Login

Interview mit TETs-Drummer Timo Tersigni

„Zieht Euch nicht zu warm an, es wird eine heiße Party“

Die Presseabteilung des TURA Untermünkheim ließ es sich nicht nehmen, Timo Tersigni vor dem Auftritt seiner Band zu interviewen.
Der 33-jährige Vertriebsmitarbeiter ist Drummer der Band, wohnt in „Ü-City, wie er liebevoll den Untermünkheimer Teilort Übrigshausen nennt und widmet seine Freizeit fast ausschließlich der Musik. Wenn es seine Zeit erlaubt treibt er Sport und freut sich auf einen Zwiebelrostbraten mit Spätzle, idealerweise mit seinem Lieblingsgetränk Cuba Libre und plant vielleicht schon bald seine Hochzeit.
Timo freut sich riesig auf den „Gig“ am kommenden Samstag. Sicher werden auch Titel seiner Lieblingsinterpreten wie Michael Jackson, Tot, Chuck Berry und Bon Jovi mit dabei sein.
Im Interview berichtet er über den letztjährigen Auftritt, über seine Band und was einen richtig guten Auftritt für ihn aufmacht.

Hallo Timo, am kommenden Samstag wirst du mit deiner Band „TETs“ im Untermünkheimer Fasching kräftig einheizen. Welche Erinnerungen hast du an euren Auftritt im vergangenen Jahr?
Der Auftritt im vergangenen Jahr war sensationell. Ich kennen den Fasching als quasi Untermünkheimer Aborigine ja sehr gut und schon lange. Aber mit so einer vollen Hütte hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Umso beeindruckter waren wir was hier für eine Party abging!

Damals brachen die TETs den bisherigen Besucherrekord. Fast 1000 Gäste feierten mit euch bis spät in die Nacht. Man hat euch damals angesehen, wie sehr es auch euch Spaß gemacht hat, hier aufzutreten. Habt ihr euch damals in einen „wahren Rausch“ gespielt?
Es war in der Tat so, dass unsere Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen wurden. Wenn der Funke aufs Partyvolk überspringt, macht es als Musiker natürlich gleich um ein Vielfaches mehr Spaß.  

Dein Bruder Tobias und Du seid ja im Untermünkheimer Teilort Übrigshausen aufgewachsen. Kann man sagen, dass es sich bei den „TETs“ um eine echte „Mingener Band“ handelt?
Schon im Alter von 5 und 8 Jahren standen mein Bruder und ich gemeinsam mit unserem Papa Enzo im Rampenlicht. Die Wurzeln der TETs liegen also definitiv schon mal in Übrigshausen. Was als kleine 3-Mann-Band mit Akkordeon auf Familienfesten und Einlagen im Seniorenheim begann, wuchs über die Zeit zu einer gefragten Party-Band. Mittlerweile sind wir zu fünft und stolz, dass wir mit einem weiteren Geschwisterpaar, Johanna und Sebastian Lock aus Bad Rappenau, nicht nur Heilbronner Wind, sondern vielmehr 2 exzellente Sänger und Musiker in der Band haben. Da uns seit 3 Jahren außerdem der Übrigshäuser Jan Martin mit seinem Talent an der Gitarre und auch im Gesang verstärkt, schließt sich der Kreis und das Epi-Zentrum der TETs liegt nach wie vor in der Gemeinde Untermünkheim.

