Login
Aktuelle Seite: StartseiteAbteilungen

10002

Dolomiten, mit Chiara Eberle und Louis Wolf fuhren zwei MHW-Cube-Racing-Team Athleten bei den Marathon Weltmeisterschaften in Italien mit. Während Eberle bei den Damen auf Rang 36 einfährt, muss Teamkamerad Wolf im Männerrennen drei Platten flicken und kommt am Ende auf Rang 97 ins Ziel.Das war die härteste Marathon Weltmeisterschaft der letzten Jahre, vielleicht die härteste überhaupt. Bei den Herren wurden 87 Kilometer und mehr als 4700 Höhenmeter zurückgelegt, bei den Damen 60 Kilometer mit 3400 Höhenmetern.

10001

Der spätere Sieger Alban Lakata (AUT) setzte sich schon am ersten Anstieg hinauf zum Wolkenstein (1563m) von seinen Verfolgern ab. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich MHW-Cube Fahrer Louis Wolf noch in der fast dreißig-Mann großen zweiten Verfolgergruppe halten musste aberschon vor der Bergstation der Dadtercepies Bahn (2298m) das erste mal einen Plattfuß flicken und verlor auf der Abfahrt nach Corvara erneut an Luft und fuhr knapp 500 Höhenmeter auf der Felge bis ihm ein Zuschauer eine Luftpumpe leihen konnte. Zu diesem Zeitpunkt fand er sich am Ende des Feldes, wollte das Rennen allerdings nicht aufgeben. Er kämpfte sich den gefürchteten Aufstieg zum Surasass (2351m) und genoss anschließend den Singeltrail zum Pordoijoch. Er konnte gegen Ende noch einige Plätze aufholen und überquerte als 97. Die Ziellinie. Chiara Eberle, jüngst mit der Bronze-Medaille bei den Deutschen Enduro-Meisterschaften dekoriert wollte nach ihrem 22. Platz bei der letztjährigen WM in Südafrika auch dieses mal beweisen das sie zu den besten Marathon Damen der Welt gehört.

10003

„Das war der härteste Marathon den ich je gefahren bin – ich wollte schon nach dem ersten Berg aussteigen. Dann ging es zwei Anstiege ganz gut bevor ich dann richtig eingegangen bin“ so die Dettingerin nach einer ersten Analyse im Ziel. Platz 36 bedeutet allerdings trotzdem ein tolles Ergebnis für die 22-Jährige. Bei dem Damen Siegte Gunn-Rita Dahle-Flesjaa (NOR).

Tolles Team Wochenende

10004
Zunächst waren wir am Samstag bei unserem Sponsor, der Firma Optima in Schwäbisch Hall eingeladen. Geschätzt über 3.000 Leute hatten sich dort an iesem Tag zum Tag der Offenen Tür versammelt. Dort konnten an diesem Tag Maschinen und Anlagen für die Consumer und die Pharma Branche angesehen werden. Im Nebenprogramm konnte man die Fahrer des MHW Cube Racing teams auf der Rolle trainieren sehen. Klasse Trial Show und ein Fun Parcours wurde kurzerhand installiert. Ein Schätzspiel wieviel wohl der aktuelle Carbon Bike Rahmen unseres C68 Bikes wiegt, sorgte für allerlei Kurzweil.

TURA Radsportabteilung macht Sommerfest

10005Sonntags hatte der TURA Untermünkheim - Heimat und Basis des MHW-cube-racing teams - zu einem Radsonntag für alle eingeladen. Kinder konnten auf dem Bike Park unter Anleitung ihr Können beweisen. In Gruppen wurden Touren in der umliegenden Umgebung gefahren. Unter Leitung unserer Bike Guides ging's in Richtung Waldenburg oder bis nach Wüstenrot. Andere Gruppen genossen die Singletrails der näheren Umgebung. Immer wieder kamen die Fahrer zurück und stärkten sich am Grill. Getränke wurden von der Sportquelle aus Schwäbisch Hall gestiftet. Ein Klasse Tag für alle.

Ebenfalls am Wochenende Rennaction im Unterland
Die beiden MHW-Cube-Racing-Team U19-Fahrer(innen) Louis Brasda und Anna-Lena Nicolai konnten beim Mountainbike Alb-Gold-Cup die Ränge zwei und drei belegen! Herzlichen Glückwunsch, LBS-Cup und Ergebnisse aus Frankreich, dort war Noah Neff unterwegs lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

10006

TA TURA Untermünkheim -  TA DJK SV Aalen 1     4 : 2

Nach der Niederlage am letzten Wochenende gingen wir hoch motiviert in unser erstes Heimspiel gegen Aalen. Nach den Einzeln führten wir mit 3 : 1 und es musste noch ein Doppel für den Gesamtsieg gewonnen werden. Beide Doppel konnten den 1. Satz für sich entscheiden, doch dann wurde es noch richtig spannend. Das erste Doppel verlor ganz knapp im Match-Tiebreak, das zweite Doppel konnten wir knapp im zweiten Satz mit 7 : 5 für uns entscheiden.

Anschließend feierten wir diesen 4 : 2 Sieg mit einer Flasche Sekt.

TC R.-W. Wasseralfingen 1  -  TA TURA Untermünkheim    0 : 6

Gut aufgestellt und zuversichtlich nach bisher 2 Siegen konnten wir auswärts in Wasseralfingen wieder mit guten und locker vorgetragenen Spielen den dritten Sieg einfahren. Die Herren 55 freuen sich schon auf ein schönes Rückspiel, das auf unserer Anlage im Steinach am 18.07. ausgetragen wird.

 

TA TURA Untermünkheim -  TC RW Winterbach   2 : 4

Herren 60

Dem 1. Verbandsspiel auf heimischer Anlage sahen wir mit Spannung entgegen. Im Vorfeld mussten wir unsere Gegner auf die zur Zeit stattfindenden Umbaumaßnahmen Steinach und die davon abhängigen Unannehmlichkeiten hinweisen. Durch Regen wurden wir zeitlich etwas ausgebremst.

IMG 7065 int tura

 

Wir konnten die intensiv und kampfbetonten Einzel erst nach 11:00 Uhr beginnen, lagen dann aber leider schnell 1 : 3 hinten. Bei den beiden Doppeln hatten wir nur eine minimale Chance, die Niederlage in einen Sieg zu drehen. So ging es sehr eng und mit harten Ballwechsel in die Doppel. Das erste Doppel gewann, das zweite mussten wir abgeben und hatten damit 2 : 4 verloren.

Für TURA spielten: Rudolf Hesselmeier, Arnt Baumgärtner, Siegfried Stecher, Imanuel Gieck, Dieter Aller

Herren aktiv

Nachtrag vom Spiel vom 21.06.2015:  Sportfreunde Landwehr 1  -  TA TURA Untermünkheim    5 : 4

TA VfR Altenmünster 1  -  TA TURA Untermünkheim    5 : 4

Nachdem wir am letzten Spieltag aufgrund von Verletzungen und Krankheiten mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft mit einer unglücklichen 4:5 Niederlage vom Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Landwehr nach Hause kehrten, stand diesen Sonntag bei sommerlichen Temperaturen ein richtungsweisendes Spiel beim VfR Altenmünster an. Nachdem es nach den ersten Einzeln nach drei klaren Siegen noch 3:1 für unsere Herrenmannschaft stand, mussten wir uns nach zwei im entscheidenden Match-Tiebreak verlorenen Einzeln vor den Doppeln leider mit einem 3:3 zufrieden geben. Und auch in den abschließenden Doppeln hatten wir nicht das nötige Glück in den Match-Tiebreaks auf unserer Seite. So verloren wir nach einem lockeren Sieg im 3er-Doppel die beiden anderen Doppel jeweils im Entscheidungssatz. Daher standen wir am Ende wiederum mit leeren Händen da und traten die Heimreise mit einer 4:5 Niederlage im Gepäck an.

Es spielten: Tobias Knapp, Stefan Meller, Sebastian Naundorf, Kai Nitschmann, Tobias Staib, Matthias Meller

An diesem Wochenende hatten wir spielfrei.

Die TURA-F-Jugend kann 2014/15 auf eine Saison zurückblicken, in der sich unsere Mannschaft kontinuierlich steigern konnte. Von manchem Turnier kamen wir mit nur einem oder zwei Punkten wieder nach Hause. Die Jungs haben das aber erstaunlich gut weggesteckt und, da sind wir uns sicher, dabei auch viel gelernt.

Wir als Trainer- und Betreuerteam sind sehr stolz darauf, was die Jungs in der zweiten Hälfte der Saison geleistet haben. Wir sind froh darüber, dass wir unseren Beitrag dazu leisten konnten. Statt am Tabellenende fand man die TURA-F-Jugend nun nur noch an der Tabellenspitze. Schön ist’s dort oben!

Bezeichnend nach den vielen ausgezeichneten Leistungen bei den letzten Turnieren ist daher auch, dass wir in der Endrunde, also der „Runde der Besten“, am letzten Samstag in Schwäbisch Hall in unserer Gruppe einen supertollen 2. Platz erreicht haben. Obwohl wir die Mainhardter Jungs besiegt hatten, kamen sie am Ende auf die gleiche Punktzahl wie wir und hatten – leider – das etwas bessere Torverhältnis. Knapper geht’s nicht!

Aber die Saison ist noch nicht ganz zu Ende. Es stehen noch folgende Aufgaben an:

  • 5.7., 12 Uhr Turnier in Tüngental

  • 12.7., ca. 15.30 Uhr Einlagenspiel in Kupferzell

  • 19.7., 15 Uhr Turnier in Gailenkirchen

     

    Geza Taschner, Mark Käpplinger und Michael Eisemann (Trainer- und Betreuerteam)

Die TURA-F-Jugend kann 2014/15 auf eine Saison zurückblicken, in der sich unsere Mannschaft kontinuierlich steigern konnte. Von manchem Turnier kamen wir mit nur einem oder zwei Punkten wieder nach Hause. Die Jungs haben das aber erstaunlich gut weggesteckt und, da sind wir uns sicher, dabei auch viel gelernt.

Wir als Trainer- und Betreuerteam sind sehr stolz darauf, was die Jungs in der zweiten Hälfte der Saison geleistet haben. Wir sind froh darüber, dass wir unseren Beitrag dazu leisten konnten. Statt am Tabellenende fand man die TURA-F-Jugend nun nur noch an der Tabellenspitze. Schön ist’s dort oben!

Bezeichnend nach den vielen ausgezeichneten Leistungen bei den letzten Turnieren ist daher auch, dass wir in der Endrunde, also der „Runde der Besten“, am letzten Samstag in Schwäbisch Hall in unserer Gruppe einen supertollen 2. Platz erreicht haben. Obwohl wir die Mainhardter Jungs besiegt hatten, kamen sie am Ende auf die gleiche Punktzahl wie wir und hatten – leider – das etwas bessere Torverhältnis. Knapper geht’s nicht!

Aber die Saison ist noch nicht ganz zu Ende. Es stehen noch folgende Aufgaben an:

  • 5.7., 12 Uhr Turnier in Tüngental

  • 12.7., ca. 15.30 Uhr Einlagenspiel in Kupferzell

  • 19.7., 15 Uhr Turnier in Gailenkirchen

     

    Geza Taschner, Mark Käpplinger und Michael Eisemann (Trainer- und Betreuerteam)

