Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungenBadminton

Derby-Tag

Am 29.10.16 empfangen wir mittags unsere Kollegen der Spielgemeinschaft Gnadental/Schwäbisch Hall III und abends deren vierte Mannschaft.

Im Nachmittagsspiel starteten wir motiviert in die Doppel, welches die Damen (Christa Meiser und Nadine Hirsch) auch für den TURA entscheiden konnten, die Herren taten sich jedoch leider etwas schwerer. Während das erste Herrendoppel (Nils Hartmann und Guido Gschwindt) bis zum dritten Satz kämpfte, fehlte ihnen jedoch auf der Zielgeraden das nötige Glück, musste auch das zweite Herrendoppel (Thomas Knoch und Marco Zelch) musste seinen Punkt abgeben.

Jetzt galt es in den Einzeln dran zu bleiben. Mit biss mussten sich jedoch Nils Hartmann im erstes, und auch Guido Gschwindt im zweite Herreneinzel geschlagen geben. Das Dameneinzel konnte von Nadine Hirsch gewonnen werden, und auch Thomas Knoch konnte im dritten Satz sein drittes Herrendoppel für sich entscheiden. Mit einem umkämpften, aber leider verlorenen Mixed (Bernhard Rutkies und Christa Meiser) musste sich der TURA leider geschlagen geben und es ergab sich ein Endstand von 3:4.

Für das zweite Spiel nahmen wir uns einiges vor. So starteten wir hier mit dem ersten Herrendoppel (Nils Hartmann und Guido Gschwindt) und dem Damendoppel (Christa Meiser und Nadine Hirsch) spritzig und auf Erfolgskurs, und auch das zweite Herrendoppel (Georg Marx und Andreas Dremel) verpasste ihren Punkt nur knapp.

Die Herreneinzel (Nils Hartmann, Guido Gschwind, Marco Zelch) sowie das Dameneinzel (Christa Meiser) entscheiden das Spiel und punkteten alle durchweg für den TURA. Bei dem Zwischenstand von 6:1 konnte sich auch das Mixed (Thomas Knoch und Nadine Hirsch) behaupten und der Spieltag wieder mit einem 7:1 Sieg für den TURA Untermünkheim abgerundet.

 

 Zusammenfassung:

TURA Untermünkheim - Gnadental/Schwäbisch Hall III:  5:3 

TURA Untermünkheim - Gnadental/Schwäbisch Hall IV:  7:1

Saisonstart

Am 24.09.16 starteten wir in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen Wertheim. Motiviert aus der Sommerpause begannen wir mit den Doppeln. Während die neue Paarung des ersten Doppels (Nils Hartmann und Guido Gschwindt) den ersten Satz knapp gewannen, so konnten sie im zweiten Satz überzeugen und den ersten Punkt für den TURA holen. Das zweite Herren-Doppel (Thomas Knoch und Marco Zelch) überzeugte von Anfang an und bezwangen ihre Gegner jeweils mit 8 und 9 Punkten. Außerdem ist recht eindeutig zu sagen, dass alle 4 Einzel (Nils Hartmann, Guido Gschwindt, Marco Zelch und Nadine Hirsch) souverän und mit Spaß gewonnen werden konnten, und auch das Damen-Doppel (Nadine Hirsch und Christa Meiser) ergatterte sich mit Kampf und Biss in drei Sätzen ihren Sieg. Beim jetzigen Stand mit 7:0 für Untermünkheim war der Sieg gesichert, und das neue Mixed mit Christa Meiser und Andreas Dremel konnte gelassen in ihr Liga-Debut starten. In einem umkämpften Spiel mussten sie sich letzten Endes leider geschlagen geben, zeigten sich jedoch mit Kampfgeist und Willen. – Unterm Strich hatte der TURA Untermünkheim somit einen 7:1 Saisonstart zu verzeichnen!