Seit über 50 Jahren gibt es den TURA-Fasching. Wie sehr ist dir der TURA-Fasching persönlich in Erinnerung?
Schon als Kind hörte ich von den „Großen“: „Heute Abend geht’s nach „Minge“ auf den Fasching“. Da war es vorprogrammiert, dass ich irgendwann unbedingt das TURA-Faschings-Feeling live miterleben wollte. So kam es, dass ich schon bei mehreren Partys als „Jeck“ selbst mitgefeiert habe. Genauere Details dazu lassen wir an dieser Stelle lieber mal unbehandelt

Die TURA-Faschingsmacher präsentieren jedes Jahr neue Programmrichtungen. Im letzten Jahr scheute man sich nicht, Mickie Krause aus Mallorca zu verpflichten, in diesem Jahr gibt’s erstmals eine „Ultraviolet-Party“. Was hälst du von dieser außergewöhnlichen Programmauswahl?
Ich finde es genial, dass die TURA-Faschingsmacher auch mal eingefahrene Wege verlassen und den sich wandelnden Ansprüchen, insbesondere vom jüngeren Publikum anpasst. Wichtig ist, dass die Mischung stimmt und für alle Faschings-Narren etwas dabei ist und das ist euch definitiv gelungen!

Was dürfen die Faschingsjecken in diesem Jahr von „ihren TETs“ erwarten? Was ist euch persönlich wichtig und was gehört für dich zu einem „perfekten Auftritt“?

Die Faschingsjecken können sich wieder auf eine typische, abwechslungsreiche TETs-Party mit vielen neuen Songs und Überraschungen freuen. Es ist für jeden Geschmack etwas im Gepäck. Unser Credo lautet: „Richtig ist, was dem Publikum gefällt“. Allerdings legen wir auch größten Wert darauf, ab und an mal zu zeigen, dass wir auch „richtig“ Musik machen können. Handgemacht und ohne doppelten Boden. Das war vom ersten Tag gesetzt: „Bevor´s vom Band kommt, wird’s nicht gespielt!“
Wenn das Publikum gemeinsam mit uns Spaß hat, mitfeiert und wie in diesem Fall die Faschingsmacher nach dem Auftritt auf uns zukommen und happy sind, dann kann man von einem perfekten Abend sprechen.  

Ihr spielt schon seit vielen Jahren in der Region, habt also schon mega-viel erlebt. An welche Geschichte/Vorfall erinnerst du dich noch sehr gerne zurück (an welchen weniger gerne)?
Da gibt’s Vielzählige: Vom live Heiratsantrag über gewollte und auch ungewollte Gastsänger, die uns mit ihren unnachahmlichen Gesangskünsten beglückten. Natürlich erlebt man bei steigendem Alkoholpegel auch ab und an mal Dinge, die man besser schnell wieder vergisst. So zum Beispiel ein Jugendlicher, der uns die halbe Lichttraverse von der Bühne gerissen hat.

Wie hat sich aus deiner Sicht die „Veranstaltungskultur“ in den vergangenen Jahren verändert? Was hat sich positiv verändert, was negativ?
Verändert hat sich die Professionalität der Veranstaltungen. Damit einhergehend ergibt sich durch immer mehr Auflagen ein immer größerer Aufwand für Veranstalter und Band. Auch die Erwartungshaltung des Publikums wächst. Dadurch sind wir aber motiviert, uns weiterzuentwickeln und mit viel Spaß, Leidenschaft und Kreativität unsere Auftritte vorzubereiten und anzupassen.

Zum Abschluss:
Welchen Tipp gibst du allen Feierwütigen, die am Samstag in die Untermünkheimer Weinbrennerhalle pilgern und sich auf die TETs freuen?
Wer früher kommt hat länger Spaß und ACHTUNG: Zieht euch nicht zu warm an, es wird eine heiße Party – VERSPROCHEN!

Zur Person Timo Tersigni:
Alter: 33
Wohnort: Übrighausen
Familienstand: bald verheiratet
Beruf: Vertrieb
Hobbies: Musik, Musik und Sport
Lieblingsbands -/interpreten: Hier gibt es einfach zu viele... Als Auswahl nenne ich mal Michael Jackson, Toto, Chuck Berry, Bon Jovi
Lieblingsessen: Oh, auch hier gibt’s so einiges. Zwiebelrostbraten mit Spätzle ist in der Hitparade aber sicher weit vorne am Start
Lieblingsgetränk: Cuba Libre

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok