Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenFußball
Fußball - News

Bericht des Haller Tagblatt am 23.03.2015:

Jannis Kronmüller berichtet über sein VWL-Studium in Nürtingen-Geislingen

Der 21-jährige Jannis Kronmüller aus Übrigshausen empfindet sein Studium als spannend. Er studiert Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen.

Nachdem Jannis Kronmüller die Hauptschule in Untermünkheim und die zweijährige Wirtschaftsschule in Hall besucht hatte, entschied er sich, das Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium in Hall zu erlangen. Dadurch wurde mein Interesse für wirtschaftliche Themen geweckt. "Ich möchte mehr von unserer Wirtschaftswelt verstehen", erklärt Jannis Kronmüller seine Entscheidung, Volkswirtschaftslehre zu studieren. Die wirtschaftlichen Vorgänge seien spannend und hätten einen hohen Anspruch.

Der Studiengang besteht aus sieben Studien- und einem Praxissemester. Jannis Kronmüller befindet sich derzeit im ersten Semester. Sein Studiengang enthält neben dem Schwerpunkt VWL wirtschaftliche Systeme, betriebswirtschaftliche Themen und Schlüsselqualifikationen wie Handlungskompetenzen. "Das Studieren ist sehr praxisorientiert zum Beispiel in Form von Präsentationen oder Seminararbeiten", sagt er.

Der Student wohnt in einem Wohnheim der Hochschule. "Das Leben dort ist sehr interessant, es sind viele Nationalitäten vertreten und man lernt schnell andere Studenten kennen". Ein Leben zusammen mit anderen Studenten sei sehr empfehlenswert. Doch die Heimat kommt nicht zu kurz: "Ich fahre jedes Wochenende heim, um Familie und Freunde zu sehen. Da ich Fußball in Untermünkheim spiele, fahre ich auch zwei- bis dreimal pro Woche zum Training heim".

Jannis Kronmüller kann sich gut vorstellen, nach Beendigung des Studiums in einer volkswirtschaftlichen Abteilung einer Bank oder in einem internationalen Unternehmen zu arbeiten. Der Fußballspieler bereut seine Entscheidung nicht - das VWL-Studium bereitet ihm viel Spaß.

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt zählt rund 5090 Studenten und hat zwei Standorte, Nürtingen und Geislingen. Sie ist die einzige Hochschule für angewandte Wissenschaften in Süddeutschland, die ein Studium der Volkswirtschaftslehre anbietet. Nach Beendigung des Studiums erhält man den Abschluss des Bachelor of Science.

Außerdem werden an der Hochschule unter anderem Studiengänge wie Betriebswirtschaft und internationale Finanzen, Agrarwirtschaft, Management, Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung sowie Wirtschaft und Recht angeboten. Insgesamt gibt es 25 Studiengänge, davon 14 Bachelor- und 11 Masterstudiengänge. Auslandssemester sind ebenfalls möglich.

Das VWL-Studium kann einen Berufseinstieg in Weltkonzerne, Ministerien und Verbände ermöglichen oder bietet die Grundlage für eine berufliche Selbstständigkeit.

Jochen Müller:

Tura in der Rückrunde weiter ohne Niederlage, dennoch war hier mehr drin

Fußball-Landesliga: Das Duell zwischen Untermünkheim und Fellbach um den Anschluß an das Mittelfeld endet torlos.

Vor dieser Partie war klar, dass es für beide Teams durch die enge Punktesituation hier mit einem Sieg um den direkten Anschluß an das Mittelfeld ging. Tura Untermünkheim begrüßte am vergangenen Samstag um 15:00 Uhr die Gäste vom SV Fellbach zum ersten Heimspiel in diesem Jahr auf heimischem Platz. Trotz der erheblichen Einschränkungen durch die derzeit laufenden Baumaßnahmen auf der Tura-Anlage fanden erfreulicherweise zahlreiche Zuschauer den Weg zum ersten Heimspiel. In dieser für beide Teams wichtigen Partie gab es im ersten Durchgang allerdings eher magere Fußballkost zu sehen. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hatten die Gastgeber des Tura Untermünkheim durchaus höhere Spielanteile gegen das eher abwartend agierende Team des SV Fellbach. Jedoch hätte man mehr Arbeit und offensive Bewegungen investieren müssen, um hier zu mehr und klareren Offensivaktionen kommen zu können. Einige wenige, gut ausgeführte Standards des Tura brachten vor dem gegnerischen Tor Gefahr, konnten aber nicht endgültig zum Erfolg führen. Auf der Gegenseite zeigte sich der SV Fellbach auch durchaus bemüht, in einer überwiegend fairen Partie, hier zum Erfolg zu gelangen, aber die durchaus stabile Defensive des Tura ließ hier kaum etwas zu. So endete die erste Halbzeit mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

