Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungen

Branko Okic wird in der Rückrunde den Tura Untermünkheim in der Landesliga betreuen. Die Aufgabe für den Bosnier ist schwierig, der Tura ist Vorletzter.

Branko Okic kennt diese Situation schon: Tabellenletzter nach der Hinrunde, der Abstieg droht. „In der vergangenen Saison habe ich im Winter den SV Ebnat in der Landesliga Staffel 2 übernommen“, erzählt der neue Trainer des Tura Untermünkheim. Auch das Team aus dem Kochertal ist zur Winterpause als Vorletzter in seiner Landesliga-Gruppe 1 stark abstiegsgefährdet. Zum Relegationsplatz fehlen sieben Punkte. In Ebnat hat Okic den Abstieg nicht verhindern können. „Weil ein wichtiger Sponsor gegangen ist, haben auch gute Spieler den Verein verlassen. Die Qualität hat gefehlt“, blickt Okic zurück.

Lange als Profi aktiv

Seine neue Mission in Untermünkheim heißt nun ebenfalls Klassenerhalt. „Das ist eine schwierige, aber machbare Aufgabe“, sagt der neue Tura-Coach. Den Kontakt zum Bosnier hat Tura-Abteilungsleiter Mutlu Metin hergestellt. Beide haben früher für den VfR Aalen gespielt. „In Aalen bin ich immer noch Rekordspieler“, erklärt der 48-jährige Branko Okic, der über 300-mal für den VfR aufgelaufen ist. Erst mit 40 Jahren hat Okic 2009 seine Karriere als Akteur beendet. „Mutlu hat mich überzeugt, hierherzukommen. Er hat mir versichert, dass die Mannschaft Potenzial hat.“ Selbst wenn es eine Klasse tiefer gehen sollte, will der A-Lizenzinhaber den Verein in der Bezirksliga begleiten. Die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt beim Tura Ende Januar.

Auf ein Spielsystem will sich der Trainer vorab nicht festlegen: „Ich muss erst sehen, welche Spieler ich zur Verfügung habe. Danach kann ich entscheiden, welche Taktik die beste für diese Spieler ist.“ Einen Ansatzpunkt sieht Okic jedoch schon in der Offensive. Die Mannschaft müsse mehr Tore erzielen, 17 Treffer in 17 Partien seien zu wenig. Er weiß, dass er eine junge Mannschaft übernommen hat. „Man muss wissen, wie man mit jungen Spielern umgehen muss. Wenn ein Trainer das schafft, dann laufen sie nicht nur 90 Minuten, sondern sogar 120. So hätten wir gute Chancen, die Klasse zu halten.“

Ein gutes Gespür für junge, talentierte Spieler hat Okic schon als Scout für den VfR Aalen bewiesen. Auf sein Konto geht die Entdeckung des slowenischen Nationalspielers Kevin Kampl, den der VfR im Jahr 2012 für rund 300 000 Euro aus Osnabrück verpflichtet hat. Für den damaligen Zweitliga-Aufsteiger mit Trainer Ralph Hasenhüttl spielte Kampl nur drei Spiele. Noch innerhalb derselben Wechselperiode verpflichtete ihn Red Bull Salzburg für  rund drei Millionen Euro. Mittlerweile spielt Kampl bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga, sein Marktwert dürfte nun bei 15 Millionen Euro liegen.

Ein weiteres Beispiel für das gute Auge von Okic ist Florian Niederlechner. Ihn hat Okic beim FC Ismaning in der Bayernliga entdeckt. „Das wird ein Bundesligaspieler“, war der Bosnier sich sicher. Der VfR nahm Niederlechner am Ende doch nicht unter Vertrag. Heute stürmt Niederlechner tatsächlich in der ersten Bundesliga für den SC Freiburg.

Auch Tiryaki ist neu

Natürlich versucht Okic seine Kontakte zu nutzen, um neue Spieler nach Untermünkheim zu lotsen. „Das ist aber schwierig, weil es so kurzfristig ablaufen muss“, sagt er. Abteilungsleiter Mutlu Metin: „Wir sind mit Spielern im Gespräch, aber es gibt noch nichts Konkretes.“ Am 31. Januar läuft die Wechselfrist ab. Als Neuzugang steht bislang Basri Tiryaki von den Haller Sportfreunden fest, der auch als Co-Trainer für Branko Okic fungieren wird. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung als Spieler und Trainer“, so Tiryaki.