Da beide Mannschaften in der B-Jugendleistungsstaffel 18 Punkte erreicht hatten ( unser besseres Torverhältnis wird nicht gewertet ), musste ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksstaffel ausgerichtet werden. Am 23. Juni trafen der TURA und Gaildorf auf dem Sportgelände des SSV Hall aufeinander. Nach dem5-1 Sieg im Punktspiel rechneten sich die Jungs was aus, doch die Gaildörfer hatten Ihre Hausaufgaben gemacht. Von Beginn an drückte Gaildorf auf`s Tempo, unsere Jungs kamen gar nicht aus Ihrer Hälfte, erst nach 15 Minuten konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Ein Fallrückzieher von Kai Pröllochs, ein Kopfball von Domme Bauer jeweils knapp vorbei, waren dann die Ausbeute. In der 2. Halbzeit war dann TURA die stärkere Mannschaft, jedoch konnten beide Mannschaften keine klaren Torchancen erspielen, es war ein reines Kampfspiel bei teilweise strömenden Regen. Bei Gaildorf ließen dann immer mehr die Kräfte nach, doch unsere Mannschaft konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. So kam es zur Verlängerung, in dieser hatte Kai die größte Chance, doch leider entschied er sich für einen Torschuss anstatt für den Rückpass. ( Hinterher ist man immer klüger ) Als sich alles schon auf ein Elfmeterschießen einstellte, konnte Gaildorf zum erstenmal in der Verlängerung angreifen.

Im Mittelfeld wurde nicht richtig gestört, unser Außenverteidiger wurde überlaufen und in der Mitte konnte der Gaildörfer Stürmer einschießen. Die 3 Minuten Nachspielzeit spielten die Gaildorfer dann clever herunter und der große Traum war wie eine Seifenblase geplatzt.

Kopf hoch ,Jungs. „Lebe geht weiter“, hat mal Dragoslav Stepanovic, Trainer der Frankfurer Eintracht richtig gesagt.

Leider geht der der wohl momentan stärkste TURA-Nachwuchs getrennte Wege, der Jahrgang 98 kommt in die A-Jugend. Mit Nico Sinn ( Spfr. Hall ) und Jonas Wieland ( MMB ) verlassen uns zwei sehr starke Spieler, auch Spieler des 99er Jahrgangs werden von höherklassigen Mannschaften umworben. Letztlich können wir unsere besten Jugendspieler nur halten, wenn wir mit A- und B-Jugend in der Bezirksstaffel vertreten sind. ( Drinbleiben ist leichter wie reinkommen )

Es spielten: Felix Meinusch, Aaron Fabri, Johann Bullinger, Domenik Bauer, Max Christ, Michael Schiele, Jonas Wieland, Tim Paxian, Frederic Thalhoffer, Kai Pröllochs, Nico Sinn, Sascha Zügel, Sebastian Veres, Fabian Eißen, Jannik Füller und Benedikt Sommer

Für die beiden Geschäftsführer der Firma Reinwald GmbH, Martin und Bernd Reinwald, war es selbstverständlich, den TURA-Fußball weiterhin zu unterstützen und dies zu einem Zeitpunkt, als der Klassenverbleib unseres Landesliga-Teams am seidenen Faden hing.
Auch in den nächsten drei Spielzeiten werden alle aktiven TURA-Teams sowie ein Großteil der Jugendmannschaften mit der Werbung der Enslinger Firma auflaufen.
„Wir sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden, so dass wir nicht lange überlegen mussten, den auslaufenden Vertrag zu verlängern“, so Martin Reinwald.
„Werbung ist häufig schwer messbar“, so Bernd Reinwald weiter, „aber die Trikotwerbung bei so vielen TURA-Teams sorgt schon für einen erheblichen Bekanntheitsgrad“.
 
TURA-Vorstand Sport Tobias Krumrein sowie Vorstandssprecher Horst Marlok überreichten unlängst den beiden sympathischen Firmenbesitzer von allen Teams aktuelle Fotos und bedankten sich ausdrücklich für die außergewöhnliche Unterstützung.
 
WIR SAGEN HERZLICHEN DANK!

TURA Reinwald 2015 web

(Foto: Bernd Wolf)

Von links nach rechts:
Tobias Krumrein, Martin Reinwald, Bernd Reinwald, Horst Marlok

Seite 1 von 31