Entgegen der Halbzeitansprache von Trainer Alexander Maul, mit mehr Bewegung, mehr Aktionen und vor allen Dingen mehr Druck durch eigene Arbeit zu entwickeln um zu klareren Torchancen zu kommen, verlief auch die zweite Halbzeit vorerst eher ereignisarm. Beim ersten Heimspiel diesen Jahres auf Rasen und den doch noch schwierigen Platzverhältnissen, tat sich der Tura, der seine Vorbereitungsspiele ausschließlich auf Kunstrasen durchgeführt hatte, noch sichtlich schwer. Auch wenn die Bemühungen, hier an den Sieg aus der Vorwoche erfolgreich anzuknüpfen, durchaus erkennbar waren, sollte es in diesem, für beide Teams sehr wichtigen Spiel, am Ende torlos bleiben. Für die Gäste des SV Fellbach ist dieses Unentschieden sicherlich eher als Erfolg zu sehen, da aufgrund der doch aktiveren zweiten Halbzeit der Tura hier durchaus auch verdient hätte gewinnen können. Mit den Einwechslungen von Sebastian Mechnik und Kevin Reinwald in der 75. Minute wollte Trainer Maul nochmal für die verbleibenden 15 Minuten zu etwas mehr Druck in der Offensive verhelfen, was stellenweise auch gelang. Leider fehlte am Samstag fürden mittlerweile verdienten Tura-Sieg etwas das Glück und der eine notwendige Treffer. Zum Ende dieser Partie war der Tura durchaus präsent vor dem Tor des Gegners, wobei man stets darauf acht geben musste, nicht in gefährliche Konter zu laufen. Nach 90+2 Minuten pfiff Schiedsrichter Tobias Eisele (Korntal-Münchingen), der an diesem Spieltag mit seinen Assistenten Aka und Hascher unter den Augen eines anwesenden Schiedsrichterbeobachters stand, das Spiel nach ordentlicher Leistung ab.

So heißt es nun für beide Teams in den nächsten Spielen weitere wichtige Punkte zum Klassenerhalt einzufahren.

Der Tura Untermünkheim wird am kommenden Sonntag, dem 29.03.2015 um 15:30 Uhr zu Gast beim SV Leingarten sein und möchte dort, in der bisher ungeschlagenen Rückrunde, siegreich und mit drei Punkten für deutliche Entspannung der Tabellensituation sorgen.

An dieser Stelle sei den zahlreichen Zuschauern Dank gesagt, die trotz „Baustelle“ und kalter Witterung den Tura bei seinem ersten Heimspiel engagiert unterstützt haben.

Tore: Fehlanzeige

Aufstellung Tura:

Lukas Dambach, Dominik Wolf, Markus Diether (75. Sebastian Mechnik), Steffen Söllner, Kevin Lehanka, Semih Dalyanci, Jan Schreiner (C), Firat Doganay, Sandro Esser (75. Kevin Reinwald), Jannis Kronmüller, Szabolcs Szvoboda

 

Jochen Müller

Nach dem "Patzer" des Tabellenführers Neuenstein schließt  der TURA II auf.

Mit jeweils 45 Punkten ist das Rennen um den direkten Aufstieg noch spannender geworden.

Tura II gewinnt sein Heimspiel gegen den TSV Gaildorf mit 4-1 (1-1) und bedankt sich beim FV Künzelsau, der überraschend gegen den Tabellenführer mit einem 3-2 Erfolg das Aufstiegsrennen noch spannender macht.

Weiter mit im Rennen um den Aufstieg in die Bezirksliga ist der TSV Michelfeld mit 44 Punkten und das Team des SC Michelbach/Wald 42 Punkte. Für alle anderen Teams wird der Abstand zu dem "Paltz an der Sonne" langsam zu groß

Stefan Häberle meint zum Spiel:

In einem umkämpften Spiel, gelang beiden Mannschaften in den ersten 30 Minuten nur wenig zählbares. Dies sollte sich jedoch in der 35.Spielminute ändern. Mit dem ersten guten Konter des Spiels, gelang Timo Pflugfelder per Kopf das 1:0 für die Hausherren. Doch kurz vor der Halbzeit (44.) konnten die Gäste aus Gaildorf in Person von Manuel Rösner zum 1:1 ausgleichen.
Nach der Halbzeit, kam Tura besser ins Spiel und ging in der 48.Spielminute durch den agilen Lukas Renner mit 2:1 in Führung. Die Gastgeber waren nun die spielbestimmende Mannschaft und erhöhten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Spielführer Dominik Kalnbach auf 3:1 (64.). Den Schlusspunkt unter diese Partie, setzte Maxi Hille in der 86.Minute mit dem 4:1 für die Untermünkheimer.
 