 

Branko Okic ist 1969 in Kresevo im heutigen Bosnien-Herzegowina geboren. Mit 17 Jahren erhielt er einen Vertrag beim Erstligisten FK Sarajevo. Über Belgien und den VfL Sindelfingen kam Okic 1995 zum VfR Aalen. 2002 wechselte er zum FC Rot-Weiß Erfurt, wo er drei Jahre spielte. Mit den Thüringern stieg er 2004 in die 2. Bundesliga auf. Nach einem Jahr in Heidenheim spielte Okic von 2005 bis 2009 nochmals für Aalen. Bis 2012 war er beim VfR als Jugendtrainer und Scout tätig. Zuletzt trainierte er den SV Ebnat in der Landesliga. Okic hat zwei Kinder und wohnt in Ebnat.

Der Bus ist da !

Ein langgehegter Wunsch der Fussball-Jugendabteilung ist erfüllt!

Seit wenigen Tagen steht der Vereinsbaus auf dem Parkplatz im Steinach und wartet auf Einsätze.

Der Bus wird dringend benötigt, um die Spielgemeinschaft mit Tüngental einfacher zu organisieren, weil auch Teile des Trainings in Tüngental stattfinden. Auch bei Auswärtsspielen erleichtert der 9-Sitzer die Sache wesentlich.

Für die Finanzierung und die Unterhaltung des Busses bedanken wir uns bei allen Firmen, die uns jetzt schon unterstützen und wir hoffen, dass wir noch einige Firmen finden, die dann auf dem Bus erwähnt werden.

Die Volksbank Schwäbisch Hall hat uns mit einer Spende von 2.000 EUR unterstützt. Hier ein Bild der Übergabe der Spendenurkunde.

 

Aktuelles vom Tisch

Tura Untermünkheim

Abteilung Tischtennis

Jugend-Vereinsmeisterschaften

16 Kinder und Jugendliche sind der Einladung gefolgt und trafen sich am vergangenen Wochenende zu diesem internen Wettbewerb, den wir aber nicht zu ernst nehmen wollen. Zufälligerweise waren 8 Jungs und 8 Mädchen am Start, sodass wir in zwei Gruppen "jeder gegen jeden" die Sieger ausspielen konnten. An 8 Tischen wurde parallel gekämpft, d.h. ohne nennenswerte Pausen ging es knapp 2 Stunden um jeden Ball. Dies ist nicht nur konditionell eine Herausforderung für die Kids, hier ist insbesondere die Konzentrationsfähigkeit gefragt! Und Spaß gemacht hat es auch noch!  

Vereinsmeisterschaft Jugend

Platzierungen der Mädchen:

1. Lena Gamm

2. Amelie Otterbach

3. Alina Otterbach

3. Anika Reimer (Satzgleich)

4. Amelie Pröllochs

5. Sarah Ewig

6. Feli Brauch

7. Lea Hartmann

Platzierungen der Jungs:

1. Leif Tille

2. Martin Reum

3. Daniel Gamm

4. Jonah Frank

5. Jannis Otterbach

6. Matthias Scherzer

6. Noah Käpplinger (Satzgleich)

7. Arne Mulfinger

 

Nach diesem Kraftakt waren die Erschöpfung und der Hunger groß. Ein kleiner Fußmarsch nach Haagen wurde aber gerne in Kauf genommen, warteten im dortigen Gasthaus Lamm doch leckere Schnitzel auf unsere Athleten. Am Ende waren noch einmal alle bei der Sache, als nach der Siegerehrung das traditionelle "Bingo"-Spiel der Tischtennis-Abteilung aufgrufen wurde. Kino-Gutscheine und T-Shirts fanden ihre Gewinner. 

