs Svoboda), Fatih Kalkan

Tura Untermünkheim - TSV Heimerdingen, Samstag, 15.30 Uhr

Vierzehnter gegen Elften: Wenn Untermünkheim und Heimerdingen in der Fußball-Landesliga aufeinander treffen, fallen üblicherweise viele Tore.

Alexander Maul leidet noch: "Es war wenig erfreulich. Allerdings lag es mehr am Unvermögen als am Pech, dass wir 2:3 in Crailsheim verloren haben." Alle Fehler würden momentan bestraft: "Und da machen wir gerade auch zu viele."

Draufhauen will er nicht auf sein Team: "Aber wir haben Tacheles gesprochen. Die Jungs tragen die Verantwortung. Wir schreiben alles auf und legen Standards fest. Aber die Schuhe binden und spielen müssen sie selbst." In der 45. Minute fiel das erste Gegentor. "Da wären wir mit einer Führung in die Pause gegangen. Dann hätte Crailsheim in der zweiten Halbzeit einiges machen müssen." Erneut hatte Untermünkheim gut begonnen, doch dann ließ man nach.

In der vergangenen Saison verlor Untermünkheim daheim gegen Heimerdingen mit 2:3, auswärts gab es einen 4:1-Sieg. Der TSV hat nach Mauls Einschätzung "nach vorne richtig gute Qualität, auch in Bezug auf die Standards". Der Tura will seine Fehler minimieren, aber Maul kann personell nicht reagieren. Er muss mit dem Personal arbeiten, das ihm zur Verfügung steht. "Wir müssen weiter ruhig bleiben und hart arbeiten. Und in jeder Situation hundertprozentig konzentriert sein."

Gästetrainer Andreas Broß (Ex VfB Stuttgart) wohnt in Ditzingen und hat mit dem Haller Sportfreunde-Vorstand Jürgen Lechner bereits zusammengespielt. Broß sagt: "Uns fehlen ein paar Punkte, denn wir wollen im Mittelfeld mitspielen. Bisher war es ein bisschen Achterbahn, wobei die letzten Spiele okay waren." In Crailsheim gab es einen Sieg, in Eltingen eine knappe Niederlage. "Wir sind relativ ordentlich drauf, egal wer der Gegner ist." Der TSV-Trainer erwartet "ein enges Spiele mit vielen Toren, denn beide Teams mögen eher den offensiven Spielstil".

Das tut weh: Der Tura Untermünkheim liegt in Crailsheim zweimal in Führung, spielt ab der 35. Minute in Überzahl - und verliert dennoch. Der Siegtreffer fällt kurz vor dem Ende der Partie.

Turas Trainer Alexander Maul sitzt auf der Auswechselbank - mit betretener Miene. Wenige Meter weiter: Crailsheims Coach Oliver Schwerin klatscht seine Spieler ab. Sein Gesicht strahlt. Des einen Freud, des anderen Leid. Kurz zuvor hat der eingewechselte Pascal Hopf (88.) mit einem satten Schuss aus kurzer Distanz für kollektive Jubelarien im Lager des Aufsteigers aus Crailsheim gesorgt.

Und das in einem Derby, in dem zunächst vieles für Untermünkheim sprach: zum einen das frühe 0:1 nach zwölf Minuten. Semih Dalyanci ließ TSV-Keeper Thomas Weiß vom Punkt keine Chance. Zweiter Pluspunkt für den Tura: Überzahl ab der 35. Minute (Gelb-Rot für Kai Rümmele) - und schließlich eine zweimalige Führung.

Dennoch ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Anil Öztürk guckte Ersatztorwart Janis Baumann aus und überlobbte ihn mit einem frechen Heber zum 1:1. Doch der Tura ließ nicht locker und legte erneut vor. Mit einer Co-Produktion zweier Ex-Crailsheimer: Dalyanci-Ecke, Kopfball Kevin Lehanka - 1:2. Kurz vor der Pause traf Tim Meßner zum 2:2.

Der Tura schien beeindruckt, fand auch nach dem Wechsel, trotz Überzahl, nicht recht seinen Faden wieder. Die Anhänger auf der Tribüne versuchten es mit Anfeuerung ("Wacht doch endlich mal auf"). Speziell Dalyanci und der sehr fleißige Fatih Kalkan taten ihr möglichstes. Allein die zündende Idee hatten auch die beiden nicht.

Chancen erspielten sich nur die in Weiß gekleideten Crailsheimer. Sipahi spielte einen Freistoß schnell zu Öztürk. Der zog aus zwölf Metern knapp vorbei (60.). Die Crailsheimer kämpften energisch um jeden Ball. Für Betrieb sorgte der eingewechselte Torjäger Pascal Hopf, scheiterte aber zunächst an Torwart Janis Baumann. Quasi aus dem Nichts dann eine aussichtsreiche Möglichkeit für den Tura: Lehanka ging steil, zog den Ball aber aus halbrechter Position am kurzen Pfosten vorbei. Erneut Hopf fand in Keeper Baumann seinen Meister. Dann bekam Hopf nach einem Gestochere im Strafraum die Kugel von Sipahi aufgelegt, fackelte nicht lange und traf zum 3:2. Doch der Tura hatte noch eine letzte Chance. Der eingewechselte Maximilian Hille scheiterte jedoch aus fünf Metern und spitzem Winkel.