Am kommenden Sonntag, den 29.3.2015 muß das Team um Trainer Mutlu Metin um 15:00 Uhr gegen den SV Westheim im Auswärtsspiel bestehen um weiter auf einen direkten Aufstiegsplatz zu hoffen....
 
Die Mannschaft des TURA III gewinnt im ersten Heimspiel der Rückrunde deutlich mit 4-0 auf der Sportanlage Haagen
 
Im ersten Heimspiel, unter dem neuen Trainer Alexander Pavlic, gelang gegen die Reserve des TSV Gaildorf ein üerzeugender 4:0 Sieg.
Torschützen: Markus Klässing, Stefan Kolb, 2x Manu Hille
Vorschau: Am kommenden Sonntag, den 29.03.2015, gastiert Tura III beim SV Westheim, Spielbeginn: 13.15 Uhr
Ausschnitt Tabelle (Quelle: fussball.de):
  7. SV Westheim 15 8 2 5 31 : 21 10 26
  8. 15 7 2 6 40 : 34   6 23
  9. 16 7 2 7 34 : 40 -6
23

 

FUTURA-Interview mit

 

Sandro Esser

IMG 5590

 

Neuzugang im TURA-Landesliga-Team

 

Zur Person: Sandro Esser

 

Alter: 22

Familienstand: ledig

 

Kinder: keine

 

Wohnort: Schwäbisch Hall

 

Beruf: Student

 

Bisherige Vereine: Fc Rottenburg

 

Größte sportliche Erfolge: -A-Jugend: Bezirkstaffelmeister, Pokalsieger und Aufstieg

in die Verbandsstaffel Süd

-Aktive:Aufstieg in die Landesliga

 

Hobbys (außer Fußball): Fitness

 

Bevorzugtes Essen: Spaghetti

 

Bevorzugtes Getränk: Iso

 

Frage 1)

 

Hallo Sandro, du bist jetzt in der Winterpause zum TURA Untermünkheim

gewechselt. Wie kam denn dieser Kontakt zustande und wie hast Du dich bislang

an das Umfeld im schönen Kochertal gewöhnt.

 

Durch meinem Studienkollegen Dominik Wolf bin ich mit TURA in Kontakt

gekommen und so mich dazu entschlossen mal ins Probetraining zu gehen. Ich

wurde schnell vom Team super aufgenommen und fühle mich sehr wohl.

 

Frage 2)

Aufgrund der Tatsache, dass ihr alle Vorbereitungsspielen auf fremden Plätzen

stattgefunden haben, hatten die TURA-Fans bislang zuhause noch nicht die

Möglichkeit, dich spielen zu sehen. Wie würdest Du dich selbst charakterisieren,

was für ein Typ Fußballer bist du und wie verlief den bislang deine fußballerische

Laufbahn?

 

Ich würde mich selbst als Teamplayer und Kämpfertyp bezeichnen. Ausgebildet wurde ich auf

der Außenbahn jedoch ist es mir nicht wichtig wo ich spiele sondern dass ich spiele und somit die

Mannschaft weiterbringen kann . Mir ist es vor allem wichtig dass es der Mannschaft gut geht und

aus diesem Grund geb ich alles für die Mannschaft. Einer alleine ist kaum in der Lage ein Spiel zu

gewinnen. Dazu benötigt man ein Team das am selben Strang zieht.

Ich habe in meiner fußballerischen Laufbahn bisher nur bei einem Verein gespielt und das seit

1999 beim Fc Rottenburg. Der Fc bringt eine sehr gut Jugendarbeit mit sich mit und spielt in jeder

Jugend sehr hoch. Im Aktiven Bereich befinde ich mich jetzt in meiner 5.Saison. Ich habe 3

Jahre mit dem Fc Rottenburg in der Landesliga gespielt. Es ging 3 Jahre lang gegen den Abstieg.

Diese Erfahrungen mit dem Abtiegskampf versuch ich jetzt mit TURA auszuspielen und dem

Verein so weit ich kann zu unterstützen.

Die letzten Jahre hab ich mich mit meinen Verletztungen rumgeplagt. Innerhalb eines Jahres

hatte ich 2 Leistenbrüche und diese Verletzung warf mich sehr weit zurück und das merke ich

jetzt. Die Fitness und Spielpraxis fehlt mir noch jedoch bin ich da mit meinem neuen Trainer Alex

Maul sehr optimisch und sicher dass er mich wieder auf die richtige Bahn bringt.

 

Frage 3)

Wie groß war die Freude nach dem sehr wichtigen Auftaktsieg am vergangenen

Wochenende in Eltingen. Warst du vor dem Spiel sehr nervös?

 

Die Freude nach dem Spiel war sehr groß! Ich denke das erste Spiel ist immer sehr

Richtungsweisend für die gesamte Rückrunde. Jetzt heißt es natürlich nicht locker zu lassen und

weiterhin hart und konzentriert zu trainieren um Woche für Woche das abrufen zu können was

wir für 3 Punkte benötigen! Ja ich würde lügen wenn ich sage ich war nicht nervös. Es war und

imich bei TURA sehr wohl fühlen werde.

 

Frage 4)

 

Jetzt kommt mit dem SV Fellbach ein Gegner aus dem Tabellenmittelfeld. Wie

siehst Du die Chancen auf einen Sieg, was muss besser werden als am

vergangenen Sonntag in Eltingen?

 

Zum Sv Fellbach kann ich nicht viel sagen. Ich sehe nur die Tabelle aber von dieser brauchen wir

uns sicherlich nicht blenden lassen. Wir sind ein sehr junges jedoch erfahrenes Team in dem

viel potenzial steckt. Wir können es wie auch in den Vorbereitungsspielen schon bewiesen mit

Gegnern aus höheren Ligen aufnehmen und brauchen uns deshalb mit Sicherheit am Samstag

nicht verstecken. Somit zählen für uns am Samstag nur die 3 Punkte!

Mit der Leistung gegen Eltingen bin ich ganz zufrieden. Wir haben zu null gespielt und das ist

erstmal das wichtigste. Unsere Konter müssen wir noch sauberer und konzentrierter Auspielen

dann schießen wir auch ein paar Tore mehr, denn im Offensivbereich sind wir gut besetzt und

immer für Tore gut.

 

Frage 5)

 

Die Vorbereitung unter Trainer Alex Maul war kräftezährend und sehr intensive.

Wie hast du diese Einheiten empfunden, zumal du ja auch den Vergleich von

deinem Heimatverein her hast?

 

Die Vorbereitung war sehr hart und kräfteraubend. Doch allerdings waren diese Einheiten sehr

wichtig für uns. Fitness ist meiner Meinung nach das wichtigste Kriterium im Fußball. Die

Vorbereitung bei meinem Heimatverein war auch sehr hart jedoch nicht mit dem Training bei

Alex Maul zu vergleichen. Das Schlimmste in der Vorbereitung war als der Name”Chris” gefalle

n ist! Haha da wussten wir alle heute haben wir nichts mehr zu lachen. Doch jetzt im nach hinein

bin ich sehr froh so eine harte Vorbereitung gehabt zu haben

 

Frage 6)

 

Du studierst in Schwäbisch Hall. Wie schwer fiel dir der Auszug von zuhause, wie

hast Du dich an die Mentalität hier in Hohenlohe gewöhnt und wie groß sind den

für dich die “kulturellen” Unterschiede?

 

Der Auszug von Zuhause war für mich nicht der schwierigste Schritt, eher dass ich soweit weg

ziehe. Neue Leute und neue Umgebung ist immer auch ein neuer Lebensabschnitt. Doch ich hab

mich wirklich schnell hier in schwäbisch Hall eingelebt und glücklicherweise auch schnell neue

Freunde gefunden die mich aufgenommen haben und ich mich dank ihnen auch hier wohl fühle.

Einen kulturellen Unterschied verspüre ich hier nicht, da ist alles beim Alten geblieben.

 

Frage 7)

 

Die Heimspiele der Rückrunde werden einen “Baustellen-Charakter”

versprühen. Am Ende der Saison sollen die 4 neuen Umkleidekabinen, zwei

Schiri-Umkleiden, sowie Vereinsraum und Küchen fertig werden. Wie wichtig ist

deiner Meinung nach diese Baumaßnahme und wird manchmal auch im Team

darüber gesprochen?

 

Eine gute Sportanlage ist immer wichtig für einen Verein. Die neue Baumaßnahme wird einen

sehr positiven Eindruck nach Außen verschaffen und ich denke das ist für einen Verein wichtig.

Das Team freut sich natürlich auch auf das Ergebnis und kann es kaum erwarten bis wir allezusammen nach dem Spiel im Sportheim sitzen und eine Pizza verdrücken ?)

 

Frage 8)

 

War dir der TURA Untermünkheim schon vor deinem Studium in Schwäbisch

Hall bekannt und wie hast Du dir denn Informationen besorgt?

 

Nein ich habe von der TURA davor noch nichts gehört. Mein Studienkollege und jetzt auch

Mitspieler Dominik Wolf hat mich auf den Verein aufmerksam gemacht und darüber bin ich jetzt

froh.

 

Frage 9)

 

Wie würdest Du die derzeitige Stimmung im Team beschreiben. Man bekommt

von außen mit, dass da ein Team mit vielen guten Charaktern heranwächst. Hast

Du auch Kontakt mit den Fußballern der zweiten und dritten Mannschaft

gehabt?

 

Die Stimmung in der Mannschaft ist richtig toll. Wir sind ein starkes geschlossenes Team und

jeder ist für den anderen da und genau das ist es was im Fußball zählt. Das Trainerteam ist

natürlich auch immer für uns da und hat viel dazu beigetragen dass die Stimmung im Team so

gut ist.

 

Frage 10)

 

Dein Tipp für die Spiele am Wochenende:

 

TURA Untermünkheim : SV Fellbach 2:1

 

TURA Untermünkheim II : TSV Gaildorf 3:0

 

TURA Untermünkheim III : TSV Gaildorf 2:1

 

 

 

 ******************************************************************************************************************************

                         FUTURA-Interview mit

Dominik Wolf

 

 

 

IMG 5588

 

Neuzugang im TURA-Landesliga-Team

 

Zur Person:

 

Alter: 22 Jahre

 

Familienstand: Ledig

 

Kinder: Keine

 

Wohnort: Schwäbisch-Hall

 

Beruf: Student

 

Bisherige Vereine: SV Rangendingen

 

Größte sportliche Erfolge: Bezirksmeister, Bezirkspokalsieger

Hobbys (außer Fußball): Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen

Bevorzugtes Essen: Alles was zu einem guten Barbecue dazugehört

 

Bevorzugtes Getränk: Cola

 

Frage 1)

Hallo Dominik, du bist jetzt in der Winterpause zum TURA Untermünkheim

gewechselt. Wie kam denn dieser Kontakt zustande und wie hast Du dich bislang

an das Umfeld im schönen Kochertal gewöhnt.

 

Aufgrund meines Wohnortwechsel (Studium) musste ich mich über kurz oder lang

nach einer sportlichen Alternative umschauen. Aufgrund der Nähe und der

sportlichen Vergangenheit wurde ich auf den Verein aufmerksam. Über einen

Kommilitonen, der auch in der 1.Mannschaft spielt, kam dann der erste Kontakt

zustande. Die Mannschaft sowie der Trainerstab haben mich super aufgenommen

und mir die Eingewöhnung sehr einfach gemacht.

 

Frage 2)

Aufgrund der Tatsache, dass ihr alle Vorbereitungsspielen auf fremden Plätzen

stattgefunden haben, hatten die TURA-Fans bislang zuhause noch nicht die

Möglichkeit, dich spielen zu sehen. Wie würdest Du dich selbst charakterisieren

, was für ein Typ Fußballer bist du und wie verlief den bislang deine

fußballerische Laufbahn?

 

Mit 5 Jahren begann ich das Fußballspielen bei meinem Heimatverein SV

Rangendingen.

Vereinstreue und die Identifikation mit dem Verein ist mir sehr wichtig. Daher ist dies

nach fast 17 Jahren Vereinszugehörigkeit mein erster Wechsel. Umso mehr freue ich

mich nun auf diese neue Aufgabe.

Ich lege eine sehr leidenschaftliche und körperbetonte Spielart an den Tag. Ich stelle

mich immer in den Dienst der Mannschaft, um einen Teil für den sportlichen Erfolg

der Mannschaft beizutragen. Die feinen Kunststücke überlasse ich dabei meinen

Mitspielern ;)

 

Frage 3)

 

Wie groß war die Freude nach dem sehr wichtigen Auftaktsieg am vergangenen

Wochenende in Eltingen. Warst du vor dem Spiel sehr nervös?