 

Weiter ging es auswärts am 09.10.2016. Leider mit krankheitsbedingtem Ausfall, aber dennoch hoch motiviert fuhren wir nach Künzelsau. Hier starteten wir am Nachmittag mit den Herren-Doppeln. Leider mussten sich das erste Doppel (Thomas Knoch und Marco Zelch), sowie das zweite Doppel (Guido Gschwindt und Bernhardt Rutkies) geschlagen geben. Nachdem die Damen dann den ersten Punkt in ihrem Doppel holen konnten, legte der TURA los. Neben dem Damen-Einzel  (Nadine Hirsch) konnte auch das Mixed (Bernhardt Rutkies und Christa Meiser) punkten. Außerdem lieferte sich Guido Gschwindt im ersten Herren-Einzel einen sehenswerten Kampf über drei Sätze mit dem Künzelsauer Benjamin Seck. Nachdem er erfolgreich gewann sicherte er uns einen Zwischenstand von 4:2. Obwohl sich das zweite Herreneinzel (Thomas Knoch) leider geschlagen geben musste, und auch das dritte Herreneinzel (Marco Zelch) trotz Kampf in drei Sätzen leider nicht punkten konnte so blieb am Ende des Nachmittags dennoch ein Endspielstand von 4:4.
Zum Abendspiel fuhren wir nach Bad Mergentheim. Hier startete des erste Herren-Doppel (Guido Gschwindt und Thomas Knoch) mit Vollgas und überzeugten, nachdem sie im zweiten Satz unerwartet knapp verloren, sicherten sie sich jedoch im dritten Satz ihren verdienten Punkt. Auch das Damendoppel (Christa Meiser und Nadine Hirsch) konnte souverän punkten. Das zweite Herren-Doppel (Bernhardt Rutkies und Andreas Dremel) musste sich leider gegen den starken Bad Mergentheimer Nachwuchs geschlagen geben. In den Einzeln konnten leider weder Nadine Hirsch, noch Thomas Knoch und Andreas Dremel punkten, lediglich Guido Gschwindt erkämpfte sich seinen Punkt. Bei dem Zwischenstand von 4:3 und dem noch offenen Mixed (Christa Meiser und Bernhardt Rutkies) war also das zweite Unentschieden des Tages noch möglich. Leider waren auch hier die Bad Mergentheimer einen Tick stärker, und der Endstand lautete somit 5:3 für Bad Mergentheim.
Nichts desto trotz hatten wir uns unsere Tagesabschlusspizza verdient und brachten somit den Spieltag zu einem gemütlichen Abschluss.

 

Zusammenfassung:

TURA Untermünkheim - TV Wertheim II: 7:1

TSV Künzelsau II - TURA Untermünkheim: 4:4

TV Bad Mergentheim II- TURA Untermünkheim: 5:3

 

 

 

Gemeinsam mit der AOK Gesundheitskasse hat man sich Gedanken gemacht, wie man das Aufwärmtraining unserer Badmintonjugend spielerisch verbessern könnte. Schnell war die Idee der Schrittzähler-Challenge geboren und konnte durch eine Spende der AOK sofort begonnen werden. Die AOK stellte 30 Schrittzähler für unsere Badminton-Junioren zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an die AOK in Schwäbisch Hall!

Die Badminton-Youngsters ließen sich auf die Schrittzähler-Challenge ein und sammelten wie die Wilden Schritte. Nach kurzer Eingewöhnungsphase wurde das Sammeln von Schritten zu Gewohnheit und bekam die gewünschte Eigendynamik. Es wurden sogar die einen oder anderen Extrarunden nach dem Training gelaufen, um sich ein Wenig von den Mitstreitern abzusetzen. Das Aufwärmtraining hatte von nun an eine ganz andere Qualität.

Nach 3 Monaten wurde schließlich der Durchschnitt der gesammelten Schritte berechnet und man staunte nicht schlecht, als man dann sah, wer die MOVER OF THE YEAR-CHALLENGE gewonnen hatte! Ein recht herzlicher Dank nochmals an alle Beteiligten, die dieses Projekt begleitet hatten (Christa Meiser, Thomas Knoch, Nils Hartmann, Marco Bauer und den Team-Capatain David Bay)! Die Aktion war ein großer Erfolg für beide Seiten und brachte neuen Schwung in unser Training. Die Kinder hatten Spaß an der Bewegung und wir konnten sicherstellen, dass ein gutes Aufwärmtraining absolviert wurde. Eine große Motivation war sogar noch nach der Siegerehrung zu spüren-natürlich werden wir gern dem Wunsch der Teilnehmer nachkommen und kommendes Jahr erneut eine Challenge dieser Art durchführen -   to be continued...

Herzlichen Glückwunsch!

1. Platz Julia Klein Ø 3367 Schritte
2. Platz David Bay Ø 3284 Schritte
3. Platz Gabriel Rühle Ø 3159 Schritte

IMG 8289

Auf dem Bild von links nach rechts:
David Bay, Julia Kleiner und Lukas Schmidt
(Lukas Schmidt nahm stellvertretend für den nicht anwesenden Gabriel Rühle den 3.Preis entgegen)

mover

Am Samstag den 14. November machten wir uns mittags auf den Weg nach Tauberbischofsheim und zum Abendspiel nach Wertheim.

Angekommen und warmgespielt in Tauberbischofsheim legten wir auch gleich los. Gestartet mit den drei Doppeln konnten unsere Herren des ersten Doppels (Thomas Knoch und Marco Zelch) leider trotz Kampf und einem dritten Satz nicht punkten. Da sich leider auch das zweite Herrendoppel (Marco Bauer und Bernhard Rutkies) geschlagen geben musste war das Damendoppel (Christa Meiser und Nadine Hirsch) wieder an der Reihe zu punkten – und das taten sie nach einem Kampf über drei Sätze auch! Leider taten wir uns gegen den Tabellenersten auch in den Einzeln schwer. Hierbei gelang es weder Thomas Knoch, Nils Hartmann, Marco Zelch, noch Christa Meiser gegen die starken TBB`ler zu punkten. Trotz des hier schon eindeutigen Spielstandes gab das Mixed (Nils Hartmann und Nadine Hirsch) noch einmal vollgas und schaffte es einen zweiten Punkt für die Turaner zu holen. Mit einem Endspielstand von 6:2 musste sich der TURA leider geschlagen geben und machte sich auf den Weg zum zweiten Spiel, nach Wertheim.

In Wertheim gelang der Start besser. Thomas Knoch und Marco Zelch, sowie Christa Meiser und Nadine Hirsch konnten im Doppel punkten. Nils Hartmann und Marco Bauer mussten sich leider trotz kämpferischen Ballwechseln geschlagen geben. Zum Sieg motiviert starteten Thomas Knoch, Marco Zelch und Nils Hartmann in ihre Einzel und konnten allesamt hervorragen siegen! Der Zwischenstand des Spiels lag also bei 5:1 und der Sieg für die Turaner somit in der Tasche. In den zwei letzten Spielen starteten mit Berhard Rutkies und Christa Meiser im Mixed, sowie Nadine Hirsch im Dameneinzel. Mit guter Leistung konnte auch das Mixed für die Untermünkheimer punkten, das Einzel musste jedoch leider verletzungsbedingt abgebrochen werden, was einen trotzdem hervorragenden Endstand von 2:6 und somit einem Sieg für den TURA Untermünkheim bedeutete!

An unserem zweiten Heimspieltag ging es gegen die zwei Spielgemeinschaften Schwäbisch Hall- Gnadental III und IV. Das erste Spiel startete um 15 Uhr mit den beiden Herrendoppeln. Hierbei konnte sich leider weder das erste Herrendoppel (Thomas Knoch und Marco Zelch) noch das zweite Herrendoppel (Bernhard Rutkies und Marco Bauer) gegen die Gegner der Spielgemeinschaft durchsetzen. Dennoch schafften es die Frauen im Doppel (Christa Meiser und Gudrun Vogt) einen Punkt zu holen, und auch das erste und zweite Herreneinzel (Thomas Knoch / Marco Zelch) zogen nach. Nils Hartmann musste sein drittes Herreneinzel jedoch trotz spielerisch guter Leistung abgeben, wodurch ein Zwischenspielstand von 3:3 entstand. Bei den zwei jetzt noch anstehenden Spielen konnte Christa Meiser ihr Einzel für sich entscheiden und brachte TURA in Führung. In einem knappen Spiel musste sich unser Mixed (Nils Hartmann und Gudrun Vogt) leider geschlagen geben, und die Spielgemeinschaft SHA-Gnadental III konnte sich einen Ausgleich gegen den TURA Untermünkheim erkämpfen.

Das Abendspiel des Samstags traten die Spieler der TURA nun hochmotiviert gegen die Spieler aus SHA-Gnadental IV an und punkteten gleich anfänglich im Mixed (Nils Harmann und Gudrun Vogt) in drei hervorragenden Sätzen. Auch das erste Herrendoppel (Thomas Knoch und Marco Zelch) konnten souverän punkten. Das zweite Herrendoppel (Bernhard Rutkies und Matthias Bareither) kämpfte, musste sich jedoch leider geschlagen geben. Der Sieg des Damendoppels (Christa Meiser und Nadine Hirsch) schaffte einen Zwischenstand von 3:1 für die Turaner. In hervorragenden Spielen holten dann unsere drei Herreneinzel, sowie das Dameneinzel (Thomas Knoch/Nils Hartmann/Marco Zelch/Christa Meiser) erfolgreiche Punkte und erzielten somit ein Endergebnis von 7:1 für den TURA Untermünkheim.

Dieses Ergebnis euphorisierte und ließ das anschließende Mannschaftsessen gleich besser schmecken ;).

Mit diesem Satz beendeten wir unseren ersten Spieltag der Saison gegen den TSV Künzelsau. Leider mussten wir heute auf zwei Stammspieler verzichten und starteten mit einer angeschlagenen Truppe. Dennoch gaben wir unser Bestes und starteten mit dem ersten Herrendoppel (Nils Hartmann und Bernhard Rutkies) und dem Damendoppel (Christa Meiser und Nadine Hirsch) – Und unsere Damen konnten den Künzelsauern gleich einen Punkt ablucksen, während die Herren sich leider geschlagen geben mussten. Auch das zweite Herrendoppel (Marco Bauer und Matthias Bareither) erlag den starken Künzelsauern. Im nun anstehenden Mixed kämpften Nils Hartmann und Nadine Hirsch um einen weiteren Punkt für die Turaner, konnten sich bis zum dritten Satz durchsetzen, unterlagen in diesem jedoch. Somit war die Hälfte der Spiele erledigt, und in den nun anstehenden Einzeln gaben Bernhard Rutkies, Marco Bauer, Matthias Bareither und Christa Meiser noch einmal Vollgas. Trotz guten Ballwechseln und kämpfenden Turanern konnte hier leider nur Christa Meiser punkten, was zu einem Endpunktestand von 2:6 für Künzelsau führte.

 

Im nächsten Spiel in zwei Wochen gilt es diese Leistung jetzt zu verbessern, wobei wir diese Herausforderung motiviert annehmen.

 

Nachdem wir am 17. März gegen Gnadental III. ein Unentschieden für TURA erzielen konnten, lief es im ersten Spiel an unserem letzten Spieltag am 21.März gegen den Tabellenzweiten Künzelsau nicht ganz so gut.

Wir konnten leider weder im ersten Herrendoppel, noch im zweiten Herrendoppel punkten. Auch die drei Herreneinzel konnten sich leider nicht gegen ihre starken Gegner durchsetzen. Zuletzt waren es jedoch das Damendoppel und das Dameneinzel, die für einen Spielendstand von 2:6 sorgten.

Etwas niedergeschlagen, aber dennoch motiviert traten wir im zweiten Spiel des Tages gegen unsere Freunde aus Boxberg an. Für sie ging es in diesem letzten Spiel der Saison um die Meisterschaft, die die TURAner ihnen noch vermiesen konnte.

Also starteten wir in die ersten Spiele, und konnten erneut im Damendoppel punkten. Nachdem die zwei Herrendoppel leider trotz hartem Kampf ihre Punkte abgeben mussten, ging es weiter mit den Herreneinzeln. Hier konnte sowohl das zweite, wie auch das dritte Herreneinzel der TURAner siegen, und nachdem auch das Dameneinzel für uns entschieden wurde, fingen die Boxberger langsam an zu zittern. Beim aktuellen Spielstand von 4:3 entschied nun das Mixed über die Meisterschaft der Boxberger.

Letzten endes konnten wir im Mixed leider nicht punkten und mit dem Spielstand von 4:4 freuten wir uns in der Saison 2014/15 über einen hervorragenden dritten Platz des TURA Untermünkheimund gratulieren Boxberg zur Meisterschaft.

 


Gespielt haben:

Thomas Knoch, Marco Zelch, Nils Hartmann, Bernhard Rutkies, Gudrun Vogt und Nadine Hirsch

Derbysieg!!

Am 07. März 2015 kam die Spielgemeinschaft Gnadental-SHA IV nach Untermünkheim. Zu unseren Gunsten ging schon das Damendoppel von vorneherein für uns aus, da unsere Gegner nur mot einer Dame angereist waren. Nachdem wir zudem das erste Herrendoppel, das Dameneinzel, zwei der Herreneinzel und das Mixed für uns entscheiden konnten, ergab es einen Endstand von 6:2, und somit einen verdienten Sieg für TURA

Gespielt haben: Thomas Knoch, Marco Zelch, Marco Bauer, Bernhard Rutkies, Matthias Bareither, Nils Hartmann, CHrista Meiser und Nadine Hirsch

 

Am 17. März 2015 kam die vierte Mannschaft der Spielgemeinschaft Gnadental- SHA zu uns nach Untermünkheim, und auch hier war das Damendoppel leider nicht zu spielen da auch diese Mannschaft mit nur eine Dame angereist war. Nach einem erfolgreichen zweiten Herrendoppel, sowie einem erfolgreichen zweiten Herreneinzel und einem Dameneinzel, schrieben wir ein 4:4 Unentschieden, was auch der Endstand des vorletzten Spieltages der Saison 2014/15 war.

Gespielt haben: Thomas Knoch, Nils Hartmann, Bernhard Rutkies, Marco Bauer, Christa Meiser, Gudrun Vogt und Nadine Hirsch

Badminton


....ist nicht gleich Federball:

Badminton ist im Gegensatz zum Freizeitsport Federball, ein Wettkampfsport, der weltweit immer mehr Verbreitung findet. Er kann zu zweit aber auch zu viert gespielt werden.

....erfordert:

Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft, Koordination, Konzentration, Denken und Fair Play.

 

Training

Egal ob Freizeitspieler oder aktiv in unserer Mannschaft teilnehmen, bei uns ist jeder herzlich willkommen. Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene...schnuppern Sie doch einfach mal bei unserem Training rein !


JugendErwachsene








 

 

 

WANN ?

         Jugendliche: Dienstags, 19:00-20:00 Uhr
         Erwachsene: Dienstags, 20:00-22:00 Uhr
         (ausgenommen Sommer- und Winterferien)

WO ?

         Kochertalhalle

Leiterinnen:

         Stefanie Bareither & Christa Meiser

 

Badminton ist der schönste Sport der Welt. Der Ausübende sollte über die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers, die Armkraft eines Speerwerfers, die Schlagstärke eines Schmieds, die Gewandtheit einer Artistin, die Geschicklichkeit einer Klöpplerin, die Reaktionsfähigkeit eines Fechters, die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers, die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters, die Frustrationstoleranz eines Deichbauers, die psychische Härte eines Arktisforscher, die Nervenstärke eines Sprengmeisters, das Planungsvermögen eines Dreibandspielers, die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren, die Besessenheit eines Bergsteigers sowie die Intuition und Phantasie eines Künstlers verfügen.“

 

Martin Knuppe




BILDWERK RIEGER