Tore: 0:1 Semih Dalyanci (12., Foulelfmeter), 1:1 Anil Öztürk (27.), 1:2 Kevin Lehanka (37.), 2:2 Tim Meßner (45.), 3:2 Pascal Hopf (88.)

Tura Untermünkheim: Janis Baumann, Marian Föll, Daniel Alankus, Jannis Kronmüller, Yasin Kalkan (90.Lukas Renner), Kevin Lehanka, Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Fatih Kalkan (80.Maximilian Hille), Szabolcs Szoboda, Sebastian Mechnik (76. Steffen Söllner).

 

TSV Tüngental II vs. Tura III 0:5 (0:3)

Tore: 2x Matthias Schiele, 2x Stefan Kolb, 1x Florian Feinauer

 

TSV Tüngental vs. Tura II 1:2 (0:1)

Tore: 2x Markus Klässing

 

Vorschau:

So., den 19.10.2014, 13.15 Uhr:

Tura III vs. TSV Michelfeld II

 

So., den 19.10.2014, 15.00 Uhr:

Tura II vs. TSV Michelfeld

TSV Crailsheim - Tura Untermünkheim, Samstag, 15.30 Uhr, Schönebürgstadion

Vorfreude aufs Nachbarschaftsduell: Der Tura Untermünkheim geht mit Rückenwind ins Landesliga-Derby beim TSV Crailsheim. Für Trainer Maul ist der 2:1-Sieg gegen Ludwigsburg ein kleiner Schritt vorwärts.

Beim Erfolg gegen Ludwigsburg habe sich der Tura endlich belohnt, so Maul. "Einsatz, Laufbereitschaft und Aggressivität haben absolut gestimmt." Doch auch wenn der Erfolg gegen eine Mannschaft, "die mit Sicherheit bis zum Ende der Saison oben mitspielen wird", das Selbstvertrauen gestärkt hat, hat der Trainer die Tabelle im Blick: "Wir stehen nicht da, wo wir stehen sollten und wollten. Der Bock ist noch nicht umgestoßen." Weiter punkten heißt deshalb die Devise - auch im Derby beim TSV Crailsheim. Ein interessantes Spiel erwartet Maul, der in Crailsheim ein letztes Mal auf den rotgesperrten Lukas Dambach verzichten muss. Wie gegen Ludwigsburg wird deshalb der 19-jährige Janis Baumann im Tor stehen, der eine starke Partie zeigte und das "vollste Vertrauen" seines Trainers genießt. Maul kann fast auf seinen kompletten Kader bauen, "auch wenn der nicht besonders groß ist". Fehlen werden lediglich der Rumäne Matei, dessen UEFA-Spielgenehmigung weiter auf sich warten lässt, und Duane Carl Collins. Der Stürmer hatte sich einen Muskelriss im Hüftbeuger zugezogen. Die Verletzung wurde aber erst spät diagnostiziert. "Der Heilungsprozess wird noch eine ganze Weile dauern", so Maul. Er rechnet nicht mehr mit einem Collins-Einsatz in diesem Jahr. "Wichtig ist nicht, wann er spielt, sondern dass er dann vollständig fit ist - auch wenn das erst in der Rückrunde sein sollte."

 

 

Auf eine bewegte Vereinsgeschichte blickt der Tura Untermünkheim zurück. Am 25. Oktober feiert der 1949 gegründete Club sein Jubiläum.

Der Tura Untermünkheim feiert sein 65-Jahr-Bestehen. Aus diesem Anlass veranstaltet der Verein eine Jubiläumsgala am Samstag, 25. Oktober, in der Weinbrennerhalle.

Ab 18 Uhr präsentiert der Tura sein Abendprogramm, an dem sich unter anderem der Musikverein Untermünkheim beteiligt. Eine Dia-Show im Foyer blickt auf 65 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Ab 19 Uhr führt Gerald Kollek, Kabarettist und Stimmenimitator, durch das Programm. Neben den Tura-Abteilungen treten beispielsweise auch die aktuellen Europameister im Hip-Hop-Tanzen, die Grupe Keraamika, auf. Auf der Bühne sind ebenfalls die mehrfachen Deutschen Meister im Gardetanz, "Die Filderer". Ihr Können zeigt zudem die Turngruppe des Schwäbischen Turnerbundes, "Die Ostalbhurgler". Für Unterhaltung sorgt außerdem die Bauchrednerin Ursula Seitz. Karten für die Jubiläumsshow gibt es in Krimmers Backstube.

 

 

Seite 1 von 4