 

Ich denke eine gewisse Nervosität gehört vor jedem Spiel dazu. Natürlich war es

jedoch kein Spiel wie jedes andere für mich. Umso größer war dann die Freude, dass

wir uns nach der harten Vorbereitung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, in

so einem wichtigen Spiel, direkt mit 3 Punkten belohnt haben.

 

Frage 4)

 

Jetzt kommt mit dem SV Fellbach ein Gegner aus dem Tabellenmittelfeld. Wie

siehst Du die Chancen auf einen Sieg, was muss besser werden als am

vergangenen Sonntag in Eltingen ?

 

Ehrlich gesagt kenne ich die Mannschaften hier nicht so gut. Da ich zuvor in der

Landesliga Staffel 4 gespielt habe kamen meine Gegner aus einer ganz anderen

Region. Wenn wir an die Einstellung und Leistung gegen Eltingen anknüpfen können

und unser Spiel nach vorne noch etwas verbessern, ist auch gegen Fellbach etwas

Zählbares drin.

 

Frage 5)

 

Die Vorbereitung unter Trainer Alex Maul war kräftezährend und sehr intensive.

Wie hast du diese Einheiten empfunden, zumal du ja auch den Vergleich von

deinem Heimatverein her hast.

 

Wir haben sehr gut und intensiv in der Vorbereitung zusammen gearbeitet um eine wichtige

Grundlage für den Kampf gegen Den Abstieg zu schaffen. Bis auf die (seeeeeeeeeeehr)

intensiven Sondereinheiten, die Alex sein Bruder an den Wochenenden mit uns absolviert hat,

konnte ich keinen großen Unterschiede zu meinen bisherigen Vorbereitungen in der Heimat

feststellen.

 

Frage 6)

 

Du studierst in Schwäbisch Hall. Wie schwer fiel dir der Auszug von zuhause, wie

hast Du dich an die Mentalität hier in Hohenlohe gewöhnt und wie groß sind den

für dich die “kulturellen” Unterschiede?

 

Ich bin zwar ein absoluter Familienmensch, trotzdem ist mir der Auszug von zuhause nicht all

zu schwer gefallen. Es ist ein wichtiger Schritt zur Selbstständigkeit. Zudem ist es im 21

Jahrhundert ja nicht schwer in Kontakt mit der Heimat zu bleiben.

Ich habe bisher ausschließlich positive Erfahrungen bezüglich der Hohenloher Mentalität gemacht.

Viele nette und interessante Menschen durfte ich bisher kennenlernen

 

Frage 7)

 

Die Heimspiele der Rückrunde werden einen “Baustellen-Charakter”

versprühen. Am Ende der Saison sollen die 4 neuen Umkleidekabinen, zwei

Schiri-Umkleiden, sowie Vereinsraum und Küchen fertig werden. Wie wichtig ist

deiner Meinung nach diese Baumaßnahme und wird manchmal auch im Team

darüber gesprochen?

 

Die Umbaumaßnahmen sind natürlich eine tolle Sache für den ganzen Verein. Auch die Spieler

freuen sich bereits auf die Fertigstellung der Baumaßnahmen. Während den Heimspielen lassen

wir uns jedoch nicht von den äußerlichen Umständen und dem sogenannten “Baustellen-

Charakter”beeinflussen.

 

Frage 8)

 

War dir der TURA Untermünkheim schon vor deinem Studium in Schwäbisch

Hall bekannt und wie hast Du dir denn Informationen besorgt?

 

Aus der Zeit in der Verbandsliga war der Verein mir bereits ein Begriff. Genaueres wusste ich

jedoch über den TURA Untermünkheim nicht. Daher informierte ich mich vor meinem Wechsel

bei Freunden und Bekannten aus der Region über den Verein.

 

Frage 9)

 

Wie würdest Du die derzeitige Stimmung im Team beschreiben. Man bekommt

von außen mit, dass da ein Team mit vielen guten Charaktern heranwächst. Hast

Du auch Kontakt mit den Fußballern der zweiten und dritten Mannschaft

gehabt?

 

Die Stimmung im Team ist super. Wir verstehen uns auf und neben dem Platz bestens. Ich

denke da kann eine tolle Einheit heranwachsen.

Zu den Jungs aus der zweiten und dritten Mannschaft habe ich bisher nur vereinzelt die Chance

gehabt Kontakt zu knüpfen. Da ich ja noch nicht so lange im Verein bin ist das jedoch ganz

normal. Ich denke dass dieser mit der Zeit wachsen wird.