Sage und schreibe 39 Teilnehmer fanden kurz vor Jahreswechsel den Weg zum Vereinsraum Steinach. Sie alle wollten beim Binokelturnier mitmachen, dass erstmals vom TURA Untermünkheim ausgerichtet wurde.
Das sich das „Binokel-Spielen“ immer noch bei Alt und Jung erfreut zeigt die Tatsache, dass das Alter der Teilnehmer zwischen 14 Jahren und 76 Jahren lag.
Anstrengende 36 Runden mussten alle Teilnehmer absolvieren, dabei wurde dreimal die Mitspieler neu ausgelost.
Am Ende hatte dann der Kupferzeller Tobias Bareither mit 7800 Punkten die Nase vorne und freute sich über ein stattliches Preisgeld. Zweiter wurde der Unterfischacher Bernd Reber mit 7320 Punkte und Dritter Eberhard Mack (7030 Punkte)  aus Waldenburg.
Auf dem 7. Platz landete der beste „TURANER“ Frieder Krumrein, dicht gefolgt vom jüngsten Teilnehmer, Timo Pröllochs aus Enslingen.
Die komplette Ergebnisliste gibt es hier.
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die sicherlich am Ende des neuen Jahres eine zweite Auflage erfährt.
Herzlichen Dank den ehrenamtlichen Helfern Sigrid Framke, Manuela und Finnja Marlok, Heiner Wachl, Oliver Rössler, Charly Firnkorn, Erich Krumrein und Wolfgang Meiner.
Die Veranstalter bedanken sich zudem für Sachspenden bei Familie Kraft, Gasthof Krone, Familie Patane, Pizzeria „Alte Küferei“ und Intersport Schoell, Crailsheim.

Binokel Siegerbild
Die Sieger des ersten Binokelturniers des TURA Untermünkheim:
von links nach rechts:
Turnierleiter Horst Marlok, Eberhard Mack, Tobias Bareither und Bernd Reber

 

Binokel Es laeuft der Sieger meldet
Gutes Blatt – der spätere Sieger Tobias Bareither beim „Melden“

 

Binokel Full House im Steinach
Über die große Resonanz freuten sich die Veranstalter

15. Hallen- und Nachtturnier

Basri Tiryaki wechselt zum Tura

Herzlich Willkommen Basri Tiryaki!

Neben unserem neuen Cheftrainer Branko Okic, dürfen wir ab Januar 2017 auch Basri Tiryaki in Untermünkheim begrüßen.

Der erfahrene Stürmer wechselt vom Verbandsligist Sportfreunde Schwäbisch Hall zum Tura.

Der 28-jährige steht unserem Trainer nicht nur als Spieler, sondern auch als Co-Trainer zur Verfügung.

Zur Person:Name:                   Basri Tiryaki

Geburtsdatum:     16.08.1988 (28 Jahre)

Position:               Angrif & Co-Trainer

Spielerstationen:  Sportfreunde Schwäbisch Hall, TSV Ilshofen, TSG Öhringen

 

Branko Okic übernimmt Traineramt bei Tura

Herzlich Willkommen im Steinach - Branko Okic!!!

Der ehemalige Fußballprofi (u.a. VfR Aalen und Rot-Weiß Erfurt) übernimmt ab Januar 2017 das Traineramt bei unserer 1. Mannschaft.

Unser Abteilungsleiter Mutlu Metin spielte mit Branko Okic bereits vor einigen Jahren beim VfR Aalen zusammen. Über Mutlu kam nun auch der Kontakt zustande.

Bereits im vergangenen Jahr trafen sich die beiden beim Traditionsturnier in Augsburg, als Sie gemeinsam für die VfR-Traditionsmannschaft aktiv waren.

Doch damals war eine Zusammenarbeit kein Thema, da Tura mit Martin Weiß bestens besetzt war und Branko Okic als Spielertrainer beim SV Ebnat unter Vertrag stand.

Dies änderte sich aber im Laufe des Jahres, so dass es nun zur Verpflichtung vom ehemaligen Fußballprofi kam.

Mutlu Metin über unseren neuen Cheftrainer: "Branko Okic ist ein sehr erfahrener, junger Trainer, der uns mit seiner Vorstellung, wie er die Mannschaft taktisch und spielerisch einstellen möchte, vollends überzeugt hat."

Für unseren neuen Trainer beginnt die Mission Klassenerhalt am 04.03.2017 mit einem Heimspiel gegen den SKV Rutesheim.

 

Zur Person:

Name:                        Branko Okic

Geburtsdatum:          16.02.1969 (47 Jahre)

frühere Position:        Mittelfeld

Karriere als Spieler:   FK Sarajevo, VfR Aalen (3. Liga, Regionalliga Süd), Rot-Weiß Erfurt (Regionalliga Süd), Heidenheimer SB, VfR Aalen II

Trainer:                      A-Lizenzinhaber

Stationen als Trainer: VfR Aalen U19 (Bundesliga), SV Ebnat (Landesliga)

 

 

 

 

Das war mal wieder eine Punktlandung.

Rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsfest konnte die neue Ausgabe der Vereinszeitschrift „TURA-Einblick“ fertiggestellt werden.

92 Seiten geballte Informationen aus allen Abteilungen, dazu News über das sonstige Vereinsleben, machen unsere Vereinszeitung zu einer Info-Broschüre der Extraklasse.

Fleißige Austräger und natürlich die Post werden die Hefte (hoffentlich) noch rechtzeitig vor Weihnachten zustellen.

 

Herzlichen Dank dem Redaktionsteam um Inga Lüdtke, Matthias Gamm, Achim Schneller und Rolf Wieland.

Frohe Weihnachten

Weihnachtsgruss2016

Ein herzliches und fröhliches, aber auch besinnliches Weihnachtsfest mit ein paar stillen Momenten und ruhigen Tagen, mit Zeit für Liebe und Freundschaften, für Familie und alles, was einem lieb ist. Gemeinsamkeiten genießen, in weihnachtlichen Düften schwelgen, Zeit haben, gegenwärtig sein, den Augenblick auskosten und sich ganz dem Sein der Zeit überlassen ohne sich mit unnötigen Gedanken an ein Morgen zu verlieren, das noch nicht da ist. Einfach nur sein und sich mit diesem Sein vertrauensvoll dem Kommenden hingeben, ohne Angst, aber mit viel Freude und Leidenschaft für das, was wir gerade tun. Glück und Gesundheit kommen dann von ganz alleine. Dies und ein gutes Neues Jahr 2017 wünscht der TURA Untermünkheim e.V.
allen seinen Mitgliedern sowie
allen Verantwortlichen,
ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren
und Geschäftsfreunden!
Die Vorstandschaft
des TURA Untermünkheim e.V.

Am vergangenen Samstagnachmittag begann die Rückrunde und somit auch der letzte Spieltag im Jahr 2016.
Zu Gast in der heimischen Kochertalhalle beim Tabellenvierten Untermünkheim waren die direkten Tabellennachbarn Geißelhardt (3.) und Bad Mergentheim (5.).

Das erste Spiel gegen die Mädels vom TV Bad Mergentheim war geprägt von Höhen und Tiefen. Nachdem die Anfangsnervosität sich gelegt hatte, spielten wir konzentriert und konnten den ersten Satz mit 25:19 gewinnen. Nach gutem Start im zweiten Satz verloren wir den Faden und folglich auch den Satz mit 25:19.
Karamba war die Devise in den folgenden Sätzen. Trotz einigen Aufs und Abs schafften wir es vor allem Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung und teils erbitterten Kampfes um jeden Ball die folgenden Sätze mit 25:16 und 25:16 und somit das Spiel mit 3:1 nach Hause zu holen. Die nächsten drei Punkte waren erkämpft.

Im zweiten Spiel gegen die Mädels aus Geißelhardt konnten wir den Schwung vom zuvor gewonnenen Spiel mitnehmen. Gezielte Aufschläge, eine bärenstarke Abwehr und eine Mischung aus harten und intelligenten Angriffen ließen den Gegner gehörig unter Druck kommen und die Eigenfehlerquote ansteigen. Mit enormen Kampfeswillen, Zähne zusammenbeißen und wiederum einer geschlossenen Mannschaftsleistung verbuchten wir mit einem 3:0 Sieg (25:22, 25:17, 25:20) die nächsten 3 Punkte auf unserem Konto, um uns verdient in die Winterpause zu verabschieden.

Weiter geht's am Samstag, 21.01.2017, um 14 Uhr in Gaildorf.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern für ihre treue Unterstützung und wünschen allen schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.
Wir hatten ein wundervolles Jahr 2016 und ihr hattet viel Anteil daran!

Es spielten: Steffi Bauer, Tonja Blanck, Lisa Fischer, Tanja Hermann, Nina Hirsch, Steffi Kronmüller, Nicole Laitenberger, Rahel Schmidt und Sabine Wüstner.

Seite 1 von 48