 

Frage 10)

 

Dein Tipp für die Spiele am Wochenende:

 

TURA Untermünkheim - SV Fellbach 2-1

 

TURA Untermünkheim II - TSV Gaildorf 3-1

 

TURA Untermünkheim III - TSV Gaildorf 3-2

 

Herzlich Willkommen beim TURA und wir wünschen Euch eine

erfolgreiche und verletzungsfrei Zeit ......

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tura II gewinnt auch erstes Heimspiel 2015 mit 4-0 (2-0)
 
Ein Bericht von Stefan Häberle:
 
Eine Woche nach dem überzeugenden Sieg in Verrenberg, gastierte die stark abstiegsbedrohte Mannschaft aus Öhringen in Untermünkheim. Von Beginn an, war Tura die spielbestimmende Mannschaft und ging durch Felix Schäfer bereits nach 15 Minuten mit 1:0 in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf, war Untermünkheim das bessere Team, konnte aber die zahlreichen Tormöglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Erst in der 43.Minute belohnten sich die Gastgeber, durch einen schönen Treffer von Lukas Renner zum 2:0. Auch nach der Pause, war es ein Spiel auf ein Tor. Die zahlreichen Zuschauer, mussten aber bis zur 70.Spielminuten warten, ehe Maxi Hille auf 3:0 für die Heimmannschaft erhöhte. Den Schlusspunkte unter diese Partie, setzte Turas Dominik Kalnbach per Foulelfmeter zum 4:0 (88.)
 
Reseve: Spielfrei

Auch am kommenden Wochenende TURA II und III mit Heimspielen gegen den TSV Gaildorf:

Das Team von Trainer Mutlu Metin spielt am kommenden Sonntag 22.3.2015 in Untermünkheim gegen den TSV Gaildorf.Anpfiff ist 15:00 Uhr.

Das Vorspiel dieser Begenung  macht unsere 3. Mannschaft ebenfalls gegen den TSV Gaildorf um 13:15 Uhr. Auch hier würden sich beide Teams über die Unterstützung zahlreicher Fans freuen....

 

Ein Bericht von Jochen Müller

"Erster und wichtiger Sieg zum Ziel Klassenerhalt"

Es ist der erhoffte Dreier zum Auftakt in das Fußballjahr: Der Tura tut sich in Eltingen etwas schwer gegen "abwartende" Eltinger überzeugt aber mit Diziplin und Ruhe.

Steffen Söllner gelingt am Sonntag der goldene Treffer. Der Tura bleibt dadurch auf Tabellenplatz 12 und hält Anschluß.

In der ersten Halbzeit ist es ein vorsichtiges Abtasten beider Teams. Es wird deutlich, dass es für beide Mannschaften um sehr viel geht. Sowohl Eltingen als auch der Tura stehen sicher und lassen wenige Möglichkeiten zu. Ein erster Warnschuss der Gäste erfolgt in der zehnten Minute durch Kevin Lehanka, den der Eltinger Torwart mit Mühe an die Latte lenken konnte. Der Tura hat weiter leichte Vorteile. In der 16. Minute müsste es nach einem Foulspiel durchaus einen Strafstoß für die Gäste geben - der Schiedsrichter steht allerdings nicht optimal. So geht das Spiel ohne viel Arbeit für beide Torhüter mit 0:0 in die Halbzeit.

 

Trainer Alexander Maul fordert in der Halbzeitpause weiterhin Geduld und einen disziplinierten Spielaufbau. Im zweiten Durchgang bekommen die Gäste mehr Spielanteile und setzen so den Gastgeber mehr unter Druck. Die 52. Minute: Der Tura kommt nach mustergültiger Flanke von Semih Dalyanci gefährlich vors Tor von Eltingen, und der mitgelaufene Steffen Söllner kann zum 0:1 vollenden. Eltingen muss nun kommen und versucht es mit einigen langen Bällen. Aber der Tura lässt nicht viel zu und verteidigt über weite Strecken sicher. Zum Ende des Spiels bleiben noch einige Kontermöglichkeiten ungenutzt.

Nach gespielten 94 Minuten ist die Sonntagspartie zu Ende und der Tura fährt verdient mit den ersten drei Punkten in die Heimat. "Eine geschlossene Mannschaftsleistung und Disziplin waren der Schlüssel zum Erfolg", sagt Trainer Alexander Maul. "Ein erster und wichtiger Sieg zum Ziel Klassenerhalt ist eingefahren."

Im ersten Heimspiel des Jahres geht es am Samstag gegen den SV Fellbach. Untermünkheim will nachlegen. Dann könnte der Anschluss an das Mittelfeld hergestellt werden.

Tor: 0:1 Steffen Söllner (52.)

Tura: Lukas Dambach, Dominik Wolf, Markus Diether (77. Tim Baumann) , Steffen Söllner, Kevin Lehanka (86. Sandro Esser), Semih Dalyanci, Jan Schreiner, Firat Dogonay, Szabolcs Szvoboda, Daniel Alankus (90+2 Sebastian Mechnik), Jannis Kronmüller

Liebe TURANER und Fußball-Fans, am kommenden Samstag, den 21.März 2015 steht das Landesliga Team erstmals in diesem Jahr auf heimischen Platz gegen die Mannschaft des SV Fellbach: Anpfiff in Untermünkheim ist 15.00 Uhr!

Wir brauchen Eure Unterstützung und würden uns über zahlreiche Besucher sehr freuen...

Auf geht´s zum ersten Heimsieg 2015.....

 

 

 TURA II:

Bretzfeld/Verrenberg II - Tura Untermünkheim II 0:5 (0:2)

Traumstart für das Mutlu Metin Team in die Rückrunde...

Von Beginn an war Untermünkheim die bessere Mannschaft. In der 13. Minute brachte Felix Schäfer die Gäste mit 1:0 in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf war der Tura spielbestimmend und erhöhte durch einen Foulelfmeter von Dominik Kalnbach auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel konnte Tura-Stürmer Patrick Wieland nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Dominik Kalnbach zum 3:0 (56.). Nur 120 Sekunden später traf Maxi Hille per Freistoß zum 4:0. Den Schlusspunkt setzte wieder Hille zum 5:0 (63.).

Nächster Spieltag: TURA Untermünkheim II – TSG Öhringen II So. 15.03.2015 15:00 Uhr

TURA III:

Das TURA III-Team  unter „Neu-Coach“ Alexander Pavlic verliert seinen Rückrundenauftakt unglücklich. TURA über 90 Minuten das bessere Team, konnte die zwischenzeitliche und verdiente Führung nicht ausbauen. Hier wurden hochkarätige Chancen leider vergeben um so die Sache vorzeitig zu entscheiden.

Bretzfeld nutze seine wenigen Möglichkeiten und drehte das Spiel zu einem glücklichen 3-2 Erfolg.

Nächster Spieltag: So. 15.03.2015 TURA III –spielfrei -

 

 

 

 

 

 

 

 

Der letzte Test am vergangenen Samstag auf dem Kunstrasenplatz in Schwäbisch Hall endete mit einem 3-3 (2-2)unentschieden.

 

Tura startete zunächst mit etwas zu viel Respekt in dieses Spiel und so gingen die ersten 15 Minuten an die Gastgeber, bereits in der 7. Minute konnten die Sportfreunde nach einem fragwürdigen Foulelfmeter mit 1-0 in Führung gehen. Tura verteidigte ungeschickt, wobei das vorangegangene Foulspiel dennoch deutlich außerhalb des Strafraums war, hier hätte es lediglich einen Freistoß für die Sportfreunde geben dürfen.

Ausgleich für den TURA (1-1) in der 26.Min durch Kapitän Jan Schreiner, bevor die Sportfreunde nur 4 Minuten später nach einem Stellungsfehler erneut mit 2-1 in Führung gehen konnten. Pech für den TURA, denn in der 40. Minute hätte es einen Strafstoß nach klaren Handspiel der Gastgeber geben müssen, leider wurde auch dieser nicht gesehen.

Kurz vor der Halbzeit war es dann Dominik Wolf, der in der 42.Minute zum 2-2 Halbzeitstand ausgleichen konnte.

TURA im 2.Durchgang besser und selbstsicherer im Spiel, konnte nach mustergültiger Ecke durch Semih Dalyanci und per Kopfballabnahme von Daniel Alankus, erneut mit 2-3 in Führung gehen, bevor die Sportfreunde in der 78.Minute den 3-3 Endstand nach einem Standard herstellen konnten.

 

Auch im letzten Test konnte TURA über weite Strecken mit guter Leistung überzeugen. Nun soll es am kommenden Sonntag (15.3.2015 um 15.30 Uhr) bei den Gastgebern des TSV Eltingen gelingen, wichtige Punkte mit nach Untermünkheim zu bringen.

 

Allen Teams wünschen wir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Rückrunde.

Seite 1